Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Sportbrille Bike Laufen Nutzen

Sportbrillen: Traumhafte Aussichten

Artikel vom:

Wer gern Outdoor-Sportarten betreibt, weiß: Ohne Sportbrille geht gar nichts! Die perfekte (Sonnen-)Brille für jede Sportart  findest du beim Fachoptiker - eine Investition, die sich definitiv lohnt.


Ob Biken, Laufen oder Surfen – sportliche Action im Freien setzt vor allem eines voraus: den perfekten Durchblick. Faktoren wie Sonne, Wind, Insekten oder Staub können jedoch schnell die Sicht trüben. Was wiederum auf Kosten der Reaktionszeit und somit der sportlichen Performance und Sicherheit geht.

Aber nicht nur das: Unsere Augen müssen auch vor der Sonne geschützt werden. Ob am Gipfel, am Fluss oder am Meer, überall ist die schädliche UV-Strahlung vorhanden und wird durch Wasser oder Schnee sogar noch stärker reflektiert. Nicht nur deshalb ist eine Sportsonnenbrille mehr als bloß ein schickes „Must Have“, sondern sie zählt zum Pflichtequipment jedes Sportlers, um die Augen vor den Langzeitfolgen der UV-Strahlen zu schützen.

Aber aufgepasst: Wer sich am Billig-Strandbasar ein „cooles“ Modell aussucht, tut den Augen zumeist nichts Gutes. Dunkle Gläser bieten nämlich nicht automatisch vollen UV-Schutz – manchmal lassen sie sogar noch mehr schädliche Strahlen ans Auge als ohne Brille!

FÜR JEDEN EINSATZZWECK
Qualitativ hochwertige Gläser absorbieren UV-Strahlung bis 380 nm, für extreme Lichtverhältnisse (Gletscher, Meer) werden Spezialgläser mit UV-Blo ckern bis 450 nm empfohlen. Entscheidend bei der Auswahl des Modells ist der geplante Einsatzzweck: Sportler wie Mountainbiker, die oft bei wechselnden Lichtverhältnissen unterwegs sind, sollten zu kontraststeigernden Wechselgläsern greifen. Diese sorgen für natürliche Farbwiedergabe und beste Detailerkennung. Wassersportler hingegen bekommen den perfekten Durchblick mit polarisierenden Gläsern. Wichtig sind auch Material und Passform der Sportbrille: Am besten eignet sich verzerrungsfreier und bruchsicherer Kunststoff. Damit die Brille passt und komfortabel sitzt, sollte sie über integrierte Flexzonen und elastische Nasenstege verfügen. Moderne Hightech-Modelle können sogar noch mehr: So verhindern zum Beispiel spezielle Zirkulationssysteme in der Brille das Anlaufen der Gläser.

SPORTBRILLEN MIT SEHKORREKTUR
Den Großteil der angebotenen Qualitäts-Sportsonnenbrillen kann man auch optisch verglasen oder mit einem „Clip-in-System“ ausstatten – auch die stark gewölbten Modelle! Zudem gibt es Gläser, die ihre Tönung an die gerade einfallende Lichtstärke adaptieren. Was aber zu denken gibt: Rund 70 Prozent der Österreicher/-innen sind fehlsichtig – aber nur rund 30 Prozent tragen beim Sport eine Brille. Sportbrillen sollten jedoch immer mit dabei sein – denn sie erhöhen nicht nur die Sicherheit, sondern auch den sportlichen Erfolg ganz wesentlich.

GLASFARBEN
Färbige Gläser sind nicht bloß ein Modegimmick, sondern verfügen über spezifische Eigenschaften. Einerseits hängt die Wahl vom herrschenden Wetter ab, andererseits ist sie oftmals Geschmacksache. Hier ein kurzer Überblick...

ORANGE
... wirkt kontraststeigernd bei dunkleren Lichtverhältnissen, z. B. bei Mountainbike-Touren im Wald.

BRAUN 
... wirkt besonders bei normalem, sommerlichem Lichteinfall sehr angenehm auf das Auge.

GRÜN 
... hat einen leicht aufhellenden Effekt, ist also ideal bei Bewölkung – allerdings aufgrund der beruhigenden Wirkung wenig geeignet für schnelle Sportarten.

DUNKLES GRAU 
... mit einer Tönung von mehr als 85 Prozent ist optimal für extrem helles Licht wie zum Beispiel am Gletscher, erschwert aber das Kontrastsehen bei wechselnden Lichtverhältnissen.

ROT
... als Glasfarbe ist ein absolutes „No-go“ für den Sport! Es eliminiert den Blaulichtanteil komplett, was das Farbsehen erschwert und somit – etwa im Straßenverkehr – sogar sehr gefährlich sein kann!


Zum Weiterlesen:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier