Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Rise & Fall: Staffelrennen der besten Skibergsteiger und Biker über 430 Höhenmeter / Bild: Michael Werlberger

Rise & Fall: Staffelrennen der besten Skibergsteiger und Biker über 430 Höhenmeter

Artikel vom:

Sie sind schnell und sobald es steil wird, geben sie Vollgas. Denn für die Athleten beim RISE&FALL in der Ferienregion Mayrhofen-Hippach führt der hart umkämpfte Sieg nur über Top-Leistung. Wenn am 13. Dezember 2014 um 14 Uhr der Startschuss zu diesem unvergleichlichen Staffelwettbewerb in den Bergen fällt, zählt nur noch ein Motto: vier Leute, ein Team, kein Erbarmen.


430 Höhenmeter müssen die vier Team-Mitglieder bewältigen, die einen bergauf, die anderen bergab. Die einen auf Tourenski und Bike, die anderen mit dem Gleitschirm und auf Ski oder dem Snowboard. Immer am Limit. Gerade jenen Athleten, die beim RISE&FALL den „RISE"-Part übernehmen, wird alles abverlangt. Sie legen den Grundstein für den Erfolg. Einmal mehr ist das Starterfeld in diesen beiden Disziplinen, im Skibergsteigen und Biken, hochkarätig besetzt mit Weltmeistern und Profi-Athleten. Die dritte Auflage dieses außergewöhnlichen Events wird ganz sicher eines: ein Spektakel zu Winterbeginn, für die Teilnehmer ebenso wie für die Zuschauer.

DUELL UNTER FREUNDEN
Seppi Rottmoser und Toni Palzer kennen sich gut: Sie sind Freunde und Kollegen im Team der deutschen Nationalmannschaft im Skibergsteigen. Oft schon haben sich der Sprint-Weltmeister und Weltcupsieger von 2013, Rottmoser, und der amtierende Junioren-Welt- und Europameister, Palzer, gemessen. Beim Kult-Staffelwettbewerb RISE&FALL in Mayrhofen am 13. Dezember steht erneut ein direktes Duell der beiden Athleten aus Bayern an – und auf der selektiven Sprint-Strecke müssen sie dabei weitere Spitzensportler im Auge behalten. Das Teilnehmerfeld ist auch bei den anderen Disziplinen sehr stark. Beispielsweise ist Patrick Hörhager dabei, der sich in der Gleitschirmfliegerszene einen Namen gemacht hat und schon als Sechsjähriger seine Karriere begann. Auch Roman Rohrmoser, einer der besten Freeskier und Freeride World Tour Teilnehmer, wird sich der Herausforderung stellen. Weitere Top-Athleten wie der Ausdauersportler Markus Kröll, der herausragende Gleitschirmflieger Didi Siglbauer oder der erfahrene Mountainbike-Racer Uwe Hochenwarter aus Kärnten warten mit ihren Teams darauf, ihre Chancen zu nutzen. Definitiv werden sie alle dem Motto von RISE&FALL gerecht werden: vier Leute, ein Team, kein Erbarmen.

ES ZÄHLT NUR VOLLGAS
Kein Erbarmen: Das gilt nicht nur gegenüber den Konkurrenten im Kampf um den Titel und damit die Siegprämie von 4.000 Euro. Das gilt auch und vor allem gegenüber sich selbst. Denn der kurze Sprint über 430 Höhenmeter fordert den Athleten alles ab. Ein Taktieren gibt es nicht – es zählt nur Vollgas. Und da können 1,7 Kilometer verdammt lang sein. Diese Strecke müssen die Skibergsteiger vom Zielbereich an der Ahorn-Talabfahrt bis zum Gasthof Wiesenhof zurücklegen, bevor sie an die Gleitschirmflieger übergeben. In einem vorgegebenen Korridor fliegen sie nach unten und wechseln, angefeuert von den jubelnden Zuschauern, nach einem kurzen Sprint auf die Mountainbiker. Wie ihre „RISE"-Teamkameraden zuvor gehen sie im Sprint an ihre Grenzen, zum Teil auch darüber hinaus. 4,1 Kilometer und ebenfalls 430 Höhenmeter quälen sie sich den Berg hinauf bis zum Gasthof. Dort warten die Skifahrer beziehungsweise Snowboarder, um über den Hindernisparcours ins Tal zu rasen und vielleicht die letzten entscheidenden Sekunden gutzumachen. Wer noch mitmachen möchte, sollte sich beeilen mit der Anmeldung: Die meisten der 50 Team-Startplätze sind schon vergeben. Teilnehmen jedenfalls lohnt sich nicht nur wegen der Stimmung: Insgesamt winken Preisgelder in Höhe von 7.000 Euro.

EINMALIGER WINTERSTART MIT SPORT, ACTION UND KULT
Die Zuschauer können im Start-, Wechsel- und Zielbereich bei der Talstation der Ahornbahn jeden Meter, jede Anstrengung und jeden Sprung genau verfolgen. Denn das ganze Rennen wird dort auch auf Großbildleinwand live übertragen. Damit erleben die Gäste bei freiem Eintritt gleich zu Winterbeginn einen herausragenden Skitag in Mayrhofen: Am Vormittag noch ziehen sie bis 13 Uhr selbst ihre Schwünge in den Schnee von Ahorn und Penken, ab 14 Uhr fiebern sie dann mit den Profi-Athleten sowie ambitionierten Freizeitsportlern mit, wie sie beim RISE&FALL um jeden Höhenmeter und jede Sekunde kämpfen. Zudem erwartet das Publikum eine hochkarätige Show der viermaligen Breakdance Weltmeister Flying Steps. Nach ihrem Welterfolg Red Bull Flying Bach sind die Tänzer aktuell mit Red Bull Flying Illusion auf Tour. Ein solcher Saisonstart mit Skivergnügen und sportlichem Top-Event sucht seinesgleichen. Nicht umsonst hat der RISE&FALL schon nach zwei Jahren – 2012 hat Organisator und ehemaliger Profi-Skicrosser Christoph Ebenbichler gemeinsam mit dem Tourismusverband Mayrhofen-Hippach und den Mayrhofner Bergbahnen den Staffelwettbewerb der Berge ins Leben gerufen – Kultstatus erreicht.


Zum Weiterlesen:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier