Sportwetten haben begeisterte Anhänger und entschiedene Gegner. Die einen sind davon überzeugt, dass ihr Fachwissen ihre Chancen steigert, die Wetten zu gewinnen. Für die anderen sind Sportwetten reines Glücksspiel.


Sportwetten sind faszinierend für viele und es werden immer mehr, die regelmäßig Wetten abschließen. Experten zufolge sind Sportwetten-Fans deutlich von anderen Glücksspielern abzugrenzen. Sportwetten-Fans interessieren sich meistens sehr für die Sportart, auf die sie wetten. Sie sind davon überzeugt, dass sie das Spiel kontrollieren und durch ihr Know-how bessere Wetten abgeben können.

Ruhe und die richtige Strategie für mehr Erfolg?
Die Wett-Optionen für die verschiedenen Wetten gibt der Buchmacher vor. Wenn es eine Wette noch nicht gibt, bieten manche Buchmacher die Möglichkeit, eine bestimmte Wette selbst zu generieren. Es gibt Wetten auf fast jede denkbare Sportart, alle möglichen Ligen und Wettbewerbe. Bei einzelnen Sportereignissen gibt es teilweise spezielle Wettoptionen. Die Tipp-Fans können auf alles Mögliche setzen: das Endergebnis, den ersten Torschützen, die Toranzahl, korrekte Ergebnis, die Anzahl der Einwürfe oder Eckbälle. Damit sind die wildesten Strategien möglich. Bevor es mit dem Wetten richtig losgeht, sollte sich jeder Tipp-Fan erst einmal eine Wissensgrundlage schaffen, die ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist. Hier finden Fans alle Infos zu Sportwetten in Österreich bei Sportwetten.myprobet. Dann gilt es die Wette zu platzieren.

Vom richtigen Platzieren von Wetten
Steht die Sportwetten-Strategie fest und ist schon der Ausgang einer Partie vorhergesagt, braucht es einen geeigneten Buchmacher, der die Wette auch annimmt. Um die Wette abzugeben, gibt es Wettscheine, aus dem die Spieler eine entsprechende Quote finden und ihren Einsatz bestätigen. Zudem ist der Wettschein ein Beleg, dass die Wette abgegeben wurde. Bis vor wenigen Jahren gab es nur die Möglichkeit, den Wettschein in Papierform im Wettbüro abzugeben. Mittlerweile haben sich zahlreiche Online-Wettanbieter etabliert. Dort können die Tipp-Fans ihre Wetten ganz bequem online abgeben.


Welche Vorteile hat ein Online-Wettbüro?
Gegenüber dem Buchmacher in seinem Laden haben Online-Wettbüros große Vorteile. Das kann sich sogar auf die Höhe eines möglichen Gewinns auswirken. In den Online-Wettbüros sind die Quoten meistens viel höher als in den Ladenlokalen. Die Buchmacher ermitteln die Quoten immer über einen speziellen, hauseigenen Schlüssel. Wer den richtigen Riecher hat, kann mit den höheren Quoten höhere Gewinne abräumen. Hinzu kommen noch weitere Vorteile:

  • hohe Anzahl an unterschiedlichen Sportarten,
  • viele Ligen und Wettbewerbe zur Auswahl, bis hin zu regionalen Ligen und Wettbewerben,
  • Anzahl der Wettoptionen bei den einzelnen Sportereignissen höher,
  • wetten ist überall möglich, beispielsweise zuhause am PC oder unterwegs mit Tablet oder Smartphone,
  • 24/7-Verfügbarkeit des Kundenservice,
  • Wetten sind schnell über die Plattformen abgegeben,
  • Einzahlungen innerhalb von Sekunden gutgeschrieben und
  • regelmäßige Bonusaktionen.

Ist es sinnvoll, immer auf die Favoriten zu wetten?
Viele Wett-Fans versuchen zu gewinnen, indem sie immer auf die angeblich sicheren Sieger setzen, wie Real Madrid oder den FC Bayern München. Auf Dauer sind solche Fußballwetten laut Statistik allerdings nicht sehr erfolgversprechend. Erfolgreiche Tipper setzen nicht auf die Topteams. Die Quoten sind bei Favoritenwetten denkbar
schlecht. Außerdem sind Einzelwetten immer besser als Kombinationswetten. Denn jede Kombination geht mit einem höheren Risiko, die Wette zu verlieren, einher. Kleine Schritte verhelfen zum Erfolg. Eine gute Wette hat ein ausgewogenes Verhältnis von Risiko und Chance auf einen Gewinn.

Was ist mit mathematischen Systemen?
Mathematische Strategien, wie beispielsweise das Martingale-System, tragen nicht dazu bei, ein Minus auszugleichen. Wer immer wieder verliert, sollte nicht den Einsatz verdoppeln, sondern eher seine Einsätze reduzieren. Den Einsatz nach einer verlorenen Wette zu verdoppeln, ist keine gute Strategie. Dabei sind Wetten auf Unentschieden sehr beliebt. Allerdings hat diese Art zu wetten eine Grenze: den Einsatz. Wer mit zehn Euro anfängt und nach jeder verlorenen Wette den Einsatz verdoppelt, hat recht schnell einige hundert Euro verloren, wenn sich eine Verlustreihe abzeichnet.

Eine Pechsträhne kommt bei jedem Sportwetter hin und wieder vor. Dann funktioniert einfach gar nichts mehr. Solche Phasen hat ein Profi eingeplant. Dann ist es Zeit vielleicht sogar eine Pause einzulegen, um wieder einen kühlen Kopf zu bekommen. Waghalsige Experimente sind dann gefährlich. Während der Pause ist Zeit, die eigene Strategie zu überdenken. Wer keine lange Pause machen kann, sollte auf jeden Fall vorsichtiger wetten, sodass sich die Verluste in Grenzen halten.

Eigene Expertentipps entwickeln
Es ist gar nicht so einfach, zum Experten zu werden. Am besten ist es, eine Sportart zu wählen, die ohnehin schon vertraut ist. Die heimische Liga ist dabei allerdings nicht der beste Ausgangspunkt, eher die Bundesliga. Es ist wichtig unvoreingenommen an die Fußballtipps heranzugehen und sich nicht von seinen Gefühlen leiten zu lassen. Vielen Wett-Fans fällt es schwer, bei ihren Tipps objektiv zu bleiben, wenn sie eine besondere Antipathie gegen einen Verein oder einen Sportler haben. Eine nüchterne Auswertung einer Begegnung ist dann oft sehr schwierig. Deshalb ist es wichtig, die eigenen Tipps akribisch zu notieren: Was war die genaue Wette? Was war erfolgreich? Das macht künftige Wetten bei derselben Begegnung einfacher.

Lieber Einzeltipps abgeben
Wenn Profis Wett-Tipps abgeben, dann sind das immer einzelne Partien, die sie sich herauspicken. Das ist beim Fußball so und auch bei allen anderen Sportarten. Kombinationen kommen eher selten vor und Systeme bleiben ganz außen vor. Sportliche Begegnungen sind immer von sehr vielen Ungewissheiten gekennzeichnet. Mit jedem zusätzlichen Tipp steigt das Risiko daneben zu liegen. Das senkt die Wahrscheinlichkeit auf einen Gewinn.