Die Natur intensiv wahrnehmen, den Alltagsstress hinter sich lassen, zu sich selbst finden. Die Gefühle, die das Wandern in uns auslöst, sind vielfältig. Es kann aber auch vorkommen, dass eine oft bewanderte Strecke, die man wie seine Westentasche kennt, einmal fade wird. Dann ist es an der Zeit, seiner Wandertour wieder etwas Würze zu verleihen.


Wandern boomt! Immer mehr Menschen schlüpfen jetzt in ihre Bergschuhe, um durch die ganze Pracht von Mutter Natur zu marschieren. Die Gründe dafür sind unterschiedlich: Während für die einen das Wandern zum Ausgleichsventil wird, um in unserer Hektomatik-Welt Druck abzubauen, nutzen andere das Naturerlebnis, um Zeit mit der Familie zu verbringen oder um sich körperlich fit zu halten. Und seien wir ehrlich, kaum eine andere Freizeitaktivität ist in den Frühlings- und Sommermonaten schöner als das Wandern: frische Bergluft, unberührte Natur, einzigartige Panoramen … müssen wir mehr sagen?

Wir wissen schon, euch als regelmäßige SPORTaktiv-Leser und somit wahrscheinlich als regelmäßige Wanderer müssen wir das Marschieren nicht erst schmackhaft machen. Wer aber oft und vor allem meist in dieselben Berge zieht, hat vielleicht auch schon mal die Sehnsucht nach etwas Abwechslung verspürt. Hat sich dieses Gefühl erstmal breitgemacht, ist es höchste Zeit, „ausgetretene Pfade“ zu verlassen und etwas Neues auszuprobieren. Wir haben ein paar Ideen gesammelt, wie man seine Wandertour am besten aufpeppen kann.

Neue Wege einschlagen
Der einfachste Weg, seine Wanderung von „fade“ auf „fantastisch“ umzumodeln, ist es, eine neue Region zu erkunden. Zugegeben, der große Aha-Effekt bleibt jetzt wahrscheinlich aus, dennoch erteilen wir den simplen aber sinnvollen Rat, die wohlbekannte Hausrunde einmal hinter sich zu lassen und einen der vielen Wege der heimischen Bergwelt in Angriff zu nehmen, den man bisher noch nicht erwandert hat. Denn schließlich wirkt nichts erfrischender als eine neue Umgebung – dabei darf man auch durchaus einen Blick über die eigene Bundeslandgrenze hinaus riskieren. Abwechslung leicht gemacht sozusagen!

Dem Morgen entgegen
Abwechslungsreich wird das Wandern allerdings auch, wenn man zu wanderuntypischen Zeiten in die Berge zieht. Die Rede ist von Sonnenaufgangswanderungen. In den frühen Morgenstunden, wenn die ersten Sonnenstrahlen hinter den Berggipfeln hervorlugen, ist es auf den Bergen besonders schön. Anhöhen und Gipfel, die sich gut für Sonnenaufgangserlebnisse eignen, gibt es überall im Land. Wer auf eigene Faust unterwegs ist, sollte nur auf ein paar Dinge wie etwa gutes Wetter, eine freie Sicht in Richtung Osten und Nord-Osten sowie einen rechtzeitigen Tourstart achten. Du musst dem Morgen aber nicht immer alleine entgegenwandern – bei geführten Touren wie zum Beispiel der Sonnenaufgangswanderung auf die Kraftalm (5. August 2018) in der Region Hohe Salve bist du mit gleichgesinnten Frühaufstehern und einem kompetenten Wanderführer unterwegs.

Weit, weiter, weitwandern
Ein Wandererlebnis der etwas anderen Art verspricht auch das Weitwandern. Mehrtägige Wanderungen für drei, fünf oder noch mehr Tage werden immer beliebter. Kein Wunder, begibt man sich hier auch zu Fuß auf eine kleine Reise und kann die Berge und Täler noch eine Prise intensiver erleben als bei eintägigen Wanderungen. Heimische Weitwanderwege sind in Tagesetappen eingeteilt, gut beschildert und bieten meist urig, aber komfortable Unterkünfte und leckere Gastronomie entlang der Strecke. Dennoch sei hier auch zur Vorsicht geraten: Da die großen österreichischen Weitwanderwege zumindest teilweise durch alpines oder hochalpines Gelände führen, sind Ausdauer und alpine Grunderfahrung Voraussetzung, damit die Tour auch wirklich den erhofften Spaß und die Gelassenheit bringt.

(Ent-)spannende Erlebnisse
Du brauchst noch mehr Anreize für Abwechslung? Wie wäre es dann mit einem der Themenwege, die sich durch die österreichische Naturlandschaft ziehen? Sie sind der Beweis dafür, dass Wandern nicht nur entspannt, sondern sich auch mit spannenden Ereignissen verknüpfen lässt. Die einen Themenwege vermitteln Wissen, bei anderen wandelt man auf den Spuren längst vergangener Zeiten oder man findet sich glatt auf einem Fitnessparcour wieder, bei dem man mehrere Stationen lang seine motorischen Fähigkeiten trainiert. Die Möglichkeiten sind vielfältig, die Abwechslung ist groß.

Dass auch die Themen Natur und Heilkunde eng miteinander verknüpft sind, wird in der Kelchsau in den Kitzbüheler Alpen beeindruckend unter Beweis gestellt. Wer in diesem idyllischen Seitental des Brixentals unterwegs ist, kann an allen Ecken die besonderen Heilpflanzen bewundern, die dort gedeihen. Du möchtest die heilbringenden Pflanzen nicht nur bestaunen, sondern mehr über sie erfahren? Dann solltest du dir die Veranstaltung „Von Natur aus gsund“, die im Mai gleich zweimal im besagten Kelchsauer Tal stattfindet, nicht entgehen lassen. Eine Wanderführerin begleitet dich auf der Tour zur Lotterbichlalm, führt dich in die Heilkunde der Alpen ein und bereitet mit dir aus Spitzwegerich und Tiroler Honig einen wohltuenden Saft zu.

Apropos, Veranstaltung: Wer zusätzlich noch Augen und Ohren nach Wander-Events offen hält, die in den nächsten Monaten ohne Zweifel die Kalendertage beherrschen werden, kommt bewegungs- und unterhaltungstechnisch bestimmt auf seine Kosten. Diese Outdoor-Erlebnisse können wir dir jedenfalls schon mal ans Herz legen: Wander-Events zum Durchschmökern ...