In den letzten 10 Jahren gibt es im deutschen Fußball keine größere Erfolgsgeschichte als die von RB Leipzig. Von der Oberliga in die 1. Bundesliga in nur sieben Jahren. Obwohl Leipzig dabei von einem namhaften Sponsor unterstützt wurde, ist der Erfolg nicht nur mit Geld zu erklären. Innovative Spielsysteme und das sehr gute Scouting junger Spieler sichern auch langfristig den Erfolg des Teams. Wie Red Bull das geschafft hat und was man in Zukunft von den Leipzigern erwarten kann, erfahren Sie hier.

Oberliga bis Bundesliga
Es begann alles in der Oberliga Süd im Jahr 2009. Nach jahrelangen Verhandlungen mit dem FC Sachsen Leipzig entschied sich der Energydrink-Hersteller Red Bull zu einer Investition. Das führte zur Namensänderung des Vereins zu Rasenballsport Leipzig und den Umzug in die Red Bull Arena. Zum heutigen Zeitpunkt trägt der Hauptsponsor Verbindlichkeiten in Höhe von 134 Millionen Euro für den Verein. Vor 10 Jahren in der Oberliga Süd war Leipzig aber noch keine Spitzenmannschaft. Trotz professioneller Unterstützung gelang vor 5.000 Zuschauern nicht jeder Erfolg beim ersten Anlauf. Das erste Punktespiel der Vereinsgeschichte endete gegen Carl Zeiss Jena nur in einem trüben 1:1. Auch wenn der Aufstieg direkt gelang, waren die Leipziger in den zwei Jahren darauf gezwungen, in Liga 4 Extra-Runden zu drehen.

Die Übernahme von Dieter Hecking als Sportdirektor leitete schließlich die Erfolgsgeschichte ein. Ungeschlagen gelang der Aufstieg in Liga 3 und nach nur einem Jahr der Aufstieg in Liga 2. Etwas, das vorher noch kein Verein geschafft hatte. Aber dort hörte es nicht auf. Nach einem unerwartet starken 5. Platz in der ersten Zweitliga-Saison gelang 2016 mit Ralf Rangnick der Aufstieg in die 1. Bundesliga. In nur sieben Jahren schaffte der Verein den Marsch durch alle Spielklassen Deutschlands. Von dieser Welle getragen, wurde man im ersten Jahr in der Bundesliga sogar Vizemeister hinter dem FC Bayern. Spätestens jetzt hatte RB Leipzig seine Ambitionen unter Beweis gestellt und an die Tür der deutschen Topmannschaften angeklopft.

Leipzig 2020
Auch dieses Jahr kann Leipzig kurz vor Ende der Saison wieder auf eine starke Spielzeit zurückblicken. 10 Jahre nach dem Start des Projekts wird man sich höchstwahrscheinlich zum dritten Mal für die Champions League qualifizieren. Im Moment steht man auf Platz drei der Liga und hat einen Fünf-Punktevorsprung auf den viertplatzierten Leverkusen. Buchmacher geben den Leipzigern ein 1,10 Quote auf das Erreichen des Platzes hinter Bayern und Dortmund. Beim Online Wetten bleibt es also spannend, da sich auch Gladbach und Leverkusen noch Chancen auf den dritten Platz ausrechnen. Der Drittplatzierte der Bundesliga ist direkt für die Champions League qualifiziert. Eine Position, die besonders aus finanzieller Sicht wichtig für die Vereine ist.

RB Leipzig eine Erfolgsgeschichte - in 10 Jahren von der Oberliga in die Champions League

Nachdem man in den ersten Jahren im europäischen Fußball Lehrgeld zahlen musste, gelang dieses Jahr zum ersten Mal das Erreichen der K.o.-Phase in der Champions League. Allgemein lässt sich sagen, dass in der zweiten Saison unter Cheftrainer Julian Nagelsmann eine neue Souveränität zu RB Leipzig gestoßen ist. Nachdem man in den ersten Jahren vor allem über die Euphorie und das wachsende Selbstbewusstsein gekommen war, schafft Nagelsmann es jetzt, das Team zu erdigen und professionellen Fußball spielen zu lassen. Trotz des jungen Durchschnittsalters des Teams von gerade einmal 23,6 Jahren spielt Leipzig einen sehr abgeklärten Ball. Wenn man bedenkt, das viele der Spieler noch in der Entwicklung stecken, scheint noch vieles möglich für RB.

Die Zukunft von RB
Nachdem man in 10 Jahren alles erreichen konnte, was man sich vorgenommen hatte, sind die neuen Ziele keine geringeren als die deutsche Meisterschaft und der Gewinn der Champions League. Leipzig hat dabei die finanzielle Sicherheit in der Rückhand, die den meisten deutschen Vereinen fehlt. Auch wenn man Star-Spieler Timo Werner am Ende der Saison wohl an den FC Chelsea abgegeben werden muss, ist der langfristige sportliche Erfolg wahrscheinlich. Der Verein ist wirtschaftlich gesund genug, um den begehrten Trainer Julian Nagelsmann und den Großteil des jungen Kaders lange halten zu können. Wenn Team und Trainer zusammen wachsen wie bisher, ist alles möglich.