Fasching: die bunte fünfte Jahreszeit, wenn Clowns und Feen durch die Straßen streifen. Das bedeutet für viele Parties bis in die Morgenstunden, Krapfen und jede Menge Alkohol. Wie du fit durch den Fasching kommst und die Zeit unbeschadet übersteht, erfährst du in unserem Artikel.

Der heißgeliebte Krapfen
Dass der Krapfen zu Fasching so gefeiert wird, hängt mit der darauffolgenden Fastenzeit zusammen. Denn damals war der Verzicht auf Tierisches hochangesehen. Man versuchte daher noch vor der Fastenzeit zu feiern und alle Schlemmereien zu genießen. Heutzutage gilt: Verbiete dir nichts, aber alles in Maßen. Wir sind eindeutig Pro-Krapfen, denn es ist gesellschaftliche Tradition dieser Jahreszeit, das Süßgebäck zu konsumieren. Besser einmal jährlich, dafür in vollen Zügen genießen. Ein Krapfen schlägt natürlich mit 300 - 400 Kalorien ordentlich aufs Kalorienkonto, hat aber durch den enormen Fettanteil den Vorteil, dass Alkohol langsamer ins Blut übergeht.

 

Fitter Fasching: Wie du unbeschadet die bunte Jahreszeit überstehst

Üblicherweise besteht ein typischer Krapfen aus viel Mehl, Zucker und Butter und ist mit Marmelade oder einer Creme (Schokolade, Vanille) gefüllt. Über 50% der Makronährstoffe sind Kohlenhydrate, es folgt ein geringer Anteil an Eiweiß (ca. 5%) und der Rest ist Fett. In erster Linie muss gesagt werden: Kein Lebensmittel ist von Grund auf ungesund. Es gibt nur jene, die nährstoffreicher sind und andere, die weniger Nährstoffe haben. Krapfen zählen eher zum Spaßessen - lecker, aber einen geringen Nährstoffgehalt. Wir sagen: Genieße deinen Krapfen in vollen Zügen. Solltest du dennoch Angst haben, ein paar Kilo zuzunehmen, helfen dir unsere weiteren Tipps.

Nicht auf Sport verzichten
Sport solltest du das ganze Jahr über, an deine persönlichen Bedürfnisse angepasst, betreiben. Die Faschingszeit kann dich da schon einmal aus der Routine werfen: Krapfen essen und von einem Umzug zum nächsten. Mit unseren Tipps schaffst du es dennoch fit durch den Fasching.

Die Top 5 Katertipps (vorbeugend und vermeidend)
Nicht immer kommt man unbeschadet und ohne bleibenden Kater durch eine Faschingsnacht. Deswegen haben wir für dich unsere besten Tipps, wie du am besten vorbeugend und vermeidend handeln kannst.

1. Ausreichend Wasser zu den alkoholischen Getränken
Alkohol trocknet deinen Körper aus und entzieht ihm Mineralien. Deswegen solltest du auch während des Feierns darauf achten, dass du immer genug Wasser trinkst. So versorgst du deinen Körper nicht nur, sondern minimierst die Gefahr eines Katers.

2. Getränke nicht mischen
Generell muss man sagen: Die Menge macht das Gift. Das Mischen von alkoholischen Getränken ist zwar nicht für den Kater von Bedeutung, jedoch neigt man dazu, den Überblick über die konsumierte Menge zu verlieren. Besser bei einer Sorte bleiben und diese voll zu genießen.

Fitter Fasching: Wie du unbeschadet die bunte Jahreszeit überstehst

3. Fettreich essen
Bedenke im Vorhinein: Niemals auf leeren Magen Alkohol trinken - so fütterst du deinen Kater erst recht. Iss vor dem Fest eine ordentliche, fettige Mahlzeit, um deinen Körper auf den anstehenden Alkoholkonsum vorzubereiten. Und dein Körper wird es dir danken: Der nächste Tag wird nur halb so schlimm.

4. Auf Zucker achten
Süßes verschlimmert deinen Kater - denn Zucker verstärkt die Wirkung von Alkohol. Iss deinen Krapfen besser VOR dem Konsum von Alkohol, um die Wirkung nicht zu verschlimmern.

5. Der Morgen danach
Alkohol sorgt bei vielen mit immensen Heißhunger auf Pizza und Co. Bedenke aber, dass du nicht nur unnötige Kalorien aufnimmst, sondern deinem Körper auch keine wertvollen Nährstoffe lieferst. Und eben weil die Nacht davor anstrengend war, solltest du diesen Aspekt beachten. Starte den nächsten Tag daher mit einem gesunden Obst- oder Gemüsesmoothie - du wirst dich sofort frischer fühlen.

Fazit: Fasching ist nur einmal im Jahr, deswegen solltest du dich nicht wegen Kalorien oder Alkoholkonsum verrückt machen. Genieße doch bewusst den Spaß und das Zusammensein mit deinen Freunden. Wenn du dann noch einige unserer Tipps beherzigst, kommst du ganz sich unbeschadet durch die Faschingszeit.