Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".

Die 11 besten Eiweißquellen für sportliche Vegetarier

Artikel vom:

Die 11 besten Eiweißquellen für Vegetarier: So deckst du deinen Proteinbedarf auch ohne Fleisch ...Nicht Fisch, nicht Fleisch - was können vegetarische Sportler eigentlich essen, um ihren Proteinbedarf zu stillen? So einiges! Sogar im Profi- und beim Kraftsport gibt es einen Trend zum Fleischlosen. Doch das Vorurteil, dass eine vegetarische oder gar vegane Lebensweise aufgrund des fehlenden Fleisches zwangsläufig einen Eiweißmangel und damit eine verminderte Leistungsfähigkeit bedeuten, hält sich trotz gegenteiliger wissenschaftlicher Erkenntnisse hartnäckig. Aber woher nimmt der Körper das für den Muskelaufbau und -erhalt so wichtige Protein, wenn Steak und Co. vom Speiseplan gestrichen sind? Hier unsere Top 11 der besten Eiweißquellen für (sportliche) Vegetarier ... 

1 / 12

Die 11 besten Eiweißquellen für Vegetarier: Käse / Bild: KK

1. (NICHT JEDER) KÄSE
Wer bei seiner Ernährung bewusst auf Fleisch verzichtet und trotzdem tierisches Eiweiß zu sich nehmen will, greift zunächst mit hoher Wahrscheinlichkeit intuitiv zu Käse. Aber vorsicht: Käse ist nicht gleich Käse! Soll heißen: Es gibt Sorten die sich besser, andere die sich schlechter für eine bewusste sportliche Ernährungsweise eignen. Wahre Eiweißbomben sind Hartkäsesorten wie Quargel oder Harzer Käse. Sie liefern dem Körper rund 30 Gramm Protein pro 100 Gramm, allerdings sind sie aufgrund ihres markanten Geschmacks nicht jedermanns Sache. Kleiner Tipp: Im Salat mit Essig und Öl kommt der eigentümliche Geschmack von Quargel nicht komplett zur Geltung.

Eine Alternative dazu bietet Hüttenkäse (auch Cottage Cheese genannt, siehe Foto). Hierbei liegt man allerdings bloß bei einem Eiweißgehalt von 12 Gramm pro 100 Gramm Cottage Cheese. Doch auch andere Sorten erfüllen ihren Zweck - für welchen Käse du dich auch entscheidest, der Fettgehalt sollte idealerweise unter 25 % liegen.


Die 11 besten Eiweißquellen für Vegetarier: Linsen / Bild: KK

2. LINSEN
Linsen wie auch andere Hülsenfrüchte liefern dem Körper hochwertiges und dabei rein-pflanzliches Eiweiß. Zudem sorgen die enthaltenen Balaststoffe für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. 100 Gramm Linsen enthalten durchschnittlich 22 Gramm Protein und eigenen sich sowohl als köstliche Beilage als auch als Hauptspeise (z. B. im Linseneintopf).

Die 11 besten Eiweißquellen für Vegetarier: Kerne / Bild: KK

3. (SONNENBLUMEN-) KERNE
Kerne gelten allgemein als hervorragende Proteinlieferanten und haben wegen ihrer hervoragenden Nährwerte auch sonst positive Auswirkungen auf den Körper. Sonnenblumenkerne enthalten - ähnlich wie Linsen - auf 100 Gramm in etwa 22 Gramm Eiweiß. Diverse Kerne bzw. Kernmischungen sind in jedem Supermarkt erhältlich und eignen sich ausgezeichnet als kleiner Snack für zwischendurch (auch während einer Diät!) oder auf der Couch (natürlich statt Kartoffelchips und nicht zusätzlich). Und auch im (Frucht-) Joghurt machen Kerne eine gute Figur.

Die 11 besten Eiweißquellen für Vegetarier: Nüsse / Bild: KK

4. NÜSSE
Nüsse sind schon aufgrund ihres Gehalts an gesunden Fetten - zumindest als Zwischenmahlzeit - zu empfehlen. Die allseits beliebten Walnüsse (Foto) enthalten übrigens rund 14,5 Gramm Eiweiß pro 100 Gramm. Einen höheren Proteingehalt liefern übrigens Erdnüsse mit 25 Gramm, Mandeln mit 19 Gramm sowie Pistazien und Cashews mit jeweils 18 Gramm Eiweiß pro 100 Gramm. Gerade unterwegs liefert Studentenfutter hochwertiges (veganes) Eiweiß - aber vorsicht: Enthaltenes Obst wie z. B. Cranberrys werden nicht selten großzügig gezuckert. Ein Blick auf die Zutaten sorgt für Aufklärung.

Die 11 besten Eiweißquellen für Vegetarier: Chia-Samen / Bild: KK

5. CHIA-SAMEN
Für die Hochkultur der Maya waren Chia-Samen ein Grundnahrungsmittel. In unseren Breiten sind sie trotz steigender Beliebtheit in Sportlerkreisen eher unbekannt. Zusätzlich zu ihren rund 18 Gramm Eiweiß pro 100 Gramm enthalten Chia-Samen wichtige Omega-3-Fettsäuren un Antioxidantien. Zudem stellen die unscheinbaren Samen Milch als Calcium-Spender mit Leichtigkeit in den Schatten, enthalten sie doch fünfmal (!) so viel Calcium wie Kuhmilch.

Die 11 besten Eiweißquellen für Vegetarier: Quinoa / Bild: KK

6. QUINOA
Quinoa erfreut sich ähnlich wie Chia-Samen auch bei uns wachsender Beliebtheit. Der Grund: Diese Pseudogetreide liefert wertvolle Eiweißbausteine (Aminosäuren), die in den heimischen Getreidearten nur in geringen Mengen vorkommen. Zudem enthält Quinoa wertvolle ungesättigte Fettsäuren und das bei einem Gesamtfettgehalt von rund 5 %. Der Proteingehalt liegt bei rund 15 Gramm Eiweiß pro 100 Gramm Quinoa. 

Die 11 besten Eiweißquellen für Vegetarier: Topfen / Bild: KK

7. MAGERTOPFEN (-QUARK)
Wer sich schon immer gefragt hat, welche weiße Masse die Jungs mit den dicken Armen direkt nach ihrem Work-out noch im Fitnessstudio löffeln, hat hier die Antwort. Magertopfen bzw. -quark liefert - nicht nur Bodybuildern - rund 14 Gramm hochwertiges Eiweiß pro 100 Gramm. Unter Kraftsportlern gilt die enthaltene Art des Proteins (Casein) als besonders günstig, da sie langsam verdaulich ist und somit über einen längeren Zeitraum (z. B. über Nacht) dem Körper Aminosäuren zur Verfügung stellt.

Dass purer Topfen bzw. Quark nicht jedermanns Sache ist, ist verständlich. Verfeinern lässt er sich aber mit so gut wie jedem Obst - einfach in den Mixer (wer's mag, nimmt dazu noch etwas Zimt) und voilà, fertig ist ein gesundes und eiweißreiches Desert. Doch auch als pikanter Aufstrich funktioniert Topfen! Dazu nimmt man beispielsweise Knoblauch, Paprika und/oder Jungzwiebeln sowie Kürbiskernöl und rührt die Zutaten zu einem köstlichen Protein-Brotaufstrich.

Die 11 besten Eiweißquellen für Vegetarier: Tofu / Bild: KK

8. TOFU
Im Gegensatz zu einigen Vorgängern hat sich Tofu bei uns auch in der nicht-vegetarischen Küche etabliert. Das Vorurteil, dass Tofu wenig bis gar keinen Eigengeschmack aufweise, geht übrigens auf das mangelnde Wissen um die richtige Zubereitung zurück. Egal ob geräuchert oder Natur - Tofu ist ein hervorragender Fleischersatz, sei es im Chili, in der Pastasoße oder im Salat. Trau dich: 100 Gramm Tofu enthalten rund 9 Gramm Eiweiß.

Die 11 besten Eiweißquellen für Vegetarier: Eier / Bild: KK

9. EIER
In der Ernährungswissenschaft wird dem im Ei enthaltenen Protein die höchste Wertigkeit zugeschrieben - daher auch der etwas irreführende Name "Eiweiß". Ein durchschnittlich großes Ei enthalt in etwa 7 Gramm Eiweiß und kann bei erhöhtem Proteinbedarf sowohl als Rührei als auch in hartgekochter Version genossen werden.

Die 11 besten Eiweißquellen für Vegetarier: Bohnen / Bild: KK

10. BOHNEN
Wie schon bei den Linsen handelt es sich bei Bohnen um Hülsenfrüchte mit wertvollen Balaststoffen für einen aktiven Lebensstil. Kidneybohnen (Foto) verfügen über einen Eiweißgehalt von etwa 5,5 Gramm pro 100 Gramm. (Mexikanische) Bohnensalate liegen gerade in der warmen Jahreszeit nicht so schwer im Magen wie ein großes Stück Fleisch, können bei Unverträglichkeit allerdings einen erhöhten "Gasausstoß" zur Folge haben.

Die 11 besten Eiweißquellen für Vegetarier: Erbsen / Bild: KK

11. ERBSEN
Auch bei den grünen Verwandten der Kidneybohnen handelt es sich um Hülsenfrüchte. Erbsen enthalten pro 100 Gramm rund 5 Gramm pflanzliches Eiweiß und liefern Sportlern im Erbsenreis eine hervorragende Kombination aus Protein und Kohlenhydraten. Gut zu wissen: Tiefgefrorene Erbsen enthalten oftmals mehr positive Nährstoffe als ihre "frischen Kollegen", da sie direkt nach der Ernte eingefroren werden und somit Vitamine erhalten bleiben.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier