Ausrutscher passieren schon mal beim Biken. Schürfwunden gehören zu den häufigsten Sportverletzungen – ­ so gehst du damit um.

Wir haben eine kurze Liste mit Tipps & Tricks erstellt, die euch zeigt, wie ihr am besten mit kleinen "Wehwehchen" umgeht und wie ihr kleine Schürfwunden, die beim Bikenpassieren, rasch erstversorgt.

  1. Immer ein kleines Erste- Hilfe-Packerl mithaben. Das passt auch in die Satteltasche – in einen Bikerucksack sowieso.
     
  2. Schürfwunden sind blutende, oberflächliche Wunden. Sie sollen so schnell wie möglich mit klarem Wasser ausgeschwemmt werden. Kleine Fremdkörper wie Erde oder Split werden dadurch ausgeschwemmt. Desinfektionssprays helfen.
     
  3. Danach die Wunde mit einem keimfreien Verband abdecken. Bei kleinen Bereichen reicht ein Pflaster, bei größeren werden sterile Kompressen angelegt.
     
  4. Kleinere Wunden brauchen keine weitere Behandlung. Es gilt in weiterer Folge lediglich darauf zu achten, dass keine Entzündungentsteht.
     
  5. Großflächige Wunden müssen dagegen so rasch wie möglich medizinisch versorgt werden. Im Zweifelsfall und wenn kein Tetanus-Impfschutz besteht, den Arzt aufsuchen.