Rund 85 Prozent der Frauen ab dem Alter von 20 Jahren leiden an Cellulite. Während die Orangenhaut bei einigen nur leicht ausgeprägt ist, leiden andere unter der starken Ausprägung. Doch dagegen kann tatsächlich etwas getan werden.


Sport ist ein wichtiges Hilfsmittel bei Cellulite. Weiterhin sind eine Ernährungsumstellung sowie Cellulite Cremes eine wichtige Hilfe. In Kombination kann so Cellulite durchaus bekämpft werden.

Wie entsteht eine Cellulite?
Cellulite entsteht durch eine eigentlich gute Erfindung der Natur. Das weibliche Hormon Östrogen lagert Fett an Hüfte und Schenkeln ab. Zudem ist das Bindegewebe bei Frauen um einiges dehnbarer, als bei bei Männern. Kommt beispielsweise eine Hungersnot, haben Frauen, durch die Fetteinlagerungen, immer ausreichend Fett, um sich und auch ihr ungeborenes Kind schützen zu können. Somit hat die Natur an sich eine gute Lösung gefunden, allerdings zum Leidwesen der Frauen. Denn bei der Orangenhaut drücken sich die Fettzellen durch das Bindegewebe und so wird die Unebenheit der Haut sichtbar.

Was tun gegen Orangenhaut?
Gegen Orangenhaut kann einiges getan werden. Allerdings sollte dies immer in Kombination geschehen. Eine Creme alleine wird nicht viel bringen. In Verbindung mit gesunder Ernährung und Sport jedoch kann die Cellulite Creme aber sehr effektiv sein. Ohne sportliche Betätigung und Bewegung wird es aber definitiv nicht gehen. Beim Sport wird zum einen Fett verbrannt und zum anderen die Durchblutung angeregt. Weiterhin werden Muskeln aufgebaut und somit kann die Cellulite gelindert werden. Es erfordert aber Durchhaltevermögen, da frühestens nach 6 bis 8 Wochen Erfolge zu sehen sind. Unterstützen kann man dies noch mit einer Bürstenmassage auf der trockenen Haut.

Diese Sportarten helfen bei Cellulite
Sport kann sehr wirkungsvoll bei Cellulite sein. Doch Vorsicht, hier muss einiges beachtet werden. Frauen, die einen Körperfettanteil um 20 haben, können direkt mit Muskelaufbautraining beginnen. Bei Frauen, dessen Körperfettanteil über 25 liegt, ist es aber ratsam zuerst mit Fettabbau zu beginnen, um wirkungsvoll gegen die Cellulite vorzugehen.

Insbesondere Joggen, Schwimmen oder Radfahren sind hervorragende Ausdauersportarten, um effektiv Fett abzubauen. Pro Trainingseinheit sollten hier 30 bis 120 Minuten eingerechnet werden. Natürlich ist es wichtig langsam zu starten. Wer lange auf Sport verzichtet hat, kann auch mit Walken oder strammen Spaziergängen beginnen, um sich dann langsam an das Joggen oder Radfahren ranzutasten.

Weiterhin können klassische Übungen wie Kniebeugen oder Strecksprünge gemacht werden. Auch Zirkeltraining eignet sich hervorragend, um Fett abzubauen. Wer hingegen mit diesen Sportarten nicht so viel anfangen kann, hat mit Yoga und Pilates eine sehr gute Alternative, um Fett ab- und Muskeln aufzubauen. Hier gibt es spezielle Übungen, die absolviert werden können. Hilfreich kann auch ein Personaltrainer sein, der einen individuellen Trainingsplan zusammenstellt. Doch auch auf Youtube sind zahlreiche Videos zu finden, die spezielle Übungen für den Fettabbau bereithalten.

Nach dem Sport und dem Duschen kann zudem eine entsprechende Bürstenmassage auf der trockenen Haut durchgeführt werden und im Anschluss wird eine Cellulite Creme in die Haut einmassiert. So kann sich die volle Wirkung entfalten und die Orangenhaut gelindert werden.

Ernährung bei Cellulite
Auch die Ernährung spielt bei Cellulite eine wichtige Rolle. Wer ständig fettreich und sehr zuckerhaltig isst, wird es nicht einfach haben, seine Cellulite zu bekämpfen. Daher ist eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung zwingend nötig, um Orangenhaut zu lindern.

Doch auch Eiweiß ein wichtiger Baustein, um Muskeln aufzubauen. Täglich 2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht unterstützt den Muskelaufbau und lindert Cellulite. Zudem sollte auf eine kochsalz- und fettarme Kost geachtet werden. Kaliumreiche Lebensmittel wie Aprikosen, Kartoffeln oder Bananen sind jedoch wichtig. Zum Entschlacken können Ingwer und Artischocken zum Einsatz kommen. Fleisch sollte besser durch Vollkornprodukte, Obst und Gemüse ausgetauscht werden.

Selbstverständlich muss auf nichts verzichtet werden. Um Cellulite zu reduzieren, ist es aber wichtig, einige Lebensmittel und äußerst selten zu verzehren. Wer auf Fleisch nicht verzichten möchte, hat hier die Möglichkeit auf fettarmes Hühnchen oder Rind auszuweichen. Allerdings nicht täglich.

Außerdem ist es sehr wichtig, immer genügend zu trinken. Zwei bis drei Liter Flüssigkeit sollten über den Tag verteilt getrunken werden. Empfehlenswert sind natriumarmes Wasser oder Kräutertees. Durch die hohe Flüssigkeitsaufnahme können dann die Abbauprodukte des Stoffwechsels besser abtransportier werden. Auf Kaffee oder schwarzen Tee sowie Alkohol sollte, wenn möglich, verzichtet werden.

Mit diesen Tipps kann die Cellulite effektiv behandelt und gelindert werden. Doch nur in Kombination ist die Behandlung auch effektiv.