Nike feiert ein kleines Jubiläum. Im mittlerweile zwanzigsten Jahr wird die flachprofilige und reaktionsstarke Dämpfung von Nike Air Zoom weiterentwickelt. Die enge Zusammenarbeit mit Top-Läufern soll laut Hersteller gewährleisten, dass durch das Design der Zoom-Modelle sowohl Profis als auch der Freizeitläufer gleichermaßen ihre ambitionierten Ziele erreichen können.


Durch unter Spannung stehende dehnbare Fasern, die in die druckluftgefüllten Nike Air Einheiten eingewebt sind, soll der Zoom Air Dämpfung für ein besonders dynamisches Laufgefühl sorgen. Beim Fußaufsatz werden diese Fasern komprimiert und federn den Aufprall ab, um beim Fußanheben wieder dynamisch in ihren Ausgangszustand zurückzukehren, was einen explosiven und energetischen Antritt ermöglichen soll.

1995 - 2015
Nike Zoom Air wurde nach mehr als zehnjähriger Forschungs- und Entwicklungsarbeit erstmals im Jahr 1995 vorgestellt. Den Anfang machte der Nike Air Marauder Football-Schuh mit Zoom Air Dämpfungseinheiten in der Ferse und Vorfuß. Der Air Go LWP Basketball-Schuh debütierte mit Zoom Air Dämpfung im Vorfuß. Kurze Zeit später erschien Zoom mit dem Air Zoom LWP auch für die Running-Kategorie.

Nike-Athleten wie Mo Farah, Galen Rupp und Matt Tegenkamp verwenden bei ihrem Trainingspensum von mehr als 30 km am Tag bereits die neue Zoom Air-Kollektion. Wie die Modelle Elite8 und Pegasus32 in Tests der Läufer-Community ankommen wird, bleibt abzuwarten.

Weitere Infos zu den neuen Modellen findest du auf www.nike.com/designed-for-faster-nike-zoom-air.


Zum Weiterlesen: