Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Int. Alpentour Trophy 2014

Kolumbianischer Auftaktsieg bei 16. Int. Alpentour Trophy - Weltmeister Paulissen 2

Artikel vom:

Der erste Etappensieger der 16. Int. Alpentour Trophy (UCI S1) kommt aus Kolumbien und heißt Leonardo Paez. Paez verwies den Doppelweltmeister Roel Paulissen aus Belgien um 40 Sekunden auf den zweiten Platz. Bester Österreicher wurde vom Planai-Stadion über die Hochwurzen/Giglacher Seen der Niederösterreicher Hermann Pernsteiner als Fünfter.


Perfekte Wetterbedingungen herrschten heute beim Auftakt der 16. Int. Alpentour Trophy. Vom Planai-Stadion verlief die Strecke über 59 Kilometer und 2.900 Höhenmeter hinauf zur Hochwurzen und anschließend über die verschneiten Giglacher Seen wieder zurück nach Schladming. Der stärkste Fahrer des Tages war der 31-jährige Leonardo Paez, der bei den Olympischen Spielen 2012 im Cross Country 28. wurde und im Vorjahr bei den Marathon-Weltmeisterschaften Bronze gewann. Das gesamte Rennen dominierten der Kolumbianer sowie Paulissen und der Drittplatzierte Italiener Tony Longo das Rennen, ehe sich Paez beim letzten Anstieg vor dem Ziel absetzen konnte. "Es war sehr heiß und der Schnee bei den Seen, wo wir das Rad schieben mussten, war ein tolles Kontrastprogramm. Ich bin absolut happy mit dem Auftakt und fahre klar auf den Gesamtsieg", sagte Paez nach dem Rennen.
Der Doppelweltmeister Roel Paulissen zeigte sich mit seinem zweiten Platz nicht unzufrieden: "Leonardo war heute einfach stärker. Ich kenne ihn von vielen Rennen, er ist ein Weltklasseathlet." Der Niederösterreicher Hermann Pernsteiner aus Kirchschlag war ebenfalls mit seinem fünften Platz zufrieden: "Ich habe mich sehr gut auf die Alpentour vorbereitet und hatte sehr gute Beine. Es war eine extrem harte Etappe und hoffe, dass ich mich morgen beim Bergzeitfahren weiter verbessern kann."

UKRAINERIN GEWINNT BEI DEN DAMEN
Schon vor dem Rennen zählte die Ukrainerin Yana Belomoina zu den großen Favoritinnen im Kampf um den Gesamtsieg bei den Damen. Das stellte die urkrainische Meisterin, Europameisterin und Weltcupsiegerin heute eindrucksvoll unter Beweis. 2010 fuhr sie ihre erste Alpentour Trophy und wurde damals nach vier zweiten Etappenplätzen Gesamtzweite. Heute beendete sie die Auftaktetappe als Siegerin mit einer Fahrzeit von 3:32:07 Stunden. Sie verwies damit die Schweizerin Milena Landtwing um sechs Minuten auf den zweiten Platz. Dritte wurde die Slowakin Janka Keseg.
Bekannte Namen setzten sich in den weiteren Klassements durch: Der ehemalige Straßenfahrer Andreas Dollinger gewann bei den Elite Masters 1, der Steirer Peter Lammer vor dem ehemaligen MTB-Superstar Bart Brentjens (Olympiasieger und Weltmeister) in der Kategorie Elite Master 2.

MORGEN BERGZEITFAHREN
Die morgige zweite Etappe der 16. Int. Alpentour Trophy, mittlerweile das größten Mountainbike-Etappenrennen Europas für Einzelstarter und das zweitgrößte der Welt, wird um 10:00 Uhr im Planai-Stadion gestartet. Über 14 Kilometer und 1.100 Höhenmeter geht es beim Bergzeitfahren hinauf zur Schafalm.


Zum Weiterlesen:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier