Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Vorsicht beim Sport schenken

Vorsicht beim „Sport schenken“!

Artikel vom:

Ratschlag Nummer 1: Sportbekleidung nicht „blind“ verschenken! So schön Überraschungen auch sind – bei Sportbekleidung, speziell bei Sportschuhen, gehen sie meist in die Hose. Vernünftiger ist es, um mühsames Umtauschen zu verhindern, den zu Beschenkenden zur Anprobe mitzunehmen – oder gleich Gutscheine zu verschenken.

Ratschlag Nummer 2: Den richtigen Sport wählen! Auch wenn man selbst noch so viel Spaß mit einem bestimmten Sportgerät hat – das heißt noch lange nicht, dass der oder die Beschenkte die gleiche Freude damit hat. Da gehört im Vorfeld ordentlich recherchiert, was wirklich gut ankommt.

Ratschlag Nummer 3: Keine Zwangsverpflichtung! Das Verschenken von Startplätzen bei bestimmten Events ist ja absolut ok. Allerdings muss gewährleistet sein, dass der/die Beschenkte auch wirklich mit Vergnügen an dieser Veranstaltung teilnehmen will.

Ratschlag Nummer 4: Kreativ sein! „Sport schenken“ heißt auch „Zeit schenken“. Gilt speziell für Solosportler: Ein gemeinsames sportliches Wochenende oder ein „Gutschein für unbegrenzte gemeinsame Sporteinheiten kommt beim Partner garantiert gut an. Und Ehrensache, dass das Versprechen dann auch eingehalten wird…

In diesem Sinne: Frohes Sport-Shopping!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier