Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Race across the Alps 2014: Robert Loidl stellt sich der Herausforderung

Race across the Alps 2014: Robert Loidl stellt sich der Herausforderung

Artikel vom:

Das härteste Eintagesrennen der Welt, wie es vom Veranstalter genannt wird, mit Start und Ziel in Österreich, in der Gemeinde Nauders, startet heute.


Die durch Tirol, Schweiz und Italien führende Strecke mit einer Länge von 540 km ist etwa so lang wie die Maratona dles Dolomites (138 km), der Dreiländergiro (168 / 134 km) und der Ötztaler Radmarathon (238 km) zusammengerechnet. Doch nicht die Anzahl der Kilometer ist die Herausforderung, sondern die 14.000 Höhenmeter die zu erklettern sind. Im Zuge des Rennens werden Pässe wie der Gavia Pass, Bernina Pass, und das Stilfser Joch bezwungen, um nur drei von insgesamt 12 Pässe zu nennen.
Der erste Zieleinlauf vom RATA, wie es in der Extremsportszene genannt wird, wird nach ca. 21 Stunden und 30 Minuten erwartet. Der Sieger der vergangenen zwei Jahre Daniel Rubisoier, wird auch heuer wieder am Start sein und versuchen das „Triple“ zu schaffen. Doch die Konkurrenz ist groß, so wird auch heuer Reto Schoch, der bereits 2012 das längste Rennen der Welt, das Race across America, für sich entschieden hat und ebenso das RATA schon als schnellster bewältigte, in die Pedale treten - Die Karenzzeit, die es für alle Starter zu unterbieten gilt, liegt bei 32 Stunden.

ERSTE ERFAHRUNGEN FÜR ROBERT LOIDL
Für Robert Loidl ist es das erste Antreten bei solch einer Distanz. Doch er ist gut vorbereitet, hat den Winter und die Frühjahrsmonate nahe zu perfekt genutzt, um fit in das Rennen starten zu können. Die Ernährung wurde ausgiebig getestet und das Material präzise abgestimmt. Mitte Mai war Robert noch in Nauders, und hat die Schlüsselstellen vom Rennen besichtigt. Pässe mit 1800 hm und 24 km länge gibt es bei ihm zu Hause im Salzkammergut nicht, daher war es für den Bad Ischler sehr wichtig im Vorfeld dort zu trainieren - Robert ist guter Dinge, die Anstiege liegen ihm. Die Formüberprüfung hat der Bad Ischler im Zuge der „12h MTB WM“ in Weilheim am 31. Mai vollzogen. Er finishte als gesamt 10. von 68 gestarteten Bikern - die Form passt. Der Startschuss zu Roberts ersten Langdistanzrennen fällt um 12.00 Uhr.
Von diesem Zeitpunkt an heißt es entweder bergauf oder bergab, denn Flachpassagen sind bei der Streckenführung Mangelware. Die vielen Höhenmeter werden für ihn, die größte Herausforderung sein - doch er freut sich riesig darauf wenn das Startsignal ertönt. Loidls Betreuerteam besteht aus drei Personen, die ihn beim Projekt RATA 2014 begleiten. Die Aufgabenbereiche sind aufgeteilt, jeder weiß, was er zu tun hat. Für Robert Lidl ist es ein gutes Gefühl zu wissen, dass die Mannschaft hinter ihm steht und diese alles versuchen wird, dass er so schnell wie möglich in Nauders die Ziellinie überqueren kann. Doch wie schnell das sein wird, liegt dennoch zum größten Teil an ihm.

RUHE VOR DEM RENNEN
Nun heißt es noch die letzten Speicher auffüllen, die Beine hochlagern und heute mit voller Motivation ab 12.00 Uhr in die Pedale treten.
Wo sich Robert und die anderen 47 Startern befinden kann man via Livetracking auf www.alyssatracking.justadi.ch/event/rata2014 mit verfolgen. Informationen zum Renngeschehen und rund um den Rennfahrer aus dem Salzkammergut gibt es auf seiner Homepage www.robertloidl.at.



Zum Weiterlesen:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier