Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Mountainbike

Erklär mir Ö das All-Mountainbike

Artikel vom:

Robust und trotzdem komfortabel, stabil und trotzdem wendig? Klingt ganz nach der „eier­legenden Wollmilchsau“. Tatsächlich fügt sich dieser Wunschzettel aller Offroad-Radler beim Allmountainbike zur glückseligmachenden Symbiose zusammen. Zu einem Sportgerät, auf das in schwierigsten Situationen Verlass ist – das aber auch genug Komfort und Spielraum lässt, um die Natur und die Schönheit des Radsports genießen zu können.

DIE AUSSTATTUNG

Starke Belastungen brauchen auch starke Helfer. Scheibenbremsen (mit einem Scheibendurchmesser von 180 mm) sind längst Standard, versehen bei allen Witterungen verlässlich ihre Dienste. Die Schaltung: Drei Kettenblätter vorn und 8 bis 10 Ritzel hinten bieten eine große Bandbreite an Übersetzungen für alle Geländestufen. Für Alltagstauglichkeit kann mit Licht, Kotschützern etc. kurzzeitig nachgerüstet werden.

DIE ZIELGRUPPE
Ein „Alleskönner“, wie es das Allmountainbike nun einmal ist, sollte auch die Gelegenheit bekommen, sein ganzes Können auszuspielen. Ein MTB-Pilot sollte also­ auch echte Offroad-Ambitionen haben, auch einmal auf Singletrails und knackigen Downhill-Abfahrten das eigene Fahrkönnen austesten zu wollen. Nicht hauptsächlich, aber zwischendurch lässt sich diese Kategorie aber auch auf der Straße ohne großen Widerstand vor­antreiben. Ein Bike eben für alle, die’s gern „all ­inclusive“ haben ...

DER KOMFORT
Ein guter Kompromiss! So kann man den Faktor „Komfort“ beim Allmountainbike beurteilen: Die Sattelstellung praktisch in Lenkerhöhe erlaubt eine zentrale, kompakte und sogar leicht aufrechte Sitzposition; die mittlerweile gängige Full Suspension-Technik (Dämpfung hinten, Federgabel vorn) garantiert, dass der Fahrer auch auf ruppigem Terrain nicht zum „Stoßfänger“ wird.

DIE BAUWEISE
Du kannst dich im wahrsten Sinn des Wortes drauf verlassen: Starker Rahmen, feste Reifen, kräftige Federung, breite Lenker – alles am Allmountainbike ist auf Stabilität, Robustheit und Verlässlichkeit auch unter härtesten Bedingungen ausgerichtet. Was zwar etwas zu Lasten des ­Gesamtgewichts geht (zwischen 10 und 13 kg), aber für den gedachten Einsatzbereich keine wirkliche Rolle spielt.

 

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier