Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Mittendrin: Mountainbiken als Sessellift-Sport / Bild: iStock / Neyya

Mittendrin: Mountainbiken als Sessellift-Sport

Artikel vom:

Achtung, Bewegung! Das Mountainbiken wird zum Sessellift-Sport. Doch viele von uns wollen lieber schwitzen als sitzen.

Von Ernst Sittinger


Neulich bekam ich eine Einladung zu einer tollen Mountainbike-Ausfahrt in Südtirol. Das ganze Programm klang durchaus sportlich. Doch dazwischen machte mich ein ziemlich merkwürdiger Satz stutzig: Für den Trip benötige man „eine gewisse physische Kondition“, denn es seien (O-Ton) „einige kürzere Anstiege zu bewältigen“. Da dachte ich mir: Holla! Wer hätte das gedacht: Beim Mountainbiken sind tatsächlich Anstiege zu bewältigen?

Der skurrile Hinweis zeigt uns Mountainbikern, wie sehr sich unser Lieblingssport gerade verändert. Früher war klar, dass Biker stundenlang hinaufkurbeln, bevor sie sich – nach entsprechender Rast – mit frischer Kraft in den Downhill stürzen. Dann kamen einige clevere Sessellift-Betreiber und bauten die ersten Bikeparks. Die ich übrigens für eine geniale Möglichkeit halte, um zwischendurch an der eigenen Fahrtechnik zu feilen. Heute, in der zweiten Welle, greift die gesamte Skilift-Industrie massiv auf uns Bergradler zu. Denn wir werden als Sommergäste und Saisonverlängerer dringend gebraucht. Folglich entstehen rundum touristische Rundtouren der Marke „Hinauf mit dem Lift – hinunter mit der Bremse“.

Dagegen ist nichts einzuwenden. Die Lifte sind sowieso da und vom nutzlosen Herumhängen werden sie nicht schöner. So gut wie jeder Biker war schon einmal froh, sich auf den einen oder anderen Mugel hieven zu lassen. Trotzdem muss daran erinnert werden, dass das Mountainbiken genetisch ein Bergauf-Sport ist. Die tollkühnen Downhiller leisten Unglaubliches – aber wir Tourenradler wollen auch unser Recht.

Unlustig wird es nämlich, wenn auf angeblich „durchgängig“ markierten Strecken die Anstiege fehlen, weil nur Seilbahnfahrten vorgesehen sind. Beim Skisport hat man gesehen, wohin das führt: Am Ende steigt doch wieder die Lust aufs Tourengehen. Der Mensch ist halt ein Bewegungstier. Vom Gondelsitzen allein wird auf Dauer niemand glücklich.


Ernst Sittinger, Mitglied der Kleine-Zeitung-Chefredaktion, Kabarettist und begeisterter BikerDER KOLUMNIST
Ernst Sittinger ist Mitglied der Kleine-Zeitung-Chefredaktion, Kabarettist und begeisterter Biker und Outdoorsportler.



Zum Weiterlesen:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier