Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Crocodile Trophy, Etappe 3: David Rosa holt den ersten Boomerang für Portugal / Bild: Kenneth Lorentsen

Crocodile Trophy, Etappe 3: David Rosa holt den ersten Boomerang für Portugal

Artikel vom:

Der portugiesische Olympiastarter und Cross-Country Staatsmeister (XCO) David Rosa gewinnt die heute Marathonetappe im Atherton MTB Park, die viele der erfahrenen Crocodile Trophy-Fahrer als eine der härtesten in der Geschichte der Veranstaltung bezeichneten. Diese dritte Etappe wurde auf Teilen des Kurses der australischen Marathonrennserie gehalten und Rosa gewinnt mit einem Vorsprung von vier Minuten auf den Holländer Ramses Bekkenk und dem gestrigen Etappensieger Greg Saw, der heute sein Gesamtführungstrikot verteidingen konnte. Das grün-weiße Österreich-Führungstrikot bleibt bei Guido Thaler und Imogen Smith aus Sydney erholt sich und ist die schnellste Dame.


Er war heute schon als der Favorit gehandelt worden und so war es dann keine Überraschung, als der Portugiese David Rosa gleich beim Start attackierte. Als erster fuhr er in das dichte Streckennetz des Atherton Mountain Bike Parks ein und konnte rasch einen Vorsprung von vier Minuten herausholen, den er über die drei Runden auf dem 20km Kurs hielt. "Auf der ersten Runde hat es mir wirklich Spaß gemacht und ich versuchte mich mit der Strecke vertraut zu machen und mir die Schlüsselstellen zu merken", so David Rosa über seine erfolgreiche Fahrt. "Auf der zweiten Runden fand ich dann meinen Rhytmus und versuchte den Vorsprung auszubauen - aber das habe ich dann auf der dritten Runde schwer bezahlt, meine Beine sind schwer wie Beton", gab er im Ziel zu. Nach seinem kaputten Hinterrad gleich am ersten Tag habe er bei der Crocodile Trophy noch eine Rechnung offen gehabt, so Rosa, der mit 3h20:00.00 einen Boomerang, die Etappentrophäe mit nach Hause nehmen kann: "Ich weiß, dass der Gesamtsieg jetzt in weiter Ferne ist für mich, so versuche ich einfach jeden Tag gut zu fahren und so viele UCI Punkte wie möglich zu sammeln."

Die Elitegruppe ließ sich in der Zwischenzeit hinter Cory Wallace eine Runde Zeit um in Fahrt zu kommen. Gleich nach der ersten Labe erfolgte dann der Angriff und Ramses Bekkens, Greg Saw, Milton Ramos und Yuki Ikeda fuhren ihm auf und davon und kamen dann in dieser Reihenfolgen ins Ziel im Jagdclub in Atherton.

IDEALE STRECKE FÜR AUSTRALISCHE AMATEURE
Alle top Positionen der Amateurkategorien waren heute mit Australiern besetzt. Andrew Hall aus Canberra verteidigte sein "Best Australian" Führungstrikot mit einer Rennzeit von 3h40:47.271, nur 20 Minuten hinter dem Gewinner Rosa und gewann zum zweiten Mal hintereinander in der A2 (30+) Kategorie. "So eine Strecke liegt uns Australiern einfach", sagte Andrew Hall. "Die engen Kurven und schnellen Abfahrten und Anleger sind typische Elemente einer australischen Rennstrecke." Jason Chalker (40+ Etappengewinner) und Garry James (50+ Etappengewinner) konnten sich gegen die internationale Konkurrenz behauten, sowie auch Andrew Lloyd aus Newcastle nördlich von Sydney, der in 3h44:24.013 als 13. gesamt über die Ziellinie fuhr und die U30 Kategorie gewann.

UND DIE ÖSTERRECIHER ...
Guido Thaler behält weiterhin das "Best Austrian" Führungstrikot. Nach einigen frischen Regenschauern über Nacht, machte die Mittagshitze dem deutschen Elite-Duo Alexander Geelhar und Thomas Begert doch ein wenig zu schaffen und sie kamen als 15. und 16. der Elitekategorie in´s Ziel.
Jürgen Hofer aus Innsbruck ist weiterhin dritter in der A2 (30+) Kategorie und der viermalige Crocodile Trophy finisher Martin Wisata aus Ried im Innkreis schiebt sich auf den 11. Platz vor. Markus Alschner aus Wien wird heute 25. in der größten Kategorie der über 40-jährigen und Georg Vinczencz aus Wallern im Burgenland fuhr heute in´s Mittelfeld der 50+ Kategorie.

GREG SWA VERTEIDIGT FÜHRUNGSTRIKOT
Gesamt bleibt der gestrige Etappensieger Greg Saw im Führungstrikot und hat nach der dritten Etappe einen Vorsprung von 4:16.41 auf Spaniens Milton Ramos und dem Holländer Ramses Bekkenk (+11:03.85), der seinen dritten Gesamtplatz verteidigt hat. Cory Wallace ist noch immer auf Platz vier (14:16.24) und Yuki Ikeda aus Japan, der auf den fünften Platz vorrückt. Großes Pech für den 2012 Crocodile Trophy Gewinner Ivan Rybarik aus Tschechien, der vom zweiten auf den sechsten Platz rutscht, nachdem er auf der heutigen zweiten Runde stürzt und viel Zeit verliert um eines seiner Laufräder zu reparieren.
Die vierte Etappe (72km / 2200m) wird wieder in Atherton stattfinden - zuerst geht es über 500 Höhenmeter hinauf zur Great Dividing Range und nach einer Runde im Herberton Range Stage Forest wieder zurück ins Camp in Atherton.


Zum Weiterlesen:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier