Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".

Nie mehr Blindflug: Wie finde ich meine passende Skibrille?

Artikel vom:

Kleines Ausrüstungsteil, große Wirkung! Was es beim Kauf und bei der Verwendung der Skibrille zu beachten gibt, ließen wir uns in aller Kürze von Alexander Bräuer vom Skibrillenhersteller Alpina erklären.

1 / 5

Frage 1: Wie finde ich meine passende Skibrille?

Alexander Bräuer: „Wichtig sind vor allem zwei Dinge – die Passform und die Verglasung. Gerade die Gläser sind für die Hersteller eine Herausforderung, weil es gar nicht einfach ist, bei möglichst vielen unterschiedlichen Bedingungen, die beim Skifahren herrschen, für perfekte Sicht zu sorgen. Bei Alpina könnten wir der ‚Skibrille für alle Fälle‘ schon recht nahe kommen: Die bewährte ‚Quattroflexscheibe‘ ermöglicht eine um 30% bessere Kontrastverstärkung speziell bei schlechter Sicht. Damit werden die Konturen des Geländes wesentlich besser sichtbar.“

Frage 2: Was ist bei der Passform zu beachten?

Alexander Bräuer: „Die Brille sollte zur Kopfform passen. Denn so wie es eben unterschiedliche Kopfformen gibt, so sind manche Skibrillen schmäler, manche breiter geschnitten. Da heißt es: Probieren! Jedenfalls garantiert nur eine passende Brille, dass zwischen Helm und Brille keine Zugluft eindringt. Wer schon einen Helm besitzt, soll ihn also beim Kauf unbedingt mitbringen. Wenn nicht: Brille gleich mit dem Helm gemeinsam kaufen.“

Frage 3: Soll man beim Kauf auf UV-Schutz achten?

Alexander Bräuer: „Unbedingt! Die UV-Strahlung nimmt mit der Höhe deutlich zu und der Schnee reflektiert sie, was die Belastung noch verstärkt. Eine hohe UV-Dosis kann die Netzhaut schädigen, ohne dass man kurzfristig etwas merkt. Bei Alpina bieten deshalb alle Modelle einen 100-prozentigen UV-Schutz, unabhängig von der Tönung der Scheibe.“

Frage 4: Was tun, damit die Brille nicht dauernd anläuft?

Alexander Bräuer: „Drei wichtige Punkte:

  1. Viele Brillen haben innen eine Fogstop Beschichtung, die das Anlaufen verhindert. Diese Beschichtung ist äußerst vorsichtig zu behandeln. Die Aufbewahrung sollte zum Schutz der Brille immer im mitgelieferten Brillensackerl erfolgen.
  2. Keinesfalls sollte die Scheibe mit Reinigungsmitteln behandelt werden. Die Scheibe nur mit klarem Wasser und einem Microfasertuch reinigen. Das mitgelieferte Brillensackerl ist für gewöhnlich aus Microfaser und eignet sich bestens auch zum Reinigen. 
  3. Falls, nach einem Sturz, Schnee in die Brille gekommen ist sollten die Wassertropfen nach dem Entfernen des Schnees nur mit einem Microfasertuch abgetupft werden. Auf keinen Fall sollte man die Scheibe durch „Reiben“ reinigen, da die Beschichtung sonst zerstört wird und ein Anlaufen der Brille die Folge ist. Und nach dem Skitag die Brille gut trocknen lassen."

SICHER KEIN FEHLER ...

Schau vorbei auf unserer Facebook-Seite oder abonniere den SPORTaktiv-Newsletter für die neuesten Stories, die besten Gewinnspiele und aktuellsten News der Aktivsport-Welt!



Zum Weiterlesen:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier