Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Neuer Streckenrekord beim WoertherseeTrail

Neuer Streckenrekord beim Wörthersee-Trail

Artikel vom:

Beim 3. Wörthersee-Trail standen am Wettbewerbstag – dem Samstag 24. September – gleich fünf verschiedene Bewerbe am Programm: der 57 km carbobar Ultratrail, 30 km Allin-Trail und 15 km ODLO-Trail sowie der 28 km Speed Hiking Bewerb und der Kidstrail. Die rund 800 Teilnehmer aus 13 Nationen konnten sich über optimale Wetterbedingungen freuen. Um 8 Uhr starteten die Ultras Teilnehmer beim 57 km Ultratrail, der einmal um den ganzen Wörthersee führte. Die Teilnehmer des 30 km Trailruns starteten um 10.30 Uhr in Velden, die Speed Hiker machten sich um 9.30 Uhr auf die 28 km lange Strecke und der Startschuss für den 15km ODLO-Trail fiel um 13 Uhr in Maria Wörth.
Und alle hatten ein Ziel: die Trail-City in Klagenfurt beim Strandbad.

Neuer Streckenrekord  beim 57 km Ultra Trail.

InlineBild (c9418a49)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach 4 Stunden 31 Minuten und 13 Sekunden (Nettozeit) läuft der Österreicher Thomas Bosnjak über die Ziellinie und ist über 3 Minuten schneller als der Vorjahressieger Gernot Seidl. „Es war eine tolle Strecke – und ich hab nur zwei mal den Boden geküsst“, erzählt der Gewinner. Als Zweiter – nur rund eineinhalb Minuten später - war der Deutsche Christian Stork im Ziel (Zielzeit 4:32:44). Der dritte Platz ging ebenfalls nach Deutschland, und zwar an Ralf Schmäding mit einer Endzeit von 4:47:31.

InlineBild (33223ad9)

 
















Hattrick für Ulrike Striednig

Die Kärntnerin gewinnt erneut die Damenwertung und läuft nach 5 Stunden 22 Minuten und 4 Sekunden über die Ziellinie. Sie wurde zwar von Krämpfen geplagt, war aber glücklich und froh über ihren Erfolg. Sie war heuer übrigens um 20 Minuten schneller als im Vorjahr. Als Zweite folgte Anita Waiß (AUT) mit einer Endzeit von 5:26:20 und Stephanie Lieb (D) mit einer Zeit von 5:59:07.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier