Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Mittendrin: Mit Teamgeist im Sattel / Bild: Ghost MTB Mountainbike Bike Training allein solo Gruppe

Mittendrin: Mit Teamgeist im Sattel

Artikel vom:

Ernst Sittinger, Mitglied der Kleine-Zeitung-Chefredaktion, Kabarettist und begeisterter BikerIst Radfahren ein Mannschaftssport? Teamgeist ist ja jede Menge drin, wenn man sich die großen Profi-Radrennen ansieht. Für den Hobbyradfahrer ist das aber schon mehr eine verzwickte Sache: Je mehr Kumpel bei der Ausfahrt dabei sind, desto schwieriger wird die Organisation. Der eine hat grad Halsweh, der zweite bekommt grad Nachwuchs, der dritte ist auf Urlaub und der vierte hat sein Bike beim Service. Was ich daraus gelernt habe: Auf demokratische Art kommt man nie zusammen – da hilft nur abgebrühte, eiskalte Termin-Diktatur.


„Wer schnell sein will, geht allein, wer weit kommen will, geht in der Gruppe.“ So lautet eine alte Bergsteigerweisheit. Beim Radeln gilt das sowieso: Je größer die Gruppe ist, desto langsamer wird geradelt. Man tratscht und blödelt und übersieht womöglich die entscheidende Abzweigung im Wald, weil es gerade so lustig ist. Die Wahrscheinlichkeit für Zwischenfälle oder Notstopps aller Art steigt – das reicht vom „Patschen“ bis zur Pinkelpause oder bis zu den vergessenen Radhandschuhen im letzten Kaffeehaus unten im letzten Tal.

AUF SICH GESTELLT
Der Alleinfahrer ist zwar auf sich selbst gestellt, fährt aber 
gerade deshalb oft konzentrierter und vorsichtiger. Meine sämtlichen Stürze (es waren Gott sei Dank nur eine Handvoll) hatte ich ausnahmslos in der Gruppe, weil ich mich in einen Fahrstil „hineintheatern“ habe lassen, den ich nicht beherrsche. Oder den es gar nicht gibt!

SPORTaktiv-Umfrage

Mountainbiken: Lieber solo oder in der Gruppe?


SOLO FOR SO LONG
Dagegen habe ich mehrfach Alpenüberquerungen solo absolviert und mich dabei stets sicher gefühlt. Denn „allein“ ist man im Sommer im Alpenraum sowieso nie. Das Land ist voller Wegweiser, Ratgeber und Schaulustiger. Auch die Verbieter, Aufpasser und Wald-Wächter sind allzeit zur Stelle. Und letztlich verdanke ich es der gut ausgebauten Siedlungsstruktur in den Alpen, dass ich auch bei Solofahrten jede Menge interessante Menschen kennenlernen durfte ...


Zum Weiterlesen:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier