Italien ist eine Fahrradnation und erfreut sich einer stets wachsenden Beliebtheit bei Radurlaubern. Ob in den Bergen des Trentino, von Friaul-Julisch Venetien oder Abruzzen: Radsportler wagen sich an die steilen Passstraßen und anspruchsvollen Bergetappen und genießen dabei atemberaubende Panoramen.


Italien ist eine Fahrradnation und erfreut sich einer stets wachsenden Beliebtheit bei Radurlaubern. Ob in den Bergen des Trentino, von Friaul-Julisch Venetien oder Abruzzen: Radsportler wagen sich an die steilen Passstraßen und anspruchsvollen Bergetappen und genießen dabei atemberaubende Panoramen. Ein wahres Biker-Eldorado erwartet Mountain-Biker am Gardasee. Anspruchsvolle Bergrouten, die immer wieder eindrucksvolle Panoramen auf den See freigeben, sind selbst für Biker mit guter Kondition eine Herausforderung. Wer schwindelfrei ist, sollte sich den „Radweg der Träume“ (Pista ciclabile dei sogni) nicht entgehen lassen: von Limone bis Trient verläuft die Strecke, teils hoch über dem See, wie zwischen Limone und Gargnano. „Garda by bike“ beinhaltet übrigens auch den Verleih von E-bikes und den Radtransport auf den Schiffen.

Mehr erfahren: www.visitgarda.com/en/mountain-bike-trails/
 

Aber auch die Bike-Routen in der Emilia Romagna, den Marken oder in Friaul-Julisch Venetien begeistern mit Strecken entlang von Flüssen und entlang der Küste. Wer Italien von Norden bis Süden vom Sattel aus erradeln will, kann auf der Ciclopista del Sole quer durch Italiens Regionen fahren. Der so genannte Sonnen-Radweg erstreckt sich über 3.000 km und ist Teil des EuroVelo7, der vom Nordkap bis nach Malta führt.

Dank der Liebe der Italiener zum Radsport versteht es sich von selbst, dass auch die Reisebranche im Bereich des Radtourismus viel zu bieten hat. So hat sich in den letzten Jahren einiges auf dem Gebiet des Radtourismus in Italien getan. Einige Destinationen haben speziell für Radtouristen Fahrradwege eingerichtet. So führen in Südtirol und Trentino herrliche Radwanderwege durch das Etsch-Tal und seine Seitentäler und Bike-Hotels haben sich auf die Bedürfnisse der Fahrrad-Urlauber eingerichtet: vom Verleih bis zu geführten Touren, Kartenmaterial und Reparaturservice wird viel Service geboten.

Auch viele Städte setzen auf das Velo: besonders Fahrrad freundlich gelten u.a. Ferrara, Pesaro, Reggio Emilia, Cremona und Bozen, wo Radwege und Bike-sharing bzw Verleih hoch im Kurs sind. Die verkehrsberuhigten Zentren (ZTL-Zonen) sorgen für ihr Übriges, um sich sicher und bequem in der Altstadt zu bewegen.

	Biken wie im Traum: Italien mit dem Rad entdecken

Reiseinfo
Das italienische Gesundheitssystem gehört zu den effizientesten der Welt und hat sofort Protokolle aktiviert, um die Gesundheit von Staatsbürgern und Touristen zu schützen. Nur 11 von 7904 italienischen Gemeinden sind von Maßnahmen betroffen, die durch die temporäre Isolierung einiger italienischer Gemeinden darauf abzielen, die Ausbreitung des Virus COVID-19 zu verhindern. Der Rest des Staatsgebiets ist sicher und zugänglich. Alle Infos dazu findest du hier:

>> Mehr Informationen <<