Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Lauffest fuer ganze Familie

Lauffest für die ganze Familie

Artikel vom:

Der Wolfgangseelauf ist und bleibt ein Lauffest für die ganze Familie. Vom 200-m-Lauf für die Kleinsten am Samstag über 5,2 und 10 km bis hin zum 27-km-Klassiker und dem Salzkammergut Marathon ist für jede/n die passende Distanz dabei.

Fitte Kinder

• Los geht es schon am Samstag mit den Nachwuchsläufen in Strobl. Distanzen von 200-1.600 m stehen für die Jahrgänge 1997 und jünger am Programm. Als Hauptpreis wird unter allen Teilnehmern ein take off-Mountainbike von Sport Eybl im Wert von € 450,- verlost. Nachwuchs-Nachnennungen sind nur mehr am Samstag von 12-14 Uhr beim Tourismusverband Strobl möglich.

Stimmungsvoller Auftakt

• Am Samstag Abend gibt´s für jeden Läufer ein Gratisgetränk beim Läufer-Empfang im Michael-Pacher-Haus in St. Wolfgang (19.30 Uhr). Zum Empfang werden auch der frisch gebackene Berglauf-Weltmeister Markus Hohenwarter und seine Freundin, die Vizeweltmeisterin Sabine Reiner erwartet. Beppo Binder vom Stadttheater Baden gibt „Legenden und Geschichten vom Wolfgangsee" zum Besten. Der Hamburger Horst Preisler, der schon 1.790 Marathons gelaufen ist (Weltrekordmann von 1995-2011), gibt beim Läufer-Empfang Einblick in seine einzigartige Marathon-Karriere. Geehrt werden einmal mehr alle „Jubiläumsläufer" mit zumindest zehn Teilnahmen am Klassiker bzw. am Salzkammergut Marathon. Für den Lokalkolorit sorgt die „Heuschober Musi" mit zünftigen Gstanzl´n zum Wolfgangseelauf.

Duell4

• Am Sonntag kommt es beim 27-km-Klassiker zur großen WM-Revanche zwischen dem vierfachen Wolfgangseelauf-Sieger Hosea Tuei (KEN) und Weltmeister Markus Hohenwarter. Tuei musste sich dem Kärntner am 9. September bei der Berglauf-WM im Zuge des Jungfrau-Marathons als Dritter geschlagen geben. Den Wolfgangseelauf ist in 40 Jahren aber keiner so schnell gelaufen wie Tuei: 2010 fixierte er in 1:26:47 Stunden den Streckenrekord.

Nicht zu unterschätzen ist zudem der erst 20-jährige Shadrack Kiptoo Kimaiyo. Er hat sich heuer beim Schweizer Klassiker - dem Murtenlauf - gegen 7.000 Konkurrenten den Gesamtsieg geholt. Mit einer Halbmarathon-Bestzeit von 1:02:09 Stunden ist ihm alles zuzutrauen.

• Auch bei den Damen haben Vorjahressiegerin Nancy Koech und Sabine Reiner mit der 27-jährigen Chelangat Sang eine äußerst starke Konkurrentin. Beim Hamburg-Halbmarathon belegte Sang heuer den 2. Platz. Den Stralugano in der Schweiz gewann sie.

2009 gewann sie den 5,2-km-Panoramalauf am Wolfgangsee. 2010 und 2011 den 10-km-Uferlauf - diesmal steht die frisch gebackene Halbmarathon-Staatsmeisterin Bernadette Schuster erstmals am Start des 27-km-Klassikers - die Top-5 sind für sie möglich.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier