Südkärnten ist international für die besten Mountainbike Strecken der Welt bekannt. Nach der vergangenen Woche wird dies erneut von den weltbesten Rennfahrern bestätigt.

Ausgezeichnetes Wetter und ein erstklassiges Rahmenprogramm lockten vergangene Woche zahlreiche Besucher auf die Petzen. Von 16. bis 19. Juni fand das Black Hole Bike Festival mit der Enduro World Series 2022 auf der Petzen und in Jamnica statt. 660 Rennfahrer aus über 40 Nationen nahmen bei den EWS Profis, EWS Amateuren und der E-Bike Kategorie teil. Auch 51 Kinder konnten in der Klasse EWS-Kids das erste Mal an einem Enduro-Mountainbike-Rennen in Kärnten teilnehmen. In den Austragungsorten der grenzüberschreitenden Veranstaltung - auf der Petzen, in Jamnica, in Črna na Koroškem und in Mežica - herrschte beste Stimmung. Über 40 internationale Journalisten der besten Bike-Magazine waren auch dieses Jahr vor Ort.

„Das grenzenlose Black Hole Bike & Outdoor Festival mit der Mountainbike EWS World Series war ein einmaliges Spektakel und begeisterte große und kleine Bike-Fans, brachten der Region rund 10.000 Nächtigungen in der Vorsaison und festigt unser Ansehen als eine der führenden Rad-Destinationen weltweit. Ein großes Lob möchte ich an die Organisatoren und die vielen freiwilligen Helfer aussprechen. Ein großes Danke auch an unseren vielen Partner wie das Land Kärnten, die Kärnten Werbung, den Karawanken UNESCO Global Geopark, den Südkärntner Gemeinden und unseren slowenischen Partnerorganisationen“, so Robert Karlhofer, Geschäftsführer der Tourismusregion Klopeiner See – Südkärnten.

Am letzten Tag der großen Veranstaltung ging das Rennen der Enduro World Series Profis über die Bühne. Isabeau Courdurier (Team Lapierre Zipp Collective) aus Frankreich wurde Erste bei den Damen und Jesse Melamed (Team Rocky Mountain Race Face) aus Kanada gewann die Hauptkategorie der Herren. Vid Peršak (Orbea FOX Enduro Team) aus Slowenien, er wohnt nur wenige Kilometer von der österreichischen Grenze entfernt, belegte den unglaublichen 15. Platz. Die schnellste Österreicherin bei den Damen war Hanna Steinthaler (Cube Action Team) und belegte den 26.Platz. Die Kärntnerin Yana Dobnig (Team Dorrong Enduro) wurde 28. und der Kärntner Matthias Stonig belegte den fantastischen 38. Platz bei den Herren. Die Profis betonten immer wieder, dass die Trails auf der Petzen die Schwierigsten und Besten der gesamten Weltserie sind. Des Weiteren schwärmten die besten Fahrer der Welt auch über die einzigartige Aussicht auf der Petzen, die wunderschönen 7 ½ Seen und die grenzenlose Vielfalt an Aktivitäten in Südkärnten.