Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Universitaetslehrgang Sports Physiotherapy erhaelt

Universitätslehrgang Sports Physiotherapy erhält neues Gesicht

Artikel vom:

Neustart als Master of Science-Lehrgang mit 120 ECTS im Februar 2011

Der Universitätslehrgang „Sports Physiotherapy" an der Universität Salzburg erfährt mit Start des neuen Zyklus im Februar 2011 eine Aufwertung. Statt bisher als „Master of Advanced Studies" werden Absolventen des Lehrgangs künftig als „Master of Science (MSc) Sports Physiotherapy" abschließen. Der Lehrgang ist international anerkannt und nunmehr mit 120 ECTS (zuvor 60 ECTS) bewertet. Die Universität Salzburg ist damit die einzige Bildungseinrichtung in Österreich die eine sportphysiotherapeutische Ausbildung mit MSc-Abschluss anbietet.

 

Aufgestockt wurden auch die Lehrinhalte des berufsbegleitenden Lehrgangs. Anstelle von sieben Modulen umfasst die Ausbildung nun neun Lehrmodule, die in Blockform angeboten werden. Dementsprechend verlängert hat sich die Lehrgangsdauer, nämlich von vier auf fünf Semester. Eine neue Regelung gibt es zudem bei den Aufnahmekriterien: Zum neuen Universitätslehrgang „Sports Physiotherapy" sind alle ausgebildeten Physiotherapeuten zugelassen, egal in welchem Land sie ihre Ausbildung absolviert haben.

Im Mittelpunkt des berufsbegleitenden Master-Lehrgangs „Sports Physiotherapy" steht die sportliche Bewegung und ihre Rolle in der Physiotherapie. Dazu zählt die Prävention von Sportverletzungen und Überlastungserscheinungen ebenso wie die Rehabilitation von Verletzungen. „Die Arbeit mit Sportlerinnen und Sportlern - seien es Profis oder Freizeitsportler - in der Prävention oder auch in der Rehabilitation erfordert von Physiotherapeuten spezielle Kenntnisse und Fähigkeiten", betont der Lehrgangsleiter Universitätsprofessor Dr. Erich Müller.

Internationales Ausbildungsniveau
„Die Vorstellung, dass die Sportphysiotherapie vor allem mit passiven Maßnahmen die Leistungsfähigkeit verletzter Sportler wiederherstellt, ist längst überholt", kommentiert Müller die nach wie vor kursierende Meinung. Der neue Master-Lehrgang basiert auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Theoretisches und praktisches Wissen aus den Sportwissenschaften und der Sportmedizin stehen dabei ebenso auf dem Programm wie die nötige sportphysiotherapeutische Fachkompetenz.

Einen weiteren Ausbildungsschwerpunkt bildet das Arbeiten mit wissenschaftlichen Methoden (Evidence Based Practice). „Nach den fünf Semestern werden die Absolventen in der Lage sein, adäquate, wissenschaftlich gesicherte Konzepte zu entwickeln, um Therapiemaßnahmen und -effekte auch evaluieren und nachweisen zu können", erklärt der Lehrgangsleiter.

 

Renommierte Referenten
Die Referenten sind international anerkannte Experten aus Österreich, Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden und Norwegen. Dass das neue Konzept Anklang findet, zeigt das große Interesse. „Der erste Lehrgang ist bereits zu zwei Drittel volll", freut sich Müller.

Abgehalten wird der gesamte Lehrgang am Universitäts- und Landessportzentrum Salzburg/Rif. Einer hypermodernen Anlage, die die perfekten Rahmenbedingungen für eine derartige Ausbildung bietet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier