Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Imogen Smith und Greg Saw sind die 2014 Crocodile Trophy Elite Gewinner / Bild: Kenneth Lorentsen

Imogen Smith und Greg Saw sind die 2014 Crocodile Trophy Elite Gewinner

Artikel vom:

Imogen Smith und Greg Saw sind die Elite Gewinner der Crocodile Trophy in 2014. Die 20. Veranstaltung dieses härtesten Mountainbike Rennens der Welt fand heute am wunderschönen Four Mile Beach in Port Douglas (Queensland, Austrlien) seinen Abschluss. Die letzte Etappe war ein Zeifahren von der Wetherby Rinderfarm über den unter australischen Mountainbikern bekannten und beliebten "Bump Track" in Port Douglas - einer rasanten Abfahrt in´s Urlaubsparadis am Pazifischen Ozean.


Er sei die Crocodile Trophy gefahren, um sein Heimweh zu lindern, sagte Greg Saw heute im Ziel als Elite Gewinner der 20. Crocodile Trophy. Der in Australien geborene Radprofi, der nun in Norwegen lebt und auch unter der Flagge seiner Wahlheimat am Start war, überraschte viele der UCI Profi-Mountainbiker beim Neuntagesrennen, das generell als das härteste in der Welt bezeichnet wird. Seit heuer steht es unter der Schirmherrschaft des Internationalen Radsportverandes (UCI) und die Elitefahrer konnten wertvolle UCI-Punkte sammeln, die für die internationale Klassifikation herangezogen werden.

Greg Saw beendete das Rennen in 26h53:47 und sagte, dass es einer seiner bedeutendsten Siege in seiner bisherigen Radsportkarriere sei als er mit fast 100 Mitstreitern am Four Mile Beach ankam. Imogen Smith war die einzige Elitedame am Start, schlug sich aber mit 36h12:36 tapfer und fuhr den Amateurdamen davon.

RAMSES BEKKENK GEWINNT HEUTIGES ZEITFAHREN
Der schnellste Fahrer auf der 30km langen Rennstrecke des heutigen Zeitfahrens von Wetherby über den Bump Track war Ramses Bekkenk (NED), der der schnellste der fünf Fahrer war, die in unter einer Stunde in´s Ziel kamen. In der heutigen Gesamtwertung kam Bekkenk mit 58h13.62 als schnellster ins Ziel, vor dem Spanier Milton Ramos (+10.69), Greg Saw (+47.99), dem italienschen Ex-Radprofi Max Lelli (+1:15.65) und Ondrej Slezak aus Australien (+1:19.94).
Nach neun Etappen und mit einem Rückstand von 7:53 Minuten wurde der Kanadier Cory Wallace Gesamtzweiter. Dritter war Milton Ramos (ESP) vor Ramses Bekkenk (NED) und dem Ungarn Márton Blazsó.
Andrew Hall aus Canberra gewann die Australien- und die Amateurwertung und Guido Thaler verbuchte als Elite Neunter den Titel des besten Österreichers bei der 2014 Crocodile Trophy für sich.

VORBEREITUNGEN FÜR 2015
Der Veranstalter Gerhard Schönbacher zeigt sich zufrieden mit dem heurigen Rennen und bestätigte, dass die Vorbereitungen für 2015 schon voll im Gange sind. Er fügte hinzu, dass wegen der Begeisterung über die heurige Strecke und dem positiven Feedback der Fahrer die Etappen für die 21. Crocodile Trophy sehr ähnlich geplant werden würden.

Alle Resultate findest du unter http://www.crocodile-trophy.com/index.php?id=142 


Zum Weiterlesen:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier