Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News

Lokalmatador gewinnt 8. ARBÖ-Radmarathon in Bad Kleinkirchheim

Artikel vom:

Vorjahressieger Mario Kienzl aus Wolfsberg triumphierte abermals. Bei den Damen siegte Lokalmatadorin Lorraine Dettmer. Knapp über 800 Radler waren am Start.


Das Wetter verhinderte, dass bei der achten Auflage des ARBÖ-Radmarathons in Bad Kleinkirchheim der Teilnehmerrekord aus dem Vorjahr mit knapp über 1000 Starter geknackt werden konnte. „1100 haben sich angemeldet, das Regenwetter hat dann aber doch einige vom Ritt über die Nockberge abgehalten", weiß OK-Chef Norbert Unterköfler.

Trotz widriger äußerer Bedingungen wurde vor allem auf dem ersten Teil der großen 106-Kilometer-Runde ordentlich auf´s Tempo gedrückt. Den begehrten Titel des Nockalmkönigs sicherte sich, wie schon in den Jahren 2014 und 2015, der 26-jährige Lavanttaler Mario Kienzl, der sich beim Anstieg zur Eisentalhöhe in einer Drei-Mann-Spitzengruppe vom Feld löste und mit 23 Sekunde Vorsprung auf Markus Feyerer und Christian Oberngruber triumphierte. Das Trio war es auch, das dann bei der rasanten Abfahrt hinunter zum Millstättersee ordentlich auf´s Tempo drückte. Die entscheidende Attacke, die Kienzl schließlich den Sieg brachte, ritt der Lavanttaler erst knapp vor der Ortseinfahrt von Bad Kleinkirchheim: „Der Sprint ist zwar nicht meine große Stärke, aber heute bin ich förmlich explodiert. Der Plan ist voll aufgegangen." Endzeit für Kienzl: 3:08:41. Auf Platz zwei mit einem Rückstand von nur fünf Sekunden: Markus Feyerer. Rang drei holte sich Christian Oberngruber in 3:08.51.

Bei den Damen ging der Sieg an Lokalmatadorin Lorraine Dettmer vom RC Feld am See (3:31.16) vor der Ungarin Diana Pulsfort (3:44:17) und der Pörtschacherin Gabriele Obmann (4.02.12).

Auf der 65 km langen Helvetia-2-Seenrunde ließen Lokalmatador Max Moser (1:45.21) – er lieferte sich mit Klubkollegen Gebhard Pertl einen packenden Zweikampf - und die Salzburgerin Viktoria Mair (1:45.21) nichts anbrennen und sicherten sich das oberste Platzerl am Siegerpodest.

Weitere Infos und die komplette Ergebnisliste findest du auf www.kaernten-radmarathon.at.


Zum Weiterlesen:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier