Was machen Fußballstars eigentlich in ihrer Freizeit? Immerhin haben auch sie ein Privatleben.


Während Reitsportfans Manuel Neuer des Öfteren auf Reitturnieren daumendrückend an der Bande stehen sehen, ist bei anderen Stars kaum etwas über die Freizeitgestaltung bekannt. Da kann es schon vorkommen, dass sich ein Seniorenheim bei einem Spieler für die ehrenamtliche Mitarbeit bedankt, wenn dieser den Club wechselt. Dieser Artikel schaut einmal, welche Hobbys die Stars der Branche haben.

Axel Witsel – im Weinfieber
Der Dortmunder Spieler weiß einen guten Wein zu schätzen und geht sogar eigene Wege. In seiner Heimat Belgien wird nun ein Rotwein verkauft, der den Namen »Parceltaire 28« trägt. Der Wein wird aus einer alten Rebsorte hergestellt und in Frankreich angebaut. In den nächsten Jahren soll die Produktion ausgebaut werden.

Auch der Ex-Profi Andrea Pirto hat seine Leidenschaft zum Wein gefunden. Er ging jedoch gleich unter die Winzer und besitzt ein eigenes Weingut bei Brescia.

Linoel Messi
Eigentlich sollte man glauben, dass ein Fußballspieler in der seiner Freizeit allerhöchstens Fußball mit dem eigenen Kind spielt. Aber nein, Messi beweist, dass sein Beruf ohnehin seine größte Leidenschaft ist und zockt:

  • FIFA - er zockt regelmäßig FIFA.
  • Aussage - »Normalerweise bin ich der Beste«.

Die Zockerei ist unter Spielern sehr verbreitet. Wer kennt nicht die Aufnahmen aus den Mannschaftshotels der Nationalmannschaft, in denen die Spieler zocken?

Pokern – ein beliebtes Hobby
Unter den Fußballstars ist auch der Griff zu den Karten beliebt. Doch einer von ihnen weiß, wie es wirklich läuft: Max Kruse.

  • Turnierteilnahme – Kruse war schon mehrfach bei der World Series of Poker in Las Vegas.
  • Gewinne – so manche Gewinne konnte er schon für sich einstreichen.

Nicht auszuschließen, dass Kruse regelmäßig seine Teamkollegen als Trainingspartner heranzieht - oder online für den nächsten großen Auftritt probt. Wie gut, dass er nicht auf Neymar stößt, denn auch dieser schätzt das Pokerspiel – wenn er nicht am Klavier sitzt. Wer selbst einmal das Glück herausfordern möchte, kann eine Reihe von Online Casinos im Vergleich ausprobieren.

Die kreativen Köpfe
Welcher Fußballfan weiß auf Anhieb, dass der Stürmer, den Verteidiger fürchten, ausgerechnet Kinderbücher schreibt? Thomas Müller hat bereits zwei Bücher draußen:

  • Mein Weg zum Traumverein – die autobiografisch angelegte Geschichte für Kinder erzählt seinen eigenen Weg bis an die Spitze. Der Stil ist comichaft gehalten, das Buch ist von vielen Illustrationen geprägt.
  • Mein Weg zur Startelf – das ist der Nachfolger und ebenfalls wieder für Kinder gedacht.

Auch andere Spieler hegen den Traum, unter die Autoren zu gehen. So verriet Javi Martinez einmal, dass er als Jugendlicher ein Buch begann, dass den »Tribute von Panem« ähnlich gewesen sei. Daraus ist natürlich nichts geworden, aber wer weiß, wann auch dieser Spieler wieder in die Tasten haut.

Wenn Thomas Müller nicht schreibt oder kickt, kümmert er sich um die Pferde seiner Frau und probiert sich in der Zucht aus.

Cristiano Ronaldo
Wer hätte das gedacht? Sicherlich hat Ronaldo ein großartiges Auge und weiß, in welchem Augenblick er wo auf dem Feld stehen muss, doch sein echtes Hobby überrascht.

Nein, es sind nicht die Autos, die Ronaldo besitzt. Sein Hobby besteht aus Zahlenblättern und einem Ansager: Bingo. Ronaldo gibt an, dass das Spielen ihn entspannt. Das ist verständlich, immerhin herrscht bei ihm nicht nur sportlich Trubel, auch die vier Kinder dürften ihn auf Trab halten.

Wayne Rooney
Der Topstar von Manchester United hat sicherlich ein gut gedämmtes Haus oder die Nachbarn sind weit weg. Denn sein Hobby fällt sicherlich auf: Schlagzeug spielen.

Laut den Angaben seiner Bekannten muss Rooney mittlerweile recht gut spielen.

Weitere Fußballer und ihre Hobbys
Einst argumentierte Mehmet Scholl, dass er »noch nicht golfe, denn er hätte noch Geschlechtsverkehr«. Dabei ist Golf ein überaus gern gesehenes Hobby bei den Topspielern. Gareth Bale, der walisische Stürmer von Real Madrid, spielt in den Pausen und an freien Tagen liebend gern Golf. Sein Handycap wird mit elf angegeben.

Bei Kevin De Bruynes Hobby wäre es möglich, dass die Teamärzte ihr Missfallen ausdrücken - und sich die Mannschaftskollegen gern bei De Bruyne einladen. Er kocht und ist ganz vorne mit dabei, Mitspieler zu sich einzuladen. Die anderen gehen natürlich auch nicht leer aus, denn zum Kochen gehört das Backen: die süßen Gebäckköstlichkeiten werden sicherlich oft genug ihren Weg in die Kabine finden.

Vieles im Verborgenen
Es ist sehr wahrscheinlich, dass gerade die Stars eher vorsichtig sind, ihre echte Leidenschaft zu benennen. Ein Hobby ist schließlich ein Ausdruck der privaten Persönlichkeit und es ist vorstellbar, dass nicht jeder Kicker will, dass Fans erfahren, wenn sie im Keller malen oder zeichnen.

Und trotzdem zeigen die obigen Beispiele, dass Fußballer doch ganz normale Menschen sind. Sie spielen Schlagzeug (vermutlich zum Unwillen der Eltern von Rooney-Fans), Golf, Kochen, Backen, wissen einen guten Tropfen zu genießen oder lassen sich vom Pferdevirus anstecken und gehen unter die Züchter.

Fazit – es ist alles mit dabei
Wer weiß, ob Martinez nach seiner Fußballkarriere doch noch der große Top-Autor wird? Oder Rooney mit einer Band die Hallen füllt? Nichts ist auszuschließen. Das Zocken an sich ist allerdings in der Fußballwelt weit verbreitet und die Konsole gehört vermutlich mit zum Reisegepäck der einzelnen Teams. Diejenigen, die nicht bei FIFA gegeneinander antreten wollen, wissen ein gutes Pokerspiel zu schätzen – oder fahren gleich zu Turnieren nach Las Vegas.