Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Grossglockner Meer

Vom Großglockner bis ans Meer

Artikel vom:

Vom Fuße des majestätischen Großglockners bis ans azurblaue Meer mit paradiesischen Ausblicken in den „Garten Eden". Mit Ausblicken auf eine ausgewogene Mischung aus herrlichen Naturschauspielen, alpinen Wassererlebnissen und faszinierender Tier- und Pflanzenwelt. Entlang von Seen, Bächen und Flüssen bis zum Ziel, das Adria heißt.
Vom Fuße des höchsten Berges Österreich, dem 3.798 m hohen Großglockner, bis an das Adriatische Meer. In 38 Etappen, jede von ihnen mit einer Wegstrecke um die 17 km, geht es durch Kärnten, Friaul-Julisch Venetien und Slowenien. Insgesamt rund 690 km in Richtung Süden. Begleitet vom mediterranen Klima, das viele Sonnenstunden und angenehme Temperaturen verspricht. Und begleitet von eindrucksvollen Ausblicken in das Paradies von Alpen und Adria.

Der Weg ist das Ziel.

Das geografische Ziel des Alpe-Adria-Trails heißt Muggia, etwas südlich der alten k. u. k.-Hafenstadt Triest. Der Trail folgt dem Wasser in seinen unterschiedlichsten Formen, vom ewigen Eis des Glockners über Wasserfälle, Flüsse und Seen bis hin zum Meer. Die Wege hat es eigentlich immer schon gegeben, erstmals wurden sie jetzt in ihrer Gesamtheit kartografisch zusammengeführt. Wer nicht die gesamte Strecke bestreiten möchte,entscheidet sich für Lieblingsetappen im „Garten Eden", die eines gemeinsam haben: Die paradiesischen Ausblicke, die herrlichen Naturschauspiele, glitzernden Badeseen, majestätischen Berggipfel und schlussendlich die azurblaue Adria.

Der erste Schritt.

Die ersten sieben Etappen führen in Kärnten durch das sonnige, idyllische Mölltal mit einzigartigem Panoramablick auf die eindrucksvolle Bergwelt inmitten mächtiger 3000er.
Gestartet wird am Fuße der Pasterze, des größten Gletschers Österreichs, inmitten des Nationalparks Hohe Tauern. Der Trail führt anschließend weiter nach Heiligenblut bis Großkirchheim. Hier passiert man die Apriacher Stockmühlen, die über das entbehrungsreiche Leben der bäuerlichen Bevölkerung vom 17. bis ins vorige Jahrhundert erzählen. Die mittelalterliche Künstlerstadt Gmünd liegt ebenfalls auf der Route, kürzlich für professionelle Kulturarbeit mit dem „EDEN-Award 2011"ausgezeichnet. Zu den schönsten Wandergebieten Kärntens zählt die Millstätter Alpe. Das liegt an ihren sanften Rundungen und am herrlichen Ausblick auf den darunterliegenden Millstätter See, den zweitgrößten Kärntner Badesee. Damit ist man auch schon mitten in der sanften Landschaft des Nationalparks Nockberge, durch den die Etappen 13 und 14 führen.
Arriach rühmt sich der Tatsache, geographischer Mittelpunkt Kärntens zu sein. Und es ist Ausgangspunkt jener Etappe, die auf die Gerlitzen Alpe in 1.911 m Seehöhe führt. Nach einem Blick auf den Ossiacher See führt die letzte Etappe, die zur Gänze auf Kärntner
Boden verläuft, von Velden am Wörthersee zur Baumgartnerhöhe unweit des Faaker Sees. Kurz vor dem Ziel gelangt man zur Burgruine Finkenstein, einer Theater- und Konzertarena, die mit großartigen Ausblicken und eindrucksvollen Sonnenuntergängen beeindruckt.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier