Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".

Die 5 größten Anfängerfehler nach dem Laufen

Artikel vom:

Auch wenn Laufen für dich schon zur Routine geworden ist, gibt es immer wieder Dinge, die deinen Trainingserfolg sabotieren können. Deshalb solltest du diese fünf Fehler direkt nach der Laufrunde lieber vermeiden ...

1 / 6

Die 5 größten Fehler nach dem Laufen / Bild: iStock / Halfpoint

1. DU BEHÄLTST DEINE LAUFKLEIDUNG AN
Auch wenn man beim Laufen nicht viel geschwitzt hat, die getragene und feuchte Kleidung ist quasi ein Sammelplatz für Bakterien. Außerdem kannst du dir durch feuchte Kleidung schnell mal eine Erklältung holen – auch an einem warmen Sommertag.

Unabhängig davon, ob du nach dem Laufen gleich zum Duschen kommst oder nicht – wechsle deine Kleidung, Schuhe und Socken sofort, um deine Muskeln warm und locker zu halten. Dies fördert die Blutzirkulation, was wiederum den Regenerationsprozess nach einem Lauf unterstützt. Eine gute Blutzirkulation ist wichtig, denn das Blut liefert uns frischen Sauerstoff und Nährstoffe und befreit uns gleichzeitig von metabolischen Abfallprodukten.

Die 5 größten Fehler nach dem Laufen / Bild: iStock / LDProd

2. DU WIRST ZUM COUCH-POTATO
Wenn man seinen Trainingslauf hinter sich hat, ist man oft versucht, sich einfach auf die Couch und vor den Fernseher zu pflanzen – man hat sich jetzt ja schließlich eine Pause verdient. Bitte nicht! Etwas leichte Aktivität unterstützt unsere Regeneration, indem sie unser Blut in Bewegung hält – und unsere Energiereserven werden wieder aufgeladen.

Plane im Laufe des Tages eine leichte Aktivität ein, selbst wenn du gerade auf dem Weg zur Arbeit bist. Stehe vom Bürosessel auf, gehe kurz den Gang auf und ab oder mach ein paar sanfte Dehnübungen und atme tief ein.

Die 5 größten Fehler nach dem Laufen / Bild: iStock / g-stockstudio

3. DU ERLEDIGST SCHWERE AUFGABEN
Zugegeben, es bietet sich ja an: Man kommt verschwitzt vom Laufen zurück – wieso dann nicht auch gleich körperlich anstrengende Alltagsaufgaben erledigen? Aber mit ohnehin schon "müden" Muskeln kann das zur Schwerstarbeit werden. Vor allem, wenn man dann auch noch teilweise dehydriert und/oder mangelernährt ist.

Wer sich dauernd bückt, Leitern hinaufklettert oder schwere Geräte durch die Gegend trägt, kann sich aufgrund der müden Muskeln schnell verletzen. Wenn möglich, dann verschiebe solche Arbeiten auf den nächsten Tag oder gönne deinem Körper einige Stunden Erholungszeit.

Die 5 größten Fehler nach dem Laufen / Bild: iStock / Antonio_Diaz

4. DU "TANKST" NICHT RICHTIG AUF
Plane dir ein, nach dem Trainingslauf zu essen und zu trinken, vorzugsweise innerhalb von 20 bis 30 Minuten nach Beendigung des Runs. Wenn du direkt nach dem Lauf zur Arbeit musst oder andere Verpflichtungen hast, dann packe dir am besten schon im Voraus eine Kühltasche mit einigen gesunden Snacks.

Achte darauf, dass deine Snacks Proteine, ein wenig Fett und einige komplexe Kohlenhydrate enthalten, um deine Energiereserven aufzufüllen. Gute Optionen sind etwa fettarme Schokoladenmilch, ein Puten-Sandwich mit Vollkornbrot, Mandeln, Obst oder fettarmer Joghurt. Habe auch immer genug Wasser bei der Hand, sodass du deinen Flüssigkeitsbedarf den ganzen Tag über auffüllen kannst.

Die 5 größten Fehler nach dem Laufen / Bild: iStock / Maridav

5. DU GÖNNST DIR KEINE PAUSE
Spiele deine Leistung nicht herunter – egal, wie schnell oder wie weit du gelaufen bist. Anzunehmen, dass dein Körper keine Pause braucht, weil dein Lauf "zu langsam" oder "zu kurz" war, ist der falsche Gedanke.

Geschwindigkeit und Distanz sind für jeden Läufer relativ. Was zählt, ist, wie man sich bei seinem nächsten Lauf fühlt. Behandle deinen Körper mit Respekt und gönne ihm die Ruhe, die er braucht, um sich von dem vorangegangenen Lauf zu erholen.

Auch interessant ...

ZUR STARTSEITE

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier