Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Wachau Marathon 2016: 6.600 Starter und HM-Streckenrekord / Bild: Bernhard Noll

Wachau Marathon 2016: 6.600 Starter und HM-Streckenrekord

Artikel vom:

Am Sonntag fiel beim Halbmarathon von Spitz nach Krems der Streckenrekord. Peter Kirui erreichte das Ziel in 59:53 Minuten und blieb dabei nur 31 Sekunden über seiner persönlichen Bestzeit.


Dank angenehmer Wettkampf-Temperaturen und leichtem Rückenwind konnte sich Peter Kirui beim Halbmarathon bereits ab Kilometer 9 absetzen. Silber und Bronze gingen ebenso an Kenia: Kiruis 21-jährigen Landsmann und HM-Zweiter Morries Gachaga gelang eine neue persönlichen Bestleistung von 1:00:35, knapp vor Vorjahressieger Bernard Kiplangat Bett 1:01:35. Schnellster Österreicher beim Halbmarathon wurde der Neuntplatzierte Valentin Pfeil mit einer Zeit von 1:08:08. 


Video: Tempo im Spitzenfeld - WACHAUmarathon 2016

Bei den Damen verpasste die HM-Siegerin Perendis Lekapana mit 1:09:49 den 13 Jahre alten Streckenrekord um nur 4 Sekunden. Hinter ihr landeten Viola Jelagat (1:10:24) und Maryanne Wanjiru (1:10:32) auf den den Plätzen 2 und 3. Die "Österreich-Wertung" konnte die Wienerin Carola Bendl-Tschiedel als insgesamt Neuntplatzierte in 1:28:30 für sich entscheiden.

Die komplette Ergebnisliste vom Halbmarathon findest du hier

BRITISCHER SIEG BEIM MARATHON
Auf der Marathon-Volldistanz hieß der Sieger gestern Ben Gamble. Der Brite absolvierte die 42,195 Kilometer von Emmersdorfnach Krems in 2:32:59. Zweiter somit schnellster Österreicher wurde Mario Sturmlechner aus Mank, der bei seinem erst vierten Marathon-Start eine persönliche Bestzeit von 2:38:01 ablieferte. Auf den dritten Platz schaffte es Herbert Reiter in 2:42:54. Bei den Damen siegte die Innviertlerin Christina Oberndorfer in 3:08:22 vor Alexandra Schosser (3:11:56) und Katharina Leuthner (3:13:05).

Den Viertelmarathon konnten Philipp Gintenstorfer (36:34) und Anita Baierl (39:24) jeweils für sich entscheiden.

6.600 Läuferinnen und Läufer waren am Wochenende bei den Bewerben des Wachau Matathons am Start, 4.000 davon bei der HM-Distanz.

Alle Ergebnisse und weitere Infos zur Veranstaltung findest du unter www.wachaumarathon.com

Auch interessant ...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier