Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News

Unterwegs am Alpe-Adria-Trail - Etappe 6: Innerfragant - Mallnitz

Artikel vom:

Die 6. Etappe des Alpe-Adria-Trails entspricht einer Reise in die „gute alte Zeit". Zunächst wird von Innerfragant absteigend das Mölltal erreicht. Nach einem längeren Aufstieg zur Staneralm erwartet Sie als krönenden Abschluss dieser Etappe die aussichtsreiche Querung nach Mallnitz, der alpinen Perle des Nationalparks!


Die sommerliche Almwirtschaft hat die alpine Kulturlandschaft des Mölltals über Jahrhunderte geprägt. Doch auch ganzjährig bewohnte Bauernhöfe fanden und finden sich in beachtlicher Höhenlage, weit über dem Talboden. Welche Entbehrungen es für die Bewohner einst, ohne Zufahrtsstraße und ohne Auto, bedeutete, das Tal zu erreichen, wie schwierig es für die Kinder war, die Schule zu besuchen, all das kann man heute beim Besuch des „Himmelbauers", eines idyllischen Almgasthofs am Weg von Flattachnach Mallnitz, nur noch erahnen. Mit Almhütten-Romantik hatte das Leben auf einem abgelegenen Bergbauernhof wohl nur selten zu tun. Und doch sehnen wir uns heute beim Besuch eines solchen Hofes nach der „guten, alten Zeit".

Unterwegs am Alpe-Adria-Trail - Etappe 6: Innerfragant - Mallnitz / Bild: www.alpe-adria-trail.com

WEBGESCHREIBUNG
Wir folgen von Innerfragant zunächst ca. 2 km lang, immer leicht bergab, der Straße Richtung Mölltal. Wo diese wieder anzusteigen beginnt, zweigen wir auf einen Schotterweg nach rechts ab. Diesem folgen wir zunächst leicht fallend, nach einer Brücke wieder etwas ansteigend, in den Bergweiler Laas. Wir passieren eine Kapelle, folgen dem Dorfweg und zweigen kurz nach einer S-Kurve nach rechts ab, wo wir kurz noch auf Asphalt, bald jedoch auf einem etwas steilen Wiesenweg - einmal die Straße überquerend - nach Außerfragant absteigen.  Nur ganz kurz bewegen wir uns an der Hauptstraße, denn schon nach wenigen Minuten verlassen wir diese beim „Sporthotel“ nach links und queren die Ortschaften Kleindorf, Kurierdorf bis nach Flattach. Ein wenig oberhalb der Flattacher Kirche verlassen wir den Dorfweg nach links und steigen am Weg "2a" kurz etwas steil an, queren im Wald, zuletzt wieder etwas absteigend, zu einer kleinen Holzbrücke. Hier bis zu einem Haus gerade weiter (Nicht dem verlockenden Weg nach links folgen!), und links des Hauses steigen wir auf anfangs steilem Waldweg (markiert mit Nr. 5) weiter aufwärts. Nahe des Gehöfts Großfercher erreichen wir eine asphaltierte Bergstraße, der wir rund 30 min folgen. Auf ca. 1.100 Metern Höhe verlassen wir die asphaltierte Straße nach links und folgen der Beschilderung Richtung „Staneralm“ und "Poschacher".

Unterwegs am Alpe-Adria-Trail - Etappe 6: Innerfragant - Mallnitz / Bild: www.alpe-adria-trail.comWir steigen auf einer Forststraße in mehreren Kehren auf (Abschneider im Wald sind möglich), bis schließlich, schon in der Nähe der Staneralm, der Blick frei wird über weite Teile Kärntens, bis hin zu den Karawanken. Der markante Mittagskogel ist gut zu erkennen! Weite Strecken des Alpe-Adria-Trails lassen sich von hier zumindest erahnen. Mit wenigen Minuten Mehraufwand könnte die teilweise bewirtschaftete Bschellnighütte erreicht werden. Unser Weg jedoch führt nun abwärts, an den alten und teilweise wieder neu adaptierten „Stanerhäusern“ vorbei, bis zum Almgasthof Himmelbauer, der zur Einkehr lädt. Die Aussicht von der Terrasse ist einmalig!

Von hier wartet als Abschluss einer recht langen Etappe die Querung nach Mallnitz. Diese verläuft zunächst meist leicht fallend bis zur Ortschaft Lassach. Wer sich den (geringen) Schlussanstieg nach Mallnitz ersparen will, könnte sich hier für den Bus entscheiden. Der Weg führt im Wald links (im Sinne des Anstiegs) der Mallnitzstraße aufwärts und erreicht schließlich durch alpine Weidelandschaft den Mallnitzer Ortsteil Rabisch. Von hier wandern wir fast eben durch sorgsam gepflegte bäuerliche Kulturlandschaft, zuletzt an der "Bachpromenade", bis direkt ins Dorfzentrum des "Bergsteigerdorfes" Mallnitz.

Weitere Infos findest du unter www.alpe-adria-trail.com.


Zum Weiterlesen:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier