Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Naturfreunde Alpinkader 2015−2017: Starte deinen Weg nach oben! / Bild: Stefan Brunner

Naturfreunde Alpinkader 2015−2017: Top-Ausbildung für junge Alpinisten

Artikel vom:

Der Alpinkader der Naturfreunde Österreich geht in die nächste Runde. Er bietet ambitionierten jungen Bergsteigerinnen und Bergsteigern die Möglichkeit, von Weltklassealpinistinnen und -alpinisten zu lernen und eine Topausbildung zu erhalten.


Du bist zwischen 18 und 27 Jahre alt, bergsportbegeistert, voller Tatendrang und abenteuerlustig? Du suchst neue Herausforderungen und schreckst auch vor Erstbegehungen so mancher Big Wall und vor kühnen Expeditionen nicht zurück? Dann bist du beim Alpinkader der Naturfreunde genau richtig! Aufgrund des großen Erfolgs des ersten Alpinkader-Coachings (2012−2014) findet von 2015 bis 2017 ein weiteres statt. Ab sofort können sich dafür Interessenten, die über ein hohes bergsteigerisches Niveau verfügen, bei den Naturfreunden bewerben. Im Rahmen eines dreitägigen Auswahlverfahrens werden im Gebirge das bergsteigerische Können und die Teamfähigkeit überprüft.

Video: Naturfreunde Österreich Alpinkader


DIE VORAUSSETZUNGEN

  • Alter: 18−27 Jahre
  • Können: bergsteigerische und klettertechnische Grundausbildung
  • Erfahrungen: Auflistung der fünf persönlichen Toprouten in den jeweiligen Bereichen Motivation
  • Teamfähigkeit und entsprechende Lebensplanung bis 2017
  • Naturfreunde-Mitgliedschaft

KNOW-HOW VON GERLINDE KALTENBRUNNER
Der Alpinkader gibt jungen ambitionierten Alpinistinnen und Alpinisten die Möglichkeit, drei Jahre lang gemeinsam zu trainieren. Professionelle Naturfreunde-Berg- und SkiführerInnen sowie routinierte TrainerInnen begleiten alle bergsteigerischen Unternehmungen der Gruppe im In- und Ausland. Sogar die weltberühmte Extrembergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner ihr Wissen weitergeben. Ein erfahrener Alpin- und Sportarzt wird die Teilnehmenden für medizinische Notfälle ausbilden. Ziel des Alpinkaders ist es, die Alpinszene in Österreich zu beleben und ein Netzwerk von gut ausgebildeten Kletterpartnerinnen und -partnern aufzubauen. Er möchte die alpinen Fähigkeiten der Teilnehmenden fördern und ihnen das Rüstzeug für eigene Expeditionen geben. Das erworbene Wissen werden die Alpinkader- Mitglieder auf ihrer gemeinsamen großen Abschlussexpedition einsetzen.

ANSPRUCHSVOLL UND ABWECHSLUNGSREICH

Im ersten Ausbildungsjahr stehen Module in den Bereichen Sportklettern, Alpinklettern,Trad Climbing, Hochtouren, Eisklettern und Winterbergsteigen auf dem Programm. Im zweiten Jahr wird mit den Teilnehmenden festgelegt, wo die Abschlussexpedition stattfinden soll.

STARTSCHUSS FÜR TRAINING
Nun beginnt das Training dafür. Im dritten Jahr wird die Abschlussexpedition durchgeführt. Die Berichterstattung darüber wird durch die Alpinkader-Mitglieder erfolgen. Stefan Brunner, Leiter des Alpinkaders der Naturfreunde: „Der erste Lehrgang des Alpinkaders war sehr abwechslungsreich: Von Sportklettern über Alpinklettern und klassischen Hochtouren bis hin zu anspruchsvollen Wandklettereien mit echtem Nordwand-Feeling war alles dabei. Die Expedition in der Cordillera Huayhuash und in der Cordillera Blanca bildete das abschließende Highlight!“
Für den neuen Lehrgang haben sich die Naturfreunde bereits einiges einfallen lassen, um die Teilnehmenden mit hochkarätigen Trainerinnen und Trainern zu coachen.

Weitere Infos findest du unter www.alpinkader.naturfreunde.at und www.facebook.com/NfAlpinkader.


Zum Weiterlesen:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier