Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Erste Hilfe: Was tun bei Verletzungen der Muskeln und Bänder / Bild: Shutterstock

Erste Hilfe: Was tun bei Verletzungen der Muskeln und Bänder

Artikel vom:

Auch typisch Sport: Bei zu starker Belastung sind immer Bänder und Muskeln die betroffenen Schwachstellen. Wie man am besten Erste Hilfe leistet und was man bei Verletzungen der Muskeln und Bänder beachten sollte, erfährst du hier ...


Besonders häufig bei Sportverletzungen sind Muskeln und Bänder betroffen. Die richtige Erstversorgung macht einen gewaltigen Unterschied im weiteren Heilungsverlauf aus und überbrückt im Ernstfall die bangen Momente des Wartens auf die Rettungskräfte. Mit diesen grundlegenden Regeln bist du beim Helfen auf der sicheren Seite: 

BÄNDERVERLETZUNG
Durch Verdrehen oder Verstauchen eines Gelenkes werden die Bänder so überdehnt, dass sie (ein-) reißen. Häufigste Verletzungszonen sind Sprunggelenk, Knie und Schulter.

  • Symptome: Bei Einriss oder Riss starke Schwellung, oft mit Bluterguss. Schmerzen bei Belastung und bei Druck auf die verletzte Stelle.
  • Erste Hilfe: Lagere den verletzten Körperteil hoch und stelle ihn ruhig. Bei einer Schwellung helfen kühle Umschläge, um die Schwellung zu stoppen. Danach Stabilisierung des verletzten Gelenks, in leichteren Fällen (Zerrung) hilft zur Erstversorgung schon eine Fixierung mit Binde oder Tapeverband.
  • Weitere Schritte: Bei starker Schwellung und Bluterguss ist der Grad der Verletzung unbedingt medizinisch abzuklären.

PRELLUNGEN
Ursachen sind Schläge oder Stöße (in Teamsportarten) oder auch ein harter Aufprall bei einem Sturz.

  • Symptome: Bewegungsschmerzen, Schwellung der betroffenen Stelle. In Folge tritt meist auch ein Bluterguss auf.
  • Erste Hilfe: Ruhigstellung, wenn möglich kühlender Umschlag.
  • Weitere Schritte: Bei leichten Prellungen zu Hause Auflegen von kühlen Umschlägen oder eines Topfenwickels. Gehen Schwellung und Schmerzen nicht zurück, ist der Arzt aufzusuchen.

MUSKELVERLETZUNGEN
Muskeln, die nicht ordentlich aufgewärmt werden, können bei Belastung überdehnt werden. Die schmerzhaften Folgen sind Muskelzerrungen oder sogar Muskel(faser)risse.

  • Symptome: Ziehende Schmerzen im betroffenen Muskel, wenn er bewegt wird. Bei (Ein-)Rissen ist womöglich eine kleine Delle spürbar. In späterer Folge tritt ein Bluterguss auf.
  • Erste Hilfe: Stelle den verletzten Körperteil ruhig. Bei einer Schwellung helfen kühle Umschläge, um die Schwellung zu stoppen.
  • Weitere Schritte: Medizinische Abklärung des Verletzungsgrades; bei Muskelzerrung zumindest zwei bis drei Wochen pausieren.

MUSKELKATER
Auch „Spatzen“ sind grundsätzlich eine (leichte) Muskelverletzung. Durch Überlastung der Muskulatur (lange Touren, schlecht trainierte Muskulatur) treten sogenannte Mikrotraumen auf, also kleinste Muskelfaserrisse. Das bedeutet aber, dass die häufig angewandte Praxis, mit weiterer Belastung die „Spatzen“ wieder zu vertreiben, genau das Gegenteil bewirken kann. Besser ist es, die Belastung zu reduzieren.

MUSKELKRAMPF
Jeder Sportler kennt und fürchtet ihn: Ein Muskelkrampf entsteht ebenfalls durch Überlastung bzw. durch Mineralstoffmangel.

  • Erste Hilfe: Vorsichtiges Dehnen des Muskels. Vorbeugend kann vor langen Touren auch Magnesium genommen werden.

   

Weitere Infos zum Thema Erste Hilfe findest du im SPORTaktiv Erste Hilfe Guide.

   

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier