Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".

Die 5 größten Fehler beim Abnehmen

Artikel vom:

Wie einige womöglich schon bemerkt haben, kann der Weg zur Wunschfigur steinig sein. Wer erfolgreich und dauerhaft abnehmen möchte, muss zuerst unzählige physische und mentale Hürden meistern. Nicht selten schleichen sich während eines „Abnehm-Projekts" Fehler ein, die dazu führen können, dass die Waage trotz regelmäßigem Sportprogramm und gesunder Ernährung kein Gramm weniger anzeigt. Welche Fehler es zu vermeiden gilt? Wir lösen auf ...

1 / 6

Die 5 größten Fehler beim Abnehmen / Bild: iStock / Wavebreakmedia

1. DU ISST ZU WENIG
Nicht wenige der „Abnehmwilligen" begehen vermutlich diesen Fauxpas: Sie gehen fleißig laufen, radfahren oder ins Fitnessstudio, sprich sie trainieren hart und verbrennen am Tag ungefähr 2.500 Kalorien – aber führen dem Körper täglich nur 1.200 Kalorien zu. Der Körper sieht sich dadurch „gezwungen", Fett zu speichern. Aber nicht nur das, der Kalorienmangel verlangsamt auch noch den Stoffwechsel, was einen Muskelaufbau schwieriger macht.

Das kannst du tun: Hab keine Angst zu essen! Am besten du füllst deinen Teller mit vielen gesunden Kohlenhydraten (Obst, stärkehaltiges Gemüse, Vollkornprodukte), magerem Eiweiß (Fisch, Pute, Huhn, Tofu), gesunden Fetten (Avocado, Öle, Nüsse und Samen) und einer unbegrenzten Menge an „Grünzeug". Der Bonus: Wenn du ca. 1.800 bis 2.000 Kalorien dieser gesunden Lebensmitteln zu dir nimmst, bist du lange satt und tendierst seltener zu Fast Food.

Die 5 größten Fehler beim Abnehmen / Bild: iStock / gzorgz

2. ZU VIEL CARDIO, ZU WENIG GEWICHTE
Muskelmasse hilft dir dabei, Fett zu verbrennen. Eine Tatsache, die vor allem Frauen gerne mal vergessen. Natürlich verbrennt auch Ausdauertraining Fett, aber es trägt nicht viel dazu bei, Muskeln aufzubauen. Hier kommen das Krafttraining und der so genannte „Nachbrenneffekt" ins Spiel: Nach einer intensiven körperlichen Belastung (z.B. Gewichtheben) ist deine Stoffwechselaktivität erhöht, damit geht wiederum eine gesteigerte Fettverbrennung einher. Seine Muskeln zu trainieren, lohnt sich also.

Das kannst du tun: Ergänze dein Ausdauertraining mit Gewichten! Absolviere zwei bis drei Mal in der Woche für 20 Minuten Krafttraining an Maschinen, arbeite mit freien Gewichten oder führe Übungen mit deinem Körpergewicht durch (z.B. Push-ups, Crunches). Beginne zuerst aber mit leichteren Gewichten und leichteren Positionen (z.B. Push-ups auf den Knien) und mache weniger Wiederholungen – aber denk daran: Wirst du stärker, brauchst du mehr Herausforderung.

Die 5 größten Fehler beim Abnehmen / Bild: iStock / lzf

3. DEIN LEBENSSTIL ÄNDERT SICH NICHT
Viele haben beim Abnehmen den „Ich bin auf Diät"-Gedanken, ändern ihren Lebensstil aber nicht dauerhaft. Ein Fehler! Ein Abnehm-Coach aus den USA hat etwa bei ihren Kunden beobachtet, dass es für jene Klienten, die auf kurzfristige Lösungen setzten, sehr schwer war, ihr Gewicht zu halten. Hat man sein kurzfristiges Ziel erreicht, weiß man oft nicht, wie es danach sport- und ernährungstechnisch weitergehen soll – es kommt in vielen Fällen zum Jojo-Effekt. Veränderungen deines Lebensstils hingegen helfen dir dabei, das Wunschgewicht dauerhaft zu halten.

Das kannst du tun: Verbanne das Wort „Diät" aus deinem Wortschatz! Wenn du deinen Bewegungsplan und deine Ernährung umstellst, dann experimentiere so lange, bis du den richtigen Weg für dich gefunden hast. Der Schlüssel liegt nämlich darin, einen Lebensstil zu finden, der dich nicht nur an dein gewünschtes Ziel führt, sondern auch angenehm für dich ist!

Die 5 größten Fehler beim Abnehmen / Bild: iStock / Antonio_Diaz

4. DIR FEHLT EIN GUTES SUPPORT-SYSTEM
Das ist zwar nichts Neues, aber trotzdem wollen wir nochmal auf diesen häufigen Abnehmfehler aufmerksam machen: Dein Abnehm-Projekt ist viel wahrscheinlicher von Erfolg gekrönt, wenn du Familie und Freunde hast, die voll und ganz hinter dir stehen. Es kann nämlich schwierig werden, deine Lebensstil-Umstellung aufrechtzuerhalten, wenn etwa dein Partner oder der Rest der Familie nicht bereit ist, sich zu beteiligen oder dich zumindest zu unterstützen.

Das kannst du tun: Schnapp dir einen Verwandten oder Freund und trainiere mit ihm zusammen! Gemeinsam mit einem Lauf- oder Abnehmpartner behältst du leichter deine Motivation und kommst nicht von deinem Gewichtsverlust-Kurs ab. Wenn sich kein Abnehm-Buddy finden lässt, informiere deine Liebsten zumindest über deine großen Ziele – so behalten sie deine Bemühungen im Hinterkopf und versuchen (hoffentlich) nicht, dich zu einem „Kurswechsel" zu verführen.

Die 5 größten Fehler beim Abnehmen / Bild: iStock / lzf

5. DU BIST NICHT KONSEQUENT
Einer deiner wohl größten Feinde im Abnehm-Kampf ist die Inkonsequenz. Einen erkennbaren Gewichtsverlust kannst du nur dann erreichen, wenn dein Körper konsequent körperlicher Aktivität und richtiger Ernährung ausgesetzt ist.

Das kannst du tun: Halte deinen Schwung! Es kann verlockend sein, sich zwei Wochen lang an seinen Abnehm-Plan zu halten und dann in der dritten Woche eine „Pause" einzulegen. Keine gute Idee! Denn dieses Vorgehen katapultiert dich in der vierten Woche geradewegs an den Start zurück. Selbstverständlich sind kleinere Schummeleien erlaubt und sogar zu erwarten – wenn du aber bemerkst, dass sich dein „Ausrutscher" über einen längeren Zeitraum zieht, solltest du so schnell wie möglich wieder in dein Abnehm-Programm einsteigen.

Check ein! Die SPORTaktiv Hotels warten auf dich ... / Bild: iStock

Check ein! Die SPORTaktiv Hotels warten mit tollen Angeboten für Aktivurlauber ...

ZURÜCK ZUR STARTSEITE

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier