Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News

Tour de Kärnten

Artikel vom:

Das Team rund um den Veranstalter Bernd Neudert freute sich, mehr als 135 Teilnehmer/Innen aus 11 Nationen begrüßen zu dürfen.

Das gesamte Veranstaltungsteam war gefordert und mit voller Motivation und Freude dabei; dies wirkte sich auch positiv auf alle Sportler/Innen aus. Die 6-tägige Veranstaltung - nach einem Muster der Tour de France - forderte von allen Fahrer und Fahrerinnen Muskelkraft und Einsatz, ging sie doch über 360 Kilometer und knapp 6.700 Höhenmeter durch das Kärntnerland.

Die weiteste Anreise hatten wohl Chris Lovell-Smith aus Neuseeland sowie ein 3erTeam aus Dubai, die Kärnten bei sonnigem Wetter genossen. Nicht zu vergessen die Teilnehmer aus Nordirland, Holland, Italien und natürlich Deutschland. Im stark besetzten Starterfeld befanden sich u. a. mit Emanuell Nösig, Stefan Kirchmair, Caroline Kopietz, Manuela Haverkamp, Bruno Martinz und Jens Mateyka bekannte Amateurfahrer und -meister, die den sportlichen Level über die Tage sehr hoch hielten.

ETAPPEN

Tag 1: Einzelzeitfahren 21,2 Km / 300 Hm
Am ersten Tag begann die 2. Tour de Kärnten mit einem Einzelzeitfahren. Vom Start in Ossiach ging es Richtung Feldkirchen und zurück ging es wieder nach Ossiach. Mit einem Vorsprung von mehr als 2 Minuten setzte sich Emanuel Nösig vom Radclub Union-Sporthütte.at durch. Bei den Damen setzte sich Manuela Haverkamp vom RG BSV Hamburg (Gewinnerin der Masters Straßen-WM 2010) durch.

Tag 2:
Ironmanrunde - 89 Km / 930 Hm
Die Etappe ins Rosental und über den Rupertiberg führte über eine Teilstrecke des Kärntner Ironman.
Nach einem kurzen Warm up war schon sichtbar, in welch bestechender Form sich Emanuel Nösig befand. Er setzte sich sofort als alleinige Spitze in Führung und ließ sich diese auch nicht mehr nehmen. Bei den Damen setze sich Caroline Kopietz vom Team Citec-Röltgen-BMW durch.

Tag 3:
Bergzeitfahren - 9,8 Km / 950 Hm
Die Gerlitzen Alpe erwartete die Rennradler/Innen am 3 Tag. Der Start erfolgte in Treffen am Marktplatz und es folgte der schweißtreibende Anstieg auf den Gipfel der Gerlitze hinauf. Bei trockenem Wetter konnten alle gemeldeten Fahrer sowie als Gäste Paco Wrolich und Alfred Brunner, Geschäftsführer SportActive, schlussendlich das Ziel erreichen. Dominiert wurde das Feld wieder von Emanuel Nösig und seitens der Frauen von Caroline Kopietz.

Tag 4:
Dach der Tour - 78 Km / 1990 Hm
Am 4ten Tag ergänzte Stefan Kirchmair das Starterfeld. Er wurde in den letzten Jahren als Profiradsportler bekannt und beendete im letzten Jahr seine Profikarriere. Er hat bereits 2-mal die Österreich Rundfahrt bestritten und konnte auch zweimal den Ötztal Radrennmarathon für sich entscheiden. An diesem Tag waren die Fahrer im letzten Abschnitt sehr gefordert, denn es ging den steilen Anstieg (auf den letzten 5 Kilometern mussten noch mal über 500 Höhenmeter bewältigt werden) nach „Buggl in Bach" zum Kärntner Original, Musiker und Skilehrer Volte Stubinger hinauf.
Auch an diesem Tag gingen die Siege in der Klasse Frauen/Männer offen wieder an die beiden Bekannten: Caroline Kopietz und Emanuel Nösig.

Tag 5:
Wintersportrunde - 82 Km / 1430 Hm
Die Wintersportrunde führte die Sportbegeisterten an den Mittelpunkt Kärntens - nach Arriach.
Somit stand wieder eine bergige Strecke an, die es zu bewältigen galt. In Radenthein gab es dann, wie auch an allen anderen Tagen eine Labestation, bei der man sich stärken konnte, um wieder neue Kraft für die restliche Fahrt zu schöpfen. Wieder dominierten Caroline Kopietz und Emanuel Nösig das Feld.

InlineBild (f0dc4a22)

Tag 6: Lokalrunde - 70 Km / 1000 Hm
Am letzten Tag sah man die Teilnehmer mit „einem lachenden und einem weinenden" Auge. Das Lachende, weil die letzte schwierige Etappe vor ihnen lag und das Weinende weil nun ein Ende in Sicht war. Die Teilnehmer fuhren noch einmal durch den Bezirk Feldkirchen und konnten somit auch andere wunderschöne Teile Kärntens entdecken. Als Tagessieger und somit Gesamtsieger standen auch an diesem Tag Caroline Kopietz und Emanuel Nösig fest.
An allen 6 Tagen konnte sich Emanuel Nösig/Union Sporthütte.at (Gesamtsieger vor Mario Buczolits/ LAND-LEBEN Radteam ARBÖ Salzburg und Martin Geretschnig/ ARBÖ at2steel Bruck/Mur) vom kompletten Feld mit einem gewaltigen Vorsprung absetzen. Aber auch Caroline Kopietz (Gesamtsiegerin vor Janine Meyer/ Team cycle-basar und Céline Kemker/Team Sport Frey Buchenberg) war eine Klasse für sich und so bissen sich viele Konkurrentinnen bei ihr die Zähne aus.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier