Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News

Rekorde über Rekorde bei der Salzkammergut Mountainbike Trophy 2016

Artikel vom:

Sabine Sommer und Andreas Seewald triumphieren auf der Extrem-Distanz über 211 km und 7.119 hm. Die neuen UEC Masters-Europameister stehen fest.


Bei leichtem Regen wurde der Renntag um 5 Uhr früh von 719 Bikern der Extremdistanz in rasantem Tempo eröffnet. Bereits im ersten Drittel konnte sich der Vorjahressieger Andreas Seewald (GER) vom großen Feld absetzen. Erster Verfolger war mit Daniel Rubisoier ein Österreicher. Seewald baute im Laufe des Tages seinen Vorsprung auf unglaubliche 38 Minuten aus und verbessert seinen Rekord aus dem Vorjahr um weitere zwei Minuten auf 9:48:12. „Obwohl ich mittlerweile die Strecke kenne, war es heuer kein einfaches Rennen!" so der Tagessieger der Extremdistanz. Zweiter wird mit einer Zeit von 10:26:16 Daniel Rubisoier (AUT). Wie im Vorjahr schaffte es der Tiroler Martin Ludwiczek (10:34:03) auf Rang 3. Die beiden Mitfavoriten Wolfgang Krenn (AUT) und Ondrej Fojtík (CZE) schafften es - beide nach einem technischen Defekt - in diesem Jahr leider nicht ins Ziel. 21 Damen wagten sich auf die Extremdistanz über 211 Kilometer und 7.119 Höhenmeter von denen 13 das Ziel erreichten.

Bei den Damen gibt es nach 5 Jahren wieder einen österreichischen Sieg. Die Oberösterreicherin Sabine Sommer gewann mit einer sensationellen Leistung und markierte mit 12:21:50 einen neuen Streckenrekord. Im Ziel hatte sie die bisherigen Damenzeiten um 28 Minuten unterboten.

UEC MASTERS-EUROPAMEISTERSCHAFT
Der Europameister-Titel der MTB-Masters wurden bei den Damen in drei Altersklassen und bei den Herren in sieben Altersklassen vergeben:

UEC Masters-Europameister (119 km)

  • Masters1m: Uwe Hochenwarter (AUT) 5:08:22
  • Masters2m: Georgy Dmitriev (ITA) 5:19:39
  • Masters3m: Josef Hausleitner (AUT) 5:24:25
  • Masters4m: Georg Koch (AUT) 5:25:23
  • Masters5m: Subias Salamero (ESP) 5:29:36
  • Masters6m: Matthias Ball (GER) 5:40:19
  • Masters7m: Stefen Goldberg (GER) 6:29:22
UEC Masters-Europameisterinnen (76 km)
  • Masters1w: Paulina Wörz (GER) 3:55:25
  • Masters2w: Claudia Paolazzi (ITA) 4:13:48
  • Masters3w: Carol Rasmussen (DEN) 4:25:16


Auf der 119 km Distanz gewinnt bei den Herren der Lokalmatador Lukas Islitzer (AUT) mit 5:18:23 vor Ales Strnad (CZE) mit 5:22:31 und Lennard Heidenreich (GER) 5:31:47. Bei den Damen macht Andrea Böttger (GER) das Rennen und fährt mit 6:26:28 ins Ziel. Gefolgt von Irina Krenn (AUT) 6:36:19 und Agnes Kittel (AUT) 6:38:31.

Erstmals wurde im Rahmen der Salzkammergut Trophy auch eine E-Bike-Wertung 'epowerd by Bosch' ausgetragen. Über 32,5 km wurden drei Bereiche im 'Section-Control-Modus' gewertet. Wobei die drei Bereiche addiert wurden und der Schnellste gewinnt. Die Sportler mussten ihr Rennen taktisch anlegen und sich die Energie einteilen, denn wer in den Bereichen der Wertung volle Elektro-Unterstützung auskostete, musste in anderen Bereichen viel Beinkraft aufwenden, da der Strom nicht für die gesamte Strecke reicht.

406 STARTER BEI DER JUNIOR-TROPHY
Bei der ASVÖ SCOTT Junior-Trophy in den Kategorien U9 bis U15 waren 406 Kids am Start. Die Kleinsten drehten - manche auf dem Laufrad und mit Schnuller ausgerüstet - eine wirklich sehenswerte Runde auf dem neuen Parcours, wobei Spaß, Koordination und Bewegung im Vordergrund standen, weshalb es für U7 und U5 ab heuer keine Wertung gab. Die Größeren lieferten sich auf den schon anspruchsvolleren Strecken hitzige Duelle und so manchen actionreichen Zielsprint. 

SÜDTIROLER DOMINIEREN EINRAD-DOWNHILL
Bei Kaiserwetter stürzten sich am Sonntag früh über 80 Downhiller über die besonders selektive und spektakuläre Strecke vom Predigstuhl ins Goiserer Tal, wo am Marktplatz die Sieger gefeiert wurden. Der schnellste Einrad-Downhiller war der Südtiroler Michael Rabensteiner vor seinem Bruder Florian. Auf Rang 3 landete mit Lukas Huber ebenfalls ein Italiener. Wie bei den Herren sind auch bei den Damen die Italienerinnen eine Klasse für sich. Laura Baumgartner gewinnt vor Vera Hofer und Sarah Baumgartner.

Im Rahmen des Einrad-Downhills wurde auch die Österreichische Meisterschaft austragen: Cornelia Panozzo aus Ebreichsdorf (NÖ) und Johannes Baumkirchner aus Gallspach (OÖ) sind Österreichs Einrad-DH-Champs des Jahres 2016.

Insgesamt waren am Marathontag der Salzkammergut-Trophy 4.731 Teilnehmer aus 47 Nationen auf den 8 verschiedenen Distanzen am Start. 85 Einrad-Downhiller und 406 Kids machen die Salzkammergut Trophy mit gesamt 5.222 Teilnehmern und 1.100 freiwilligen Helfern zu einem der größten Bike-Events Europas. Neben den sportlichen Highlights gab es auch ein sehenswertes Trophy-Rahmenprogramm: Bike-Expo mit über 90 Ausstellern, Hubschrauberrundflüge und die Ö3-Disco mit DJ Philipp Kofler ließen auch für die Zuseher das Wochenende zum Erlebnis werden.

Zum Vormerken: Die nächste Salzkammergut Mountainbike Trophy findet am 15. Juli 2017 statt.

WINNERS A-DISTANCE / 211 km

Damen
  1. Sabine Sommer (AUT) 12:21:50 
  2. Walz Katja (GER) 13:11:59 
  3. Milena Cesnaková (CZE) 13:39:42
Herren
  1. Andreas Seewald (GER) 9:48:12 
  2. Daniel Rubisoier (AUT) 10:26:16 
  3. Martin Ludwiczek (AUT) 10:34:03


WINNERS B-DISTANCE / 119 km

Damen
  1. Andrea Böttger (GER) 6:26:28
  2. Irina Krenn (AUT) 6:36:19
  3. Agnes Kittel (AUT) 6:38:31
Herren
  1. Lukas Islitzer (AUT) 5:18:23
  2. Ales Strnad (CZE) 5:22:31
  3. Lennard Heidenreich (GER) 5:31:47


WINNERS C-DISTANCE / 76 km

Damen
  1. Regina Genser (GER) 4:04:00
  2. Bianca Morvillo (ITA) 4:11:54
  3. Denise Möderl (GER) 4:15:09
Herren
  1. Szolt Búr (HUN) 3:16:43
  2. Adam Lavicka (CZE) 3:16:44
  3. Benjamin Michael (GER) 3:22:40


WINNERS D-DISTANCE / 60 km All-Mountain

Damen
  1. Julia Rimpl (GER) 4:04:16
  2. Theresa Kober (AUT) 4:05:51
  3. Julia Wieltschnig (AUT) 4:09:17
Herren
  1. Florian Thaller (GER) 3:02:26
  2. Mario Färberböck (AUT) 3:07:38
  3. Christopher Schwab (AUT) 3:09:32


WINNERS E-DISTANCE / 53 km

Damen
  1. Lena Putz (GER) 2:43:59
  2. Alexandra Wollner (AUT) 2:55:40
  3. Karoline Neumüller (AUT) 2:55:59
Herren
  1. Reinhard Dumfahrt (AUT) 2:05:37
  2. Matthias Grick (AUT) 2:13:49
  3. Manuel Pliem (AUT) 2:14:46


WINNERS F-DISTANCE / 37 km

Damen
  1. Daniela Kratz (AUT) 1:51:40
  2. Kristina Schollerer (GER) 1:58:43
  3. Kathrin Gräber (GER) 2:03:13
Herren
  1. József Attila Málnási (HUN) 1:32:53
  2. Stefan Vogler (AUT) 1:34:27
  3. Tobias Peterstofer (AUT) 1:37:08


WINNERS G-DISTANCE / 22 km

Damen
  1. Corinna Grabmeier (GER) 1:10:10
  2. Magdalena Reinegger (AUT) 1:11:04
  3. Eva Riedel (AUT) 1:11:05
Herren
  1. Julian Pöchacker (AUT) 52:41
  2. Sebastian Micus (GER) 56:29
  3. Florian Kaindl (AUT) 56:36


WINNERS Z-Distance / 32 km eMTB-Wertung 'epowerd by Bosch'

Damen
  1. Andrea Pamminger (AUT)
  2. Stephanie Erlacher (AUT)
  3. Christina Bloß (GER)
Herren
  1. Michael Weiss (AUT)
  2. Horst Kaindlbinder (AUT)
  3. Lin Pamminger (AUT)


Die Ergebnisse aller Bewerbe, Fotos und News findest du unter www.trophy.at


Zum Weiterlesen:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier