Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News

SPORTaktiv unterwegs: Dachsteinrunde mit dem E-Bike

Artikel vom:

Zehn SPORTaktiv Leser (eine Dame und neun Herren) nahmen von 20. Juni bis 22. Juni am Abenteuer "Dachsteinrunde mit dem E-Bike" teil.  Die Oberösterreich Touristik GmbH kümmerte sich als Veranstalter um Hotelbuchung und Gepäckstransfer. Die Firma Flyer stellte die neueste Generation der 27,5" Mountain E-Bikes zur Verfügung. Der Plan lautete "Dachsteinumrundung mit dem E-Mountainbike in 3 Etappen". Die Strecke sollte ein Mix aus E-Bike- und blauer Dachstein-Runde werden.


1. ETAPPE
Ausgangspunkt der Tour ist das Flyer Center in Reitern bei Bad Goisern. Das Team wird von Flyer Österreich Boss Pancho höchstpersönlich in die E-Bike Grundlagen eingewiesen. Außerdem erhielt jeder Teilnehmer einen Bikehelm und Satteltasche von ABUS sowie das kultige SPORTaktiv-Fahrradtrikot von ENDURA. Ausgestattet mit je einem Tauschakku pro Bike startet der Tross um 10.00 Uhr bei strömendem Regen ins Abenteuer von Bad Goisern nach Gröbming. 
Nach einem kurzen Stopp in Bad Aussee, wurden beim örtlichen Sporthändler einige wenige Regenausrüstungsteile ergänzt. Erster Etappenstopp war bei der Kohlröserlhütte am Ödensee. Menütipp hier sind die frischen Saiblinge und Forellen. Service perfekt und schnell. Beim Aufstieg auf die Viehbergalm dann ein kurzer erster Schock – Michi aus NÖ wurde durch einen Kettenriss abrupt gestoppt. SPORTaktiv-Guide Arnie nietet bei strömendem Regen, was das Zeug hält. Auf der Viehbergalm empfiehlt sich ein Stopp auf der Ritzingerhütte. Die Stube ist wohlig geheizt. Zur Stärkung gibt es Almkaffee und Lenis berühmte Krapfen. Auf Nachfrage erfahren wir, dass die Leni, mittlerweile weit über 80, bereits in Pension ist. Die Krapfen werden nach wie vor nach ihr benannt. Durch die wildromantischen Öfen bremsen wir uns wieder bei strömendem Regen runter nach Gröbming, wo bereits die vorgeheizte Sauna auf uns wartet.

2. ETAPPE
Die 2. Etappe führt uns von Gröbming über die Ramsau und Filzmoos nach Annaberg. In Ramsau Ort werden Schrauben und Kabelbinder bei einiges Bikes nachjustiert. Wir übersehen hier eine Abzweigung nach links und fahren nun auf der Bundesstraße Richtung Filzmoos. Positiver Aspekt daran: kurz vor Filzmoos machen wir im Gasthaus Forellenhof bei örtlichen kulinarischen Köstlichkeiten mit atemberaubendem Blick auf die Dachstein-Südwand unsere Mittagspause. Kurz vor dem letzten Anstieg nach Annaberg gibt es mitten im Nirgendwo noch eine Labestation der besonderen Art. Sabine, Besitzerin eines roten Campingbus versorgt uns für die letzten Kilometer noch mit den erforderlichen Elektrolytgetränken. Die Idee dazu hatte unser Tirolerbua Jörg, der bereits zum dritten Mal mit SPORTaktiv auf E-Bike Abenteuer geht. In Annaberg bieten nach Einbruch der Dunkelheit die Sonnwendfeuer (es ist ja 21. Juni) auf den umliegenden Berggifpeln ein Gute-Nacht-Erlebnis der besonderen Art. 

3. ETAPPE
Am Sonntag führt uns die 3. Etappe bei absolutem Kaiserwetter von Annaberg über Russbach und den Pass Gschütt wieder nach Gosau. Bevor wir wieder an unseren Ausgangspunkt zurückkehren machen wir noch einen Abstecher zum Gosausee mit Wunderausblick auf den Dachsteingletscher.



FAZIT
Nach einer total verregneten 1. Etappe belohnten die Wettergötter an den beiden übrigen Tagen das E-Bike Team mit unglaublichen Eindrücken rund um die wildromantische Bergkulisse des Dachsteinmassivs. Mit den Flyer E-Mountainbikes meistern auch weniger trainierte Biker alle Aufstiege mit Bravour. Auf den Abfahrten ist ob des doch größeren Gewichts des E-Bikes mit längeren Bremswegen zu rechnen. Auch das Gewicht des ständig mitgeführten Tauschakkus spielt dabei eine Rolle. Auf der 1. Etappe müssen sämtliche Akkus einmal durchgetauscht werden. Die beiden restlichen Etappen werden von den meisten Teilnehmern mit einem Akku bewältigt. Die Länge der Tour betrug insgesamt 210 km und 4.500 Höhenmeter.
Mit dem E-Bike eignet sich die Dachsteinrunde als perfektes Grundlagenausdauertraining im niedrigen Pulsbereich. Ohne Zwischenstopp verbringt man täglich ca. 4-5 Stunden im Sattel. SPORTaktiv-Kollege Arnie ist die Tour übrigens mit dem „normalen“ Mountainbike gefahren. Zum Vergleich die Kalorienbilanz: Ohne E-Bike sind es ca. 10.000 kcal in drei Tagen, mit E-Bike zeigt die Pulsuhr nach 3 Tagen gerade mal 4.800 kcal an.

Nachmachen? Die besten Unterkünfte in der Region findest du hier:

SPORTaktiv Hotel in Radstadt
Zum jungen Römer

SPORTaktiv Hotel in Schladming:
Hotel Schwaigerhof



Zum Weiterlesen:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier