Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News

25 Jahre Österr. Frauenlauf

Artikel vom:

Die Portugiesin, die derzeit gerade für die Leichtathletik-EM und für den Marathon bei den
Olympischen Spielen trainiert, gewann schon im Vorjahr den Österreichischen Frauenlauf® und hält seitdem den aktuellen Streckenrekord (15:27,4min). Nur 3 sec fehlten der portugiesischen Top-Läuferin heuer auf den eigenen Rekord.

InlineBild (12731cbd)


Félix siegte mit dem beachtlichen Vorsprung von 17sec auf die Zweitplatzierte Jelena Prokopcuka (LAT, Laufzeit: 15:47,3min). Die Lettin - sie gewann den Österreichischen Frauenlauf® 2009 - kehrte erst vor wenigen Monaten aus ihrer Babypause zurück und nutzte
den Österreichischen Frauenlauf® als Zwischenziel für ihre Olympia-Qualifikation über 10.000m.

Überraschend auf Platz 3 lief die Kenianerin Joyce Jemutai Kiplimo. Die Athletin startete für das Team von run2gether (österreichisch-kenianisches Laufprojekt) und finishte in 15:58,7min. Platz 4 geht an Krisztina Papp, ebenfalls eine ehemalige Frauenlauf-Siegerin der vergangenen Jahre (2006). Mit ihrer Laufzeit von 16:17,2min war die Ungarin eher weniger zufrieden. Papp steckt derzeit ihre Energien für die Olympia-Qualifikation über 10.000m, die kommenden Wochenende in Ungarn gelaufen werden.
Platz 5 und damit der Titel „Beste Österreicherin" geht an die „frischgebackene" Staatsmeisterin über 3.000 und 10.000m, Eva Hieblinger-Schütz. Sie finishte vor weiteren 22 (!) gemeldeten österreichischen Spitzenathletinnen mit einer Laufzeit 16:50,2min.
Hieblinger-Schütz ist derzeit in Top-Form - letzte Woche lief sie in Regensburg die zweitschnellste je von einer Österreicherin gelaufene Zeit über 5.000m (15:52,76min).

„Heute feiern 30.052 running queens!"

30.052 Frauen aus 66 Nationen - diese Rekordzahl an Läuferinnen lief und feiert derzeit den 25. Österreichischen Frauenlauf® - das Laufhighlight des Jahres 2012. Von den 30.052 Teilnehmerinnen traten 21.251 Frauen und Mädchen über die klassische 5 km
Frauenlauf-Strecke an, 5.454 starteten über die 10 km und 3.347 absolvieren die 5 km per Nordic Walking. Inspiriert von dem derzeit zelebrierten „Queen" Jubiläum in Groß Brittanien fasste Ilse Dippmann den Jubiläumslauf zusammen: „Heute feiern wir 30.052 running
queens in Wien. Ich bin wirklich stolz, dass hier in Wien der größte Frauenlauf Europas in Wien stattfindet, ein wirklich würdiges Jubiläum, das dem Motto „25 years ...more than mrunning" mehr als nur gerecht wird!"

Doppel-Jubiläum: 25. Österreichischer Frauenlauf- 40 Jahre Frauenlauf-Bewegung

In Wien feiert man derzeit nicht nur den 25. Österreichischen Frauenlauf, sondern auch 40 Jahre Frauenlauf-Bewegung. Genau am 3. Juni 1972 fand mit dem „Crazy Legs Run Run" (später New York Mini 10k) in New York der 1. Frauenlauf der Welt statt, u.a. mit-organisiert von Kathrine Switzer. Switzer setzte mit ihrem „illegalen „Antritt" 1967 beim Boston
Marathon und dem 1. only women's run, ein „worldwide movement" in Gang, das heute in
Wien Dimension-überschreitend ist:

„Many times I have said this is more than running; it is changing women's lives. 30,000 women running through the streets of Vienna is a social revolution! The Austrian Women's Run is the world leader in giving any woman a festive way to experience accomplishment and self esteem. My congratulations to the Austrian Women's Run and especially the visionary race directors Ilse Dippmann and Andreas Schnabl!"

Polit-Prominenz am Start und als Fans mit dabei
Sichtlich beeindruckt von dem Läuferinnenmeer waren auch zahlreiche PolitikerInnen. Unter
die Teilnehmerinnen mischten sich u.a. Doris Bures (Bundesministerin für Verkehr, Infrastruktur & Technologie), Wiens Frauenstadträtin Sandra Frauenberger, Wiens Stadtschulrats-Präsidentin Dr. Susanne Brandsteidl und die ehemalige Wiener
Vizebürgermeisterin Grete Laska.
Einen Startgong für die Läuferinnen und als Fans vorort waren Wiens Sportstadtrat Christian Oxonitsch, Johanna Mikl-Leitner, (Bundesministerin für Inneres), Rudolf Hundstorfer (Bundesminister für Arbeit & Soziales) und die Vorsitzende der Wiener Frauenhäuser und Gattin des Bundeskanzlers Martina Ludwig Faymann.

Anschließend feierten die 30.052 Frauen und Mädchen und deren Familien, Freunde bei der Frauenlauf-Jubiläums-Party am Pierre-deCoubertin-Platz - an dem Platz, dessen Namensgeber vor zu Ende des 19. Jahrhunderts die Olympischen Spiele in der Neuzeit
„wiedererfand", der aber auch Frauen von allen Bewerben ausschließen wollte. Der 25. Österreichische Frauenlauf®, seine 30.052 Teilnehmerinnen und das „women's run
movement" dagegen beweisen - diese Frauen kann man nicht aufhalten!

 

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier