Kampfsport hat eine feste Fangemeinde. Dennoch geht er abseits des Nachtprogramms auf Spartensendern durchaus unter. Das erschwert es Fans auch, Wetten auf Wettkämpfe aus dem MMA- oder UFC-Bereich zu platzieren.


Denn auch Wettanbieter preisen zuerst den Massensport an, bevor sie Randsportarten bieten. Was heißt, bieten? Auch MMA und UFC sind feste Bestandteile im Wettprogramm etlicher Anbieter. Doch wie lassen sie sich finden?

UFC-Wetten: Nicht jeder Buchmacher hat sie im Angebot
Ganz ohne eigenen Suchaufwand geht es nicht. Fakt ist, dass nicht jeder Anbieter UFC-Wetten bietet oder auch Einzelkämpfe aus dem MMA-Bereich ins Programm aufnimmt. Tatsächlich gibt es für die Erstsuche zwei Optionen:

  • Google – ›Wettanbieter UFC‹ bietet zumindest die Chance, einen ersten Überblick zu erhalten. Alternativ funktioniert die Suche nach MMA. Den perfekten Wettanbieter finden Fans über diese Suche nicht, doch wenigstens haben sie einige Wettanbieter zur Hand, die sie nun vergleichen können.
  • Per Hand – Fans können natürlich auch die ihnen bekannten Wettanbieter nach und nach durchstöbern und schauen, welche Kämpfe in den Randkategorien aufgeführt sind. Diese Variante kann zeitaufwendig sein und wer eigentlich nur Wettanbieter von Fußballtrikots oder Sportsendungen kennt, der findet mitunter wenig.

Die Alternative ist, sich den jeweiligen Verband einmal genau anzuschauen. Viele Sportwettenanbieter sind im Sponsoring präsent und tauchen somit auf den Webseiten auf.

Problematisch ist immer, dass die Wetten nicht unbedingt unter dem gesuchten Begriff beim Sportwettenanbieter zu finden sind. Mal werden die Begriffe ausgeschrieben, mal findet sich MMA tatsächlich unter Boxen oder Kampfsport. Das Suchen bleibt Fans also nicht erspart. Zuletzt geht es weiter:

  • Wettbewerbe – welche Wettbewerbe oder Kämpfe werden angeboten? Viele Fans schätzen die US-amerikanischen oder asiatischen Kämpfe. Deren Verband sollte also unbedingt geboten werden.
  • Wettart – welche Wetttypen sind möglich? Die schlichteste Variante ist natürlich, auf den Sieger eines Kampfes zu tippen. Doch auch Live-Wetten sind in dem Bereich durchaus interessant und sollten bei einem guten Anbieter mit zu finden sein. Reine MMA-Wetten sind dabei häufiger als UFC-Wetten, doch auch sie sind zu finden. Wer passende Anbieter sucht, findet unter www.betrugstest.com eine gute Übersicht.  

Wichtig ist rund um die MMA- und UFC-Wetten zu wissen, dass die Statistiken hier oft trügen. Kein Wettanbieter rechnet Quoten per Hand aus, dies wird von Computerprogrammen und aus Erfahrungswerten berechnet. Bei MMA-Wetten ist also Hintergrundwissen stärker gefragt. Das Praktische für Tipper ist, dass die Quoten somit oft nachteilig vom PC berechnet werden – nachteilig für den Buchmacher. Im Vergleich kann das dem Rechenbeispiel ähneln, dass Bayern München gegen einen Kreisligisten spielt und die Wettquoten alle auf den Gewinn des Kreisligisten abzielen. Faktisch ist dies natürlich absolut falsch oder unwahrscheinlich, doch die Tipper können nun richtig absahnen, wenn sie auf den ›Außenseiter‹ München tippen.

Quoten, Zahlungen und Boni: Weitere wichtige Kriterien
Wie bei allen Wetten kommt es bei MMA und UFC stets auf einige Attribute an, die für den Wettenden von Interesse sind. Es gilt:

  • Lizenz – der Anbieter muss wenigstens in Malta lizenziert sein. Ohne eine europäische Lizenz ist nicht sichergestellt, dass eine echte Kontrolle stattfindet. Mittlerweile können sich Wettanbieter auch in Deutschland lizenzieren lassen, was für viele Spieler ein Pluspunkt sein dürfte.
  • Quoten – wie steht es um die Quoten? Zum einen ist die Auszahlungsquote wichtig, denn sie besagt, welchen Anteil am Gewinn ein Spieler überhaupt erhält. Bei den einzelnen Wettquoten fällt der Vergleich schwieriger aus, da die Konkurrenz geringer ist. Dennoch gilt, dass vor einer Wettplatzierung bei anderen Wettanbietern geschaut werden sollte, welche Quote sie bieten.
  • Vorteile – MMA, gerade aber die UFC-Wetten werden bei vielen Buchmachern als Nebenangebot geführt. Die Quoten sind in diesem Bereich meist besser als beispielsweise bei Fußballwetten. Im Klartext heißt das, dass die Fußballwetten die MMA-Wetten finanzieren und der Spieler bei einem MMA-Gewinn mehr erhält als bei einer vergleichbaren Fußballquote. Da der Markt von den wenigen Anbietern umkämpft wird, unterbieten die sich praktisch mit ihren Quoten und verzichten auf größere Teile ihres Eigenbehalts. Im Schnitt bedeutet das, dass ein Buchmacher an einer Fußballwette knapp zehn Prozent verdient, bei MMA-Wetten aber nur fünf Prozent. Das ist ein gewaltiges Plus für den Spieler.
  • Ein- und Auszahlungen – umso mehr Möglichkeiten angeboten werden, desto besser ist es. Rund um die Einzahlungen sind meist dutzende Optionen aufgeführt, bei der Auszahlung kann es anders aussehen. Allerdings arbeiten manche Buchmacher weiterhin mit PayPal zusammen, sodass die Auszahlung auf Knopfdruck und direkt erfolgt. Wichtig: Die Auszahlungshöhe ist wichtig. Ab welchem Betrag können oder werden Beträge ausgezahlt? Ist der Betrag über der 20,00 Euro-Marke, so steht die Gefahr, dass Gewinne wieder verspielt werden und somit nie beim Spieler ankommen.
  • Service – der Wettanbieter muss einen Service via E-Mail, möglichst via Chat und eventuell telefonisch anbieten. Ein deutschsprachiger Support ist natürlich vorteilhaft, doch kann dieser Punkt für diejenigen entfallen, die ausreichend Englisch können.
  • Wettbonus – als Neukundenbonus ist er natürlich sehr interessant. Der Knackpunkt verbirgt sich in den Bonusbedingungen, die durchaus tückisch formuliert sein können. Im Regelfall muss der Spieler erst etwas machen, damit er den Bonus bekommt. Achtung: Auch Freiwetten schließen sich meist erst an platzierte Wetten an. Im Schnitt gilt, dass ein hoher Bonus auch hohe Bedingungen stellt. Kein Wettanbieter kann es sich bei tausenden Neuanmeldungen erlauben, ohne Bedingung 500,00 Euro an jeden Kunden zu verschenken.

Sicherlich haben Tippfreunde aus dem MMA-Bereich eine geringere Auswahl an Buchmachern als beispielsweise Fußballfans. Dennoch stehen auch sie nicht ohne Wettportal da, denn im Kleingeschriebenen sind die Wetten häufig zu finden. Wichtig ist, dass das Gesamtpaket inklusive Quoten, Zahlungsarten und Wettangeboten stimmt.

Wetten auf MMA und UFC: So lässt sich der perfekte Buchmacher finden

Fazit – kleine, aber feine Auswahl

Für MMA gibt es nicht allzu viele Wettportale, dafür bieten diese Kämpfe aber gute Quoten und die Chance, dass sich die automatische Quotenberechnung des Anbieters verrechnet. Ein Vergleich der Anbieter muss dennoch stattfinden, auch sollte stets auf eine Lizenz geachtet werden.