Für manche Läufer ein Fluch, für andere eine Art Trophäe ihrer Anstrengung: dunkle Zehennägel nach schweißtreibenden Laufeinheiten oder Wanderungen. Wie diese entstehen und was du dagegen tun kannst, erfährst du im Artikel.

Warum bekommt man verfärbte Nägel beim Laufen?
Viele Läufer kennen das: Nach dem Laufen zieht man die Socken aus und siehe da - verfärbte Zehennägel - meist dunkelblau oder sogar schwarz. Dabei handelt es sich um eine Einblutung des Nagelbetts. Wenn der Zeh beim Laufen immer wieder gegen die Innenseite des Schuhs stößt, entsteht ein Hämatom (ein blauer Fleck) unter dem Zehennagel. Zu enge Schuhe können den Druck noch mehr erhöhen. Das kann zu Schmerzen und Unwohlsein führen. Die häufigsten Gründe für verfärbte Nägel sind Bergablaufen und harte Trailläufe, da die Zehen hier ununterbrochen an die Innenseite des Schuhs prallen.

Wie kann man einen verfärbten Nagel behandeln?
Das Wichtigste vorweg: Bei anhaltenden Schmerzen solltest du einen Arzt aufsuchen. Sind deine Beschwerden nicht so groß, kannst du versuchen, selbst Abhilfe zu schaffen. Die beste Soforthilfe: Schaffe Platz! Denn je enger dein Zeh eingeklemmt ist und je höher der Druck, desto eher wird er sich noch mehr verfärben - oder vielleicht sogar abgehen. Sollte dein Nagel worst case wirklich abgehen, lasse ihn in Ruhe. Das Gewebe unter deinem Nagel muss regenerieren und gesund werden. Vielleicht solltest du ein paar Tage offene oder weite Schuhe tragen und das Laufen vorerst unterlassen. Wenn die Schmerzen allerdings zu groß sind und nicht von alleine aufhören, kann ein Arzt das Hämatom aufstechen und den Druck entlasten.

Schwarz wie die Nacht: Wie du verfärbte Zehennägel nach dem Laufen vermeidest

Wie kann ich dem vorbeugen?
Schritt 1: Besorge dir das passendes Schuhwerk.
Am besten lässt du dich von einem Experten vor Ort beraten. Wichtig ist es, dass der Schuhe deinen Zehen vorne genug Platz bietet. Dies gilt besonders für den großen Zeh, da dieser beim Bergabgehen/Laufen in der Regel als erstes vorne am Schuh anstößt und unangenehmem Druck ausgesetzt wird. 

Schritt 2: Achte auf die Länge deiner Zehennägel.
Sind deine Zehennägel zu lange, stoßen sie vorne leichter an. Und du kannst dir sicher denken, was passiert, wenn das einige Male so geht. Also: Scheide sie.

Schritt 3: Versuche mehr auf ebenem Untergrund zu laufen.
Besonders häufig haben Läufer verfärbte Nägel, wenn sie einen Berglauf absolvieren. Wenn dir das zu wider ist, versuche eine Zeit lang auf ebenem Untergrund zu laufen.