Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Race across the Alps 2014: Robert Loidl finisht in 28 Stunden

Race across the Alps 2014: Robert Loidl finisht in 28 Stunden

Artikel vom:

Robert Loidl hat das Race across the Alps bezwungen. Brutale und elendslange Pässe, rasante Abfahrten und eine traumhafte Kulisse – das war das Race across the Alps 2014 – das härteste Eintagesrennen der Welt und das mit voller Berechtigung.


Der Bad Ischler Robert Loidl hat sich dieses Rennen vor genau einem Jahr als Ziel für die Saison 2014 gesetzt. Seit Herbst wurde alles diesem einen Traum untergeordnet. Das Training wurde perfekt abgestimmt und die Freizeitgestaltung wurde den Einheiten angepasst – es hat sich gelohnt.

BEKANNTE NAMEN
Pünktlich um 12.00 Uhr wurde vergangenen Freitag das 49 Mann große Starterfeld in der Mitte von Nauders auf die 540 Kilometer lange und mit 14000 Höhenmeter gespickte Strecke hinausgelassen. Mitten unter namhaften Rennradgrößen wie Reto Schoch (Race across America Sieger), Daniel Rubisoier (2 Facher RATA Sieger) und Severin Zotter (2. Platz Race around Austria), um nur ein paar zu nennen, stellte sich auch Robert Loidl dieser Herausforderung.

DAS RENNEN
Die Nervosität war dem Salzkammergut Rennradfahrer Loidl deutlich anzumerken doch ab dem Startschuss gab es kein zurück mehr. Robert kam von Anfang an gut in seinen Rhythmus und fühlte sich wohl auf seiner Rennmaschine – nach ca. 1,5 Stunden die erste Schrecksekunde. Ein technischer Defekt am Rad forderte gleich seine Betreuer, und Robert wich für ca. eine 3⁄4 Stunde auf sein Ersatzrad aus. Doch dieser Rhythmusbrecher brachte Robert Loidl nicht aus der Ruhe. Er überquerte einen Pass nach dem anderen.
Temperaturunterschiede von über 20 Grad, Steigungen mit mehr als 18 %, und leichte Ermüdungserscheinungen – Robert und sein drei köpfiges, erfahrenes Betreuerteam meisterten gemeinsam alle Hürden. Stehen blieb Robert nur um die Kleidung zu wechseln, alles andere wurde während seiner Fahrt vom Auto oder vom Straßenrand aus überreicht.

DURCHHALTEN
Nach ca. 20 Stunden Fahrzeit machten sich die zurückgelegten Kilometer und Höhenmeter bei Robert immer bemerkbarer – nun waren seine Begleiter gefordert, um ihn wieder zu motivieren und ihm sein großes Ziel vor Augen zu halten. Nach 28:00:03 Stunden hat Robert Loidl sein großes Ziel erreicht und sich in der Liste der „Race across the Alps“ Finisher eingetragen. „Es war einfach brutal - doch ich habe es geschafft! Es ist ein unvorstellbares Gefühl hier in Nauders angekommen und als „Race across the Alps“ Bezwinger angekündigt zu werden. Ich habe hart dafür gearbeitet, habe dafür gekämpft und es hat sich gelohnt. Ich bedanke mich bei meinem Betreuerteam und meinen Sponsoren, die mir es ermöglicht haben, diesen Traum leben zu dürfen“, so ein überwältigter Robert Loidl nach der Zieleinfahrt.



Zum Weiterlesen:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier