Wir alle kennen das: Man versucht, sich an den Namen eines Schauspielers zu erinnern, der einem geradezu auf der Zunge liegt, um dann hoffnungslos dem Versprechen von Google nachzugeben, schnell die richtige Antwort zu finden.


Oft kommt es auch vor, dass wir in völliger Eile durch das Haus laufen und verzweifelt nach dem Haus- oder Autoschlüssel suchen, obwohl wir ihn gerade irgendwo gesehen haben. Es ist auch unglaublich frustrierend, wenn man das Gefühl hat, dass das Gehirn nicht sein volles Potenzial ausschöpft. Zum Glück gibt es aber Möglichkeiten, den Verstand scharf und fit zu halten und Dinge wie das Gedächtnis und Erinnerungsgeschwindigkeit zu verbessern – etwas, das gerade mit zunehmendem Alter immer wichtiger wird.

Spielerisches Gehirntraining

Obwohl Gehirntraining in letzter Zeit eher als Modeerscheinung gilt, ist es für den Erhalt kognitiver Fähigkeiten während des gesamten Lebens von grundlegender Bedeutung. Gehirntraining hilft bei Fähigkeiten wie Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Problemlösung, Lesen und psychosozialem Verhalten. Zu den Übungen, die häufig von Psychologen und Ergotherapeuten eingesetzt werden, gehören Rätselspiele wie Kreuzworträtsel und Sudoku, Lesen, Schreiben, das Spielen eines Instruments und das Kochen eines neuen Rezepts. Dank des Internets und einer Fülle von Smartphone-Apps können Gaming-Fans ihre strategischen Fähigkeiten trainieren, indem sie Blackjack oder andere Kartenspiele wie Poker spielen.

Meditieren
Meditation wird oft als „Training für das Gehirn“ bezeichnet, denn sie schult den Fokus und die Aufmerksamkeit, um Aufgaben präsenter und achtsamer zu erledigen. Ärzte haben herausgefunden, dass regelmäßige Meditation dazu beitragen kann, die Ausdünnung des präfrontalen Kortex zu verringern, was den Gedächtnisverlust und die Konzentrationsschwäche in Schach halten kann.

Schlaf
Nach einer durchzechten oder schlaflosen Nacht ist es immer schwierig, am nächsten Tag schnell und effektiv zu „funktionieren“. Das liegt daran, dass der Schlaf dem Gehirn hilft, schneller und genauer zu arbeiten, indem er den Neuronen eine Pause von den Aktivitäten des gestrigen Tages gönnt und sie auf die Reize von morgen vorbereitet. Eine Studie der „City University of New York“ zeigte auch, dass Studenten, die zu wenig Schlaf bekamen, einfachere Matheaufgaben wählten als diejenigen, die gut und lange genug schliefen. Schlaf verbessert auch die Aufmerksamkeit des Gedächtnisses und das Gehirn ist tatsächlich eher in der Lage, Erinnerungen zu speichern, wenn man nicht wach ist.

Gut essen
Wir alle haben schon einmal den Ausdruck „Gehirnnahrung" oder „Brain Food“ gehört oder wurden dazu angehalten, vor einer wichtigen Prüfung ein ausgewogenes Frühstück zu essen. Es gibt zwar kein einzelnes Lebensmittel, das der Schlüssel zu einem starken Geist ist, aber Ernährungswissenschaftler weisen darauf hin, dass eine der wichtigsten Strategien zur Erhaltung eines scharfen Gehirns darin besteht, einen Ernährungsplan mit viel Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten zu einzuhalten. Bestimmte Lebensmittel wie Beeren, fetter Fisch und Blattgemüse sind besonders hilfreich, um die allgemeine Gesundheit des Gehirns zu verbessern und die geistigen Funktionen zu fördern. Um die Vorteile einer gesunden Ernährung für das Gehirn voll ausschöpfen zu können, solltest du jedoch konsequent bleiben – nur so kannst du sichergehen, dass sich die positiven Effekte von nährstoffreichen Lebensmitteln auch auf das Gedächtnis auswirken.

Lernen, lernen, lernen
Junge Menschen müssen ihr Gehirn in der Schule ständig weiterentwickeln und ihre Fähigkeiten zum kritischen Denken verbessern, um die Gehirnleistung zu steigern. Mit zunehmendem Alter ist man jedoch viel weniger kognitiver Aufgaben ausgesetzt. Dies kann uns anfälliger für Krankheiten wie Demenz machen, weshalb eine kontinuierliche Stimulation des Gehirns ebenso wichtig ist wie körperliche Gesundheit. Viele Erwachsene entscheiden sich dafür, sich weiterzubilden, um sowohl ihre akademischen Fähigkeiten zu weiterzuentwickeln als auch ihren Verstand zu schärfen. Wissenschaftler bezeichnen dies als dir Grundvoraussetzung für eine gute mentale Gesundheit. Überleg dir einfach, einem Buchclub beizutreten oder in der örtlichen Volkshochschule Fremdsprachenkurse zu belegen. Auch das Erlernen eines Musikinstruments ist in jedem Alter eine gute Idee. 

Unser Verstand ist das wichtigste Werkzeug, das wir haben und verdient nicht nur jede Menge Respekt, sondern auch die richtige Pflege. Wenn wir unserer Gehirnleistung Vorrang einräumen, bleibt unser größtes Kapital gesund und leistungsfähig.