Sportmediziner Dr. Robert Fritz erklärt, warum richtiges Trinken entscheidend für Leistung und Wohlbefinden ist.


Das mit der optimalen Zusammensetzung von Sportgetränken ist so eine Sache. Durch Schwitzen kommt es auch zu einer erhöhten Ausscheidung von Elektrolyten wie Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium und Spurenelementen wie Eisen, Selen oder Zink. Es ist daher sehr wichtig, neben der Flüssigkeit auch auf die Versorgung mit Mineralstoffen und Spurenelementen in einem Sportgetränk zu achten. Besonders Natrium ist bei langen Belastungen wichtig. Eine starke Unterversorgung an Natrium kann Krämpfe verursachen und sogar Ödeme auslösen.

Die Flüssigkeitsaufnahme erfolgt nicht im Magen, sondern im Dünn- und Dickdarm. Daher ist es von Vorteil, wenn ein Getränk den Magen rasch passiert. Um die Aufnahme der Flüssigkeit zu beschleunigen, sind Kohlenhydrate und Mineralstoffe notwendig.

ISOTONE DRINKS
Isotone Sportgetränke sind Getränke, deren Teilchenkonzentration jener des Blutes entspricht. Deswegen können sie besser resorbiert werden und galten daher lange Zeit als ideale Sportgetränke.

SCHNELLER ALS WASSER
In den letzten Jahren haben jedoch Untersuchungen gezeigt, dass Sportgetränke, in denen die Teilchenkonzentration geringer als im Blut ist – sogenannte hypotone Getränke – besser aufgenommen und vertragen werden. Es zeigen sich vor und während langer Ausdauerbelastungen, aber auch vor kurzen Belastungen Vorteile durch die raschere Aufnahme der Flüssigkeit – und damit eine bessere Verträglichkeit leicht hypotoner Getränke mit geringem Kohlenhydratanteil.

Hypertone Getränke, deren Teilchenkonzentration höher als jene des Blutes ist, eignen sich vor und während des Sports nicht als Getränk. Dazu zählen Fruchtsäfte, Soft- oder Energy-Drinks. Sie entziehen dem Körper Flüssigkeit und sind häufig Ursache für Übelkeit oder Durchfall bei der Sportausübung.

QUALITÄT DER KOHLENHYDRATE
Sowohl die Menge, als auch die Art der Kohlenhydrate entscheiden in einem Sportgetränk über eine optimale Aufnahme im Darm. Oft wird einfache Glucose (Traubenzucker) als Kohlenhydratquelle verwendet; hochwertige Sportgetränke verwenden dagegen Maltodextrin.

Dr. Rober Fritz / Bild: KK

Der Experte

DR. ROBERT FRITZ ist Sportmediziner in Wien.

Web: www.sportordination.com

Was muss man bei intensiven Ausdauereinheiten beachten? Mehr dazu im Blog unter: www.peeroton.com/blog


Auch interessant ...