Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News

RAAM 2015 startet am 16. Juni

Artikel vom:

Morgen fällt um 21 Uhr (MEZ) in Oceanside an der Westküste der Vereinigten Staaten von Amerika der Startschuss zum Race Across America. Das bedeutet 4.860 Kilometer durch vier Klimazonen, bis das Ziel an der US-Ostküste erreicht ist. Christoph Strasser will mit dem vierten Sieg überhaupt und dem dritten Sieg in Folge historisches schaffen und erneut unter acht Tagen Fahrzeit bleiben.


Im vergangenen Jahr stellte der Steirer Christoph Strasser mit 7 Tagen 15 Stunden und 56 Minuten einen neuen RAAM-Streckenrekord auf. Seit Anfang Juni befindet er sich in den USA, wo er sich nach harten Tagen der Akklimatisierung für sein sechstes RAAM vorbereitet hat. Dabei ließ er sich auch nicht von Schlangen abschrecken: „Ich habe sehr gut trainiert, wobei die Hitze heuer enorm ist. Teilweise musste ich mir bei fünfeinhalb stündigen Trainings acht Liter Flüssigkeit reinschütten. Das RAAM startet heuer eine Woche später als üblich und gerade in den Wüstenpassagen sind Hitzerekorde prognostiziert. Nach dem Start in Oceanside mit rund 20 Grad erreichen wir nach 120 Kilometern die heißen Zonen, wo sich die Temperatur mehr als verdoppeln wird. Ich hoffe, dass ich diese beiden Tage gut überstehe." Übrigens, nach einer Trainingsfahrt in den letzten Tagen flüchtete sogar eine Schlange in das Strasser-Pool. „Der war es sicher auch zu heiß", schmunzelte der Kraubather.

DER LETZTE TAG
Alle Teammitglieder sind gut im Teamcamp angekommen. „Am heutigen letzten Tag werden wir nach einer einstündigen Ausfahrt noch eine Schlafpause im Wohnmobil durchspielen. Es muss alles perfekt ablaufen. Es sind einige neue Teammitglieder dabei und jeder Handgriff muss sitzen. Am Abend folgt dann nach einem Abendessen - wobei für mich nichts abfällt, da ich vor drei Tagen bereits auf Flüssignahrung umgestellt habe - die letzte Teambesprechung. Wir gehen dabei nochmals alle Aufgaben jedes Betreuers durch. Dann heißt es für mich so früh wie möglich ins Bett und lange schlafen."

Von der Taktik her gibt es für Christoph nur eine Devise: „Angriff! Gerade die Psychologie spielt bei einem Rennen wie dem RAAM eine große Rolle. Und wenn man von Beginn an gleich in Führung liegt, hat man diesen mentalen Vorteil auf seiner Seite."

LIVE-TICKER MIT VIELEN FEATURES
Erstmals wird es morgen vom Start einen Livestream geben. „Das hatten wir noch nie. Wir bringen für die Fans auf meiner Homepage www.christophstrasser.at Interviews und bringen den Start live. Danach stellen wir regelmäßig Livestreams vom Rennen online. Zudem präsentieren wir heuer auch von jedem Zeitabschnitt die durchschnittliche Wattleistungen", sagt Christoph. Als Livestream-Zeiten sind täglich geplant: 8.00-9.00 Uhr, 13.00-14.00 Uhr, 17.00-18.00 Uhr, 22.00-23.00 Uhr (MEZ).

Weitere Infos zum Race Across America 2015 findest du auf www.raceacrossamerica.org.


Zum Weiterlesen:

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
    Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier