Wann hast du das letzte Mal laut gelacht? Wann hast du das letzte Mal eine unbeschreibliche Freude empfunden? Wann bist du das letzte Mal richtig stolz auf deine Leistung gewesen? Alleine? Wohl eher nicht!

Von MMag. Peter Gurmann


Positive Beziehungen tragen viel zu unserem Wohlbefinden bei. (Sports-)Freunde sind neben einer geglückten Partnerwahl und guten Beziehungen zu den eigenen Kindern wohl das beste Gegenmittel gegen die Betrübnisse des Lebens. Gemeinsamer Sport, vereinte Anstrengungen schweißen zusammen. Schweiß ist ein guter Kitt. Eigenheiten von guten Freunden sollten wir akzeptieren. Umgekehrt gilt natürlich dasselbe: Freunde sind Menschen, die uns mögen, obwohl sie uns kennen.

Auch unterstützende Netzwerke sind ein wichtiger Schlüssel zur psychischen Fitness. „Die Starken holen sich Hilfe!", heißt ein Slogan der US-Army. Für Soldaten ist es jetzt ein Zeichen von Stärke, nicht mehr von Schwäche, sich in Krisenzeiten professionelle Hilfe bei Ärzten und Psychologen zu holen.

Dazu eine kurze Geschichte: Im November jagte bei mir eine Verkühlung die nächste, auch mental war ich nicht gut drauf. Im Dezember entschloss ich mich, meinen Sportarzt, ein guter Kumpel von mir, aufzusuchen. Nachdem er einen Blick auf meine Patientenkarteikarte geworfen hatte, sagte er zu mir: „Auch in den vergangenen Jahren hast du in der lichtarmen Zeit Probleme gehabt. Ich denke, bei deinen Erkältungen handelt es sich um eine Sekundärsymptomatik, du hast einen Mangel am ‚Glückshormon' Serotonin. Vitamin D, Griffonia und eine Eigenblutbehandlung werden dir helfen." Gesagt, getan – kurze Zeit später war ich wieder der Alte.

MMag. Dr. Peter GurmannMMag. Dr. Peter Gurmann ist Sport- und Gesundheitspsychologe sowie Beratungslehrer in Klagenfurt.

Weitere Infos findest du auf www.petergurmann.at


Zum Weiterlesen ...