Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Die 6 Säulen deiner Fitness - Teil 5: Die mentale Stärke / Bild: Shutterstock

Die 6 Säulen deiner Fitness - Teil 5: Die mentale Stärke

Artikel vom:

Echte Sportler haben Köpfchen. Denn erfolgreiche Athleten wissen: Man kann noch so beweglich und kräftig sein - ohne die dazugehörige mentale Stärke wird man nie sein volles sportliches Potenzial ausschöpfen können ...

Von Christof Domenig


Laut Dr. Sonja Tarbuk, Psychotherapeutin im mza, kann man die menschlichen Grundbedürfnisse auf vier Punkte herunterbrechen:

  1. Lustgewinn und Unlustvermeidung ,
  2. Bindungsbedürfnis,
  3. Erhöhung bzw. Erhalt des Selbstwerts sowie
  4. Orientierung und Kontrolle.

Die vier Obengenannten Faktoren sollen in einem vernünftigen Verhältnis zueinander stehen. Der Sport kann sehr viel zur Erfüllung dieser Grundbedürfnisse beitragen. Er kann Spaß machen, Emotionen auslösen, uns mit anderen zusammenbringen, Erfolgserlebnisse feiern lassen – oder auch die Wahrscheinlichkeit wesentlich erhöhen, Gesundheit und Lebensqualität bis ins hohe Alter genießen zu können. Positive Erfahrungen aus dem Sport lassen sich auch auf andere Lebensbereiche, berufliche wie private, umlegen. Dass regelmäßig betriebener Sport daher mentale Stärke mit sich bringt, liegt auf der Hand. Auch interessant: Lust auf Sport: Die besten Strategien für die richtige Motivation im Check.

VORSÄTZE EINHALTEN
Aber wie schaut's umgekehrt aus – sprich: Wie schafft man es, sich selbst mentale Stärke anzueignen, um sich zum Beispiel zu regelmäßigem Training zu motivieren? Gerade zum Jahreswechsel schaut's ja oft so aus: Die Vorsätze sind gut, aber das war's dann meistens schon. „Eine allgemein gültige Anleitung für Willensstärke gibt es keine", weiß mza-Leiter Dr. Martin Gruber, „aber es gibt zumindest einige Hilfestellungen und Tricks, mit denen gerade die Motivation leichter fallen sollte":

  • Oft scheitert der Vorsatz bereits an einer unrealistischen Zielsetzung. „Viel besser ist: Teilziele formulieren, sich etappenweise weiterhanteln."
  • Auch die Sportart muss passen – „jeder sollte einmal seine körperlichen Voraussetzungen und zeitlichen Ressourcen hinterfragen".
  • Sowohl bei der Zielsetzung als auch beim Definieren des Wegs zahlt sich professionelle Hilfe auch aus Motivationsgründen unbedingt aus.
  • Sporttermine gehören wie Geschäftstermine in den Kalender eingetragen.
  • Sich selbst fürs Geleistete belohnen, sollte selbstverständlich sein.
  • Erfolgserlebnisse muss man zunächst erwarten können. „Aber sie kommen – und motivieren dann zu weiterem Einsatz", wissen die mza-Profis. „Und wem es gelungen ist, aus geleistetem Einsatz und Erfolgserlebnis eine ,Spirale nach oben' in Gang zu setzen, der ist auf einem sehr guten Weg ...

Zum Weiterlesen:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier