Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".

Für ein ständiges Auf und Ab: Was ein guter Sport-BH aushalten muss

Artikel vom:

Die Expertin: Claudia Schwenk ist Head of Marketing bei Odlo. / Bild: OdloBeim Sporteln – vor allem beim Laufen – ist der weibliche Busen oft einem strapazierenden Auf und Ab ausgesetzt. Um das wegstecken zu können, braucht er einen guten Haltgeber. Für SPORTaktiv-Leserinnen erklärt Claudia Schwenk am Beispiel des "Padded Medium Sports Bra" von Odlo, was ein Sport-BH noch so alles aushalten muss.

1 / 6

Für ein ständiges Auf und Ab: Was der Sport-BH alles können muss / Bild: iStock / Jacob Ammentorp Lund

1. HAUPTAUFGABE
Die wichtigste Aufgabe eines Sport-BHs ist natürlich die Stützfunktion – individuell nach Brustgröße und Intensität der Bewegung. Damit die Sportlerin dabei nicht auf ein gutes Körpergefühl verzichten muss, sollte ein Sport-BH auch optimalen Feuchtigkeitstransport, Rücktrocknung und Bewegungsfreiheit garantieren. Ein gut sitzender BH kann Bewegungen der Brust um 75 % reduzieren und so dabei helfen, irreversible Schäden des Brustgewebes zu verhindern.

Für ein ständiges Auf und Ab: Was der Sport-BH alles können muss / Bild: iStock / lzf

2. MATERIALIEN
Der beim Sporteln so wichtige Feuchtigkeitstransport wird durch Materialien, die Feuchtigkeit nicht aufnehmen, sondern nach außen transportieren, gewährleistet (z. B. Polyester). Der Sport-BH sollte aber auch mit elastischen Materialien, die für Bewegungsfreiheit und Tragekomfort sorgen, ausgestattet sein. "An Stellen, wo man besonders schwitzt, arbeitet Odlo etwa mit Frontbereichsbelüftungen oder Meshmaterialien."

Für ein ständiges Auf und Ab: Was der Sport-BH alles können muss / Bild: iStock / Jacob Ammentorp Lund

3. SITZ & HALT
Die Wahl eines Sport-BHs hängt sowohl von der Cupgröße der Sportlerin als auch vom Einsatzbereich ab. Eine Läuferin wird mehr Stützfunktion brauchen als eine Yogini. "Ich empfehle zusätzlich das Anprobieren und die Beratung im Sportfachhandel, damit ‚frau' auch die richtige Größe erwischt."

Was den Rückenausschnitt betrifft, macht es einen Unterschied, ob jemand mit großer Brust Laufsport betreibt (hier braucht man einen stabilen, gekreuzten Rücken) oder eine Frau mit kleiner Brust Pilates macht (hier reicht ein Soft-BH mit tiefem Rückenausschnitt und dünnen Trägern). Ein elastischer Unterbrustgurt und verstellbare Träger sorgen für zusätzlichen Halt.

Für ein ständiges Auf und Ab: Was der Sport-BH alles können muss / Bild: iStock / gpointstudio

4. REINIGUNG
Hat man beim Sport stark geschwitzt, wandert der BH einfach in die Waschmaschine. Bei leichter Verschmutzung genügt auch mal das Kurzoder Pflegeleicht-Programm. Wer möchte, kann den Sport-BH extra in einen kleinen Wäschesack geben.

Für ein ständiges Auf und Ab: Was der Sport-BH alles können muss / Bild: Odlo

5. SCHLIESSPROBE
Wenn die Brust trotz BH extrem schwankt oder die Träger rutschen, sollte man sich von seinem Modell trennen. Tipp: Kaufe den Sport-BH so, dass er sich in der weitesten Position schließen lässt. So kannst du nachjustieren, wenn der Stoff mit der Zeit nachgibt. Der "Brafinder" auf odlo.com hilft einer Sportlerin dabei, den für sie richtigen Sport-BH zu finden.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier