Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Tipps fürs Triathlon-Trainingslager: Von den Campzielen bis zur Trainingsgestaltung / Bild: iStock / ArtesiaWells

Tipps fürs Triathlon-Trainingslager: Von den Campzielen bis zur Trainingsgestaltung

Artikel vom:

In Teil 1 unserer Trainingscamp-Trilogie hat sich unser Trainingsexperte Herwig Reupichler bereits der Rennradfahrer angenommen und diese mit Tipps versorgt, die bei der Planung und Trainingsgestaltung im nächsten Rennradcamp hilfreich sein können. Jetzt sind die Triathleten an der Reihe – denn auch für sie gilt es im Trainingslager einiges zu beachten.

Von Herwig Reupichler


DIE TRAININGSGESTALTUNG FÜR TRIATHLETEN
Die lange Saisonvorbereitungsphase wird für die Ausdauerdreikämpfer so eingeteilt, dass erst vermehrt am Schwimmen, dann an der Laufform gearbeitet wird. Erst in der dritten Phase wird schwerpunktmäßig aufs Rad gestiegen. Das typische Triathlon-Trainingslager findet im Radschwerpunkt statt – und wird meist im März sein. Legt man seinen Saisonhöhepunkt aber etwas später fest – etwa mit dem Ironman Austria Anfang Juli –, dann macht es durchaus Sinn, sein Trainingslager erst Ende April einzuplanen. Zu dieser Zeit kann auch schon hervorragend in heimischen Gefilden (z. B. im SPORTaktiv Triathloncamp am Wörthersee, siehe unten) trainiert werden.

Hobbytriathleten sollten die Zeit im Trainingslager vor allem zum Kilometersammeln im Grundlagenausdauerbereich nutzen. Das heißt: Einer flott gefahrenen Bergetappe folgen zwei flache, lockere Grundlagenausdauereinheiten von mindestens drei Stunden Dauer. Auch hier gilt die 3:1-Regel: Auf drei Tage Belastung folgt ein Tag mit Regenerationstraining. Dieses kann auch als lockere Schwimmeinheit gestaltet werden. Laufen kann schließlich als Koppeleinheit ins Camp eingebaut werden. Aber aufpassen: Zu viele Laufkilometer machen die Beine schnell nachhaltig müde. Der Schwerpunkt sollte wirklich am Rad liegen – auch dem Schwimmen wird nur eine regenerative Rolle im Trainingscamp zugeordnet.

CAMPZIELE FÜR TRIATHLETEN
Zieht es Triathleten mit dem Auto in den warmen Süden, kann man sich grundsätzlich an die Zielempfehlungen für Straßenradfahrer halten – wie vorne beschrieben. Die Laufschuhe können ohnehin beinahe überall geschnürt werden und etliche Hotels wie z.B. in Istrien locken sogar mit Sportbecken in ihren Anlagen.

Steigen Ausdauer-Dreikämpfer ins Flugzeug, landen sie oft auf den Inseln Fuerteventura, Lanzarote oder Mallorca. Für die empfohlenen langen Touren im Grundlagenbereich, die gerne auch ins Hinterland führen, gibt es vor allem auf Mallorca reiche Auswahlmöglichkeiten mit hohem Sightseeingfaktor. Höhenmeter lassen sich auf allen drei genannten Inseln nach Lust und Laune sammeln. Mit speziellen Resorts für Triathleten mit 50-m-Becken punkten wiederum die Kanarischen Inseln.

Hier geht's zu den Trainingslager-Tipps für Rennradfahrer und Mountainbiker.


Triathleten aufgepasst ...!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier