Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Naturfreunde Österreich: Die 10 Pistenregeln für risikobewusstes Skifahren / Bild: Hermann Erber

Naturfreunde Österreich: Die 10 FIS Pistenregeln für risikobewusstes Skifahren

Artikel vom:

In den vergangenen Jahren haben sich die Pistenverhältnisse deutlich verbessert, das Sicherheitsbewusstsein der SkifahrerInnen jedoch nicht. Daher bitten die Naturfreunde Österreich, die folgenden 10 FIS Pistenregeln gewissenhaft zu lesen und zu verinnerlichen!


Da die winterlichen Temperaturen noch einige Wochen lang anhalten sollen, die Pistenverhältnisse perfekt sind und die Wintersportdestinationen ausgebucht, hat Peter Gebetsberger, der Naturfreunde-Abteilungsleiter für Schneesport, nochmals die wichtigsten Hinweise und Warnungen für alle Ski-Fans zusammengefasst:

Jede/r SchneesportlerIn trägt Verantwortung gegenüber anderen MitbenützerInnen der Piste. Da die Pistenbedingungen in vergangenen Jahren überall planiert worden sind, neigen viele Ski- und SnowboarderInnen dazu, über ihre Verhältnisse zu fahren. Optimale Bedingungen und gute Schutzausrüstung (z. B. Helm und Protektoren) könnten SkisportlerInnen dazu verleiten, unbewusst ein erhöhtes Risiko einzugehen. Menschen fühlen sich sicher und geschützt – aber dieses Gefühl ist trügerisch. Bei einer hohen Geschwindigkeit kann auch die beste Schutzausrüstung keine 100-prozentige Sicherheit gewähren. Letztendlich sollte das Skifahren ein Genuss und kein Wettbewerb sein. Gebetsbergers Motto bringt es auf den Punkt: „gut vorbereitet und risikobewusst auf die Piste".

DIE 10 FIS PISTENREGELN
Das Österreichische Kuratorium für alpine Sicherheit weist auf 10 FIS Pistenregeln hin, die jede/r SkifahrerIn kennen sollte:
  

1. Rücksicht auf die anderen SchneesportlerJeder Skifahrer muss sich so verhalten, dass er keinen anderen gefährdet oder schädigt.
2. Beherrschung der Geschwindigkeit und der Fahrweise                                 Jeder Skifahrer muss auf Sicht fahren. Er muss seine Geschwindigkeit und seine Fahrweise seinem Können und den Gelände-, Schnee- und Witterungsverhältnissen sowie der Verkehrsdichte anpassen.
3. Wahl der FahrspurDer von hinten kommende Skifahrer muss seine Fahrspur so wählen, dass er vor ihm fahrende Skifahrer nicht gefährdet.
4. ÜberholenÜberholt werden darf immer nur mit einem Abstand, der dem überholten Skifahrer für alle seine Bewegungen genügend Raum lässt.
5. Einfahren und AnfahrenJeder Skifahrer, der in eine Skiabfahrt einfahren oder nach einem Halt wieder anfahren will, muss sich nach oben und unten vergewissern, dass er dies ohne Gefahr für sich und andere tun kan.
6. AnhaltenJeder Skifahrer muss es vermeiden, sich ohne Not an engen oder unübersichtlichen Stellen einer Abfahrt aufzuhalten. Ein gestürzter Skifahrer muss eine solche Stelle so schnell wie möglich freimachen.
7. Aufstieg und AbfahrtEin Skifahrer, der aufsteigt oder zu Fuß absteigt, muss den Rand der Abfahrt benutzen.
8. Beachten der ZeichenJeder Skifahrer muss die Markierung und die Signalisation beachten.
9. HilfeleistungBei Unfällen ist jeder Skifahrer zur Hilfeleistung verpflichtet.
10. AusweispflichtJeder Skifahrer, ob Zeuge oder Beteiligter, ob verantwortlich oder nicht, muss im Falle eines Unfalles seine Personalien angeben.


Schau auch vorbei auf der Website der Naturfreunde Österreich: www.naturfreunde.at


Auch interessant ...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier