Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Überblick: Action-Cams im Hobby-Sportbereich / Bild: Flickr Bodyboarding Salt Creek GoPro HD Axion23 CC BY 2.0 - Bestimmte Rechte vorbehalten

Überblick: Action-Cams im Hobby-Sportbereich

Artikel vom:

Im Sport sind sie immer mehr auf dem Vormarsch: Action-Cams. Ob waghalsige Stunts, abenteuerliche Wasserrafts oder rasante Mountainbike-Touren – Videos diverser Sportarten kommen verdammt gut an. Doch welche Action-Cam zeichnet sich wodurch aus und muss sie wirklich teuer sein? Ein Überblick.


Sie sind in aller Munde und auch bei diversen Tests mischen sie regelmäßig vorne mit: Die Action-Kameras der Marke GoPro. Aus der neuen HERO4-Serie kommt die HERO4 Session mit einem Kaufpreis von ca. € 210,– im Würfeldesign ohne Bildschirm am günstigsten daher. Sie ist ein Leichtgewicht, zudem wasserdicht und zeichnet sich durch eine exzellente Akkulaufzeit aus. Bewertungen zur GoPro HERO4 Session und weiteren Kameras findest du in zahlreichen Video-Tests:

Video: TOP 5 Best Action Cameras 2016


  
Deutlich teurer ist die HERO4 Black. In der Standardausführung ist sie für einen Preis von ca. € 420,– zu haben. Dafür filmt die Kamera in 4K-Ultra-HD-Auflösung mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde. Fotos schießt sie mit zwölf Megapixel. Die Akkulaufzeit ist bei der Black Edition leider überhaupt nicht überzeugend, ein Zusatzakku (€ 20,–) ist unverzichtbar. Hinzu kommt, dass die WLAN-Fernbedienung (€ 80,–) nicht mehr im Lieferumfang der neuen GoPro-Generation inbegriffen ist.

DIE NEUEN MIT VIEL LEISTUNG
Natürlich entwickelt nicht nur GoPro hochauflösende Kameras, auch andere Hersteller bringen High-End-Geräte auf den Markt. Chip.de kürte beispielsweise die FDR-X1000V von Sony zum Testsieger. Von den Eckdaten her konkurriert sie mit dem Top-Modell GoPro HERO4 Black: Sie zeichnet ebenfalls in Ultra-HD auf, schießt Fotos mit 12,8 Megapixel und liefert messerscharfe Bilder in Weitwinkel. Fotos, die mit den Action-Cams aufgenommen wurden, eignen sich natürlich bestens, um sie als Trophäe in das heimische Wohnzimmer zu platzieren. Große Leinwände können klassischerweise bei Online-Anbietern wie WhiteWall gedruckt werden. Die Qualität der Sony wirkt bei Fotos und Videos noch etwas knackiger als die der GoPro, jedoch benötigen die Videos in höchster Qualität auch wesentlich mehr Speicherplatz. Zudem sind zwei weitere Nachteile nicht von der Hand zu weisen: Der Akku hält bei durchgängiger Nutzung in höchster Qualität lediglich eine Stunde und die Kamera erhitzt sich auf bis zu 60 Grad. Einen überzeugenden Vorteil hat sie jedoch: Mit ca. € 320,– ist sie im Anschaffungspreis deutlich günstiger als das Modell vom Branchenprimus. In die Kategorie der neuen Leistungsfähigen gehören auch eindeutig die Garmin-Modelle VIRB X und VIRB XE, die wir an dieser Stelle bereits ausführlich vorgestellt haben.

DIE PREISGÜNSTIGEN
Wem Ultra-HD nicht ganz so wichtig ist, kommt auch durchaus günstiger an eine vergleichsweise gute Action-Kamera. Mit einem Neupreis ab ca. € 80,– bewegt sich das Modell SJ5000 der Firma SJCAM in einem erschwinglichen Rahmen. Der Hersteller setzt auf eine wasserdichte, WLAN-fähige Kamera mit guter Bildqualität in Full-HD-Auflösung. Der Akku ist für den Preis in Ordnung und hält teilweise länger als bei den höherpreisigen Modellen. Für Fotos ist ein 16-Megapixel-Sensor von Panasonic eingebaut, Videos werden mit einer Maximalauflösung von 1080p 60/30 FPS aufgezeichnet. 4K ist mit diesem preisgünstigen Modell aber nicht möglich.


Zum Weiterlesen:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier