Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Kärnten Läuft: Wörthersee Halbmarathon 2014 geht in die österreichische Laufgeschichte ein / Bild: Kärnten Läuft

Kärnten Läuft: Wörthersee Halbmarathon 2014 geht in die österreichische Laufgeschichte ein

Artikel vom:

„Mit diesem Rennen haben wir Laufsportgeschichte in Österreich geschrieben" sind sich „Kärnten Läuft" OK Chef Michael Kummerer und Rennleiter Gerd Matuschek einig.


Der Kenianer Ronoh Geoffrey lief bei seinem zweiten europäischen Halbmarathon ein unglaubliches Rennen mit 59:45. Seit 2008 hielt Francis Kiprop mit 1:00:59 Minuten die Bestmarke. Der „Kärnten Läuft" Halbmarathon ist damit also der erste in Österreich, bei dem eine Zeit unter einer Stunde erreicht wurde!
Ab KM 8 konnte sich Ronoh vom Feld absetzen und diese Position auch bis ins Ziel alleine halten. Er selbst ist „unglaublich begeistert vom Rennen"! Er habe „die Strecke sehr genossen und ist sehr froh über sein Ergebnis." Marathon-Weltrekordler Wilson Kipsang war der große Favorit für den Wörthersee-Halbmarathon musste aber verletzungsbedingt bei KM 14 aufgeben. Er gratuliert Ronoh Geoffrey dennoch herzlich und freut sich sehr mit ihm. Kipsang hält seit dem 29. September 2013 mit 2:03:23 Stunden den Marathon-Weltrekord.

LAUFSTARKE DAMEN
Die „Kärnten Läuft" Halbmarathonsiegerin 2014 heißt Murigi Lucy-Wambui aus Kenia, die mit 1:11:34 ins Ziel kam. Die als Favoritin gehandelt Hilda Kibet konnte mit Platz zwei (1:12:18) ihrem Ruf nicht gerecht werden. Murigi- die sich mit ihrem Sieg einen Traum erfüllt hat - war „auf der Strecke sehr fokussiert, aber das was ich rundherum an der Strecke mitbekommen habe war unglaublich. Ein wirklich sehr schönes Rennen."
Die Drittplatzierte Anna Hahner aus Deutschland hat eine solche Stimmung noch nie erlebt. Sie hatte am Start in Velden trotz Sonnenschein „Gänsehaut" – und ist begeistert „es ist ein Wahnsinn wie das Publikum einen antreibt, vom Start bis ins Ziel spürt man überall die Begeisterung".
Beste Österreicher im Ziel: Roman Weger (1:08:37) und Ghelmez Laura- Nicoleta (1:23:02)

ZUFRIEDENES RESÜMEE
Zusammenfassend ist OK Chef Michael Kummer „stolz auf eine tolles Wochenende, mit einem Dank an alle Sponsoren, Teilnehmer und ein tolles Publikum. Mit den heurigen Top Ergebnissen kann sich Kärnten sicherlich weiterhin als Top Lauf- Land positionieren."

Bilder zum Event:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier